Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 19.07.2019 - 07:39 Uhr    

Jahresempfang für internationale Forschende an der Uni Siegen

Einmal pro Jahr organisiert das Welcome Center der Universität Siegen einen Empfang für Forschende aus aller Welt und ihre Familien. Über 16 Nationen von vier verschiedenen Kontinenten waren in diesem Jahr im Artur-Woll-Haus der Universität Siegen vertreten. WissenschaftlerInnen aus Spanien und der Türkei waren ebenso dabei, wie KollegInnen aus Brasilien, China, Indien, den USA oder Marokko und Uganda.

Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, Prorektorin für Kooperationen, Internationales und Marketing und Dr. Nina Fenn vom Welcome Center (v.l.n.r.). (Foto: Uni Siegen)

Siegen. Viele hatten ihre Familien mitgebracht.Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, Prorektorin für Kooperationen, Internationales und Marketing der Universität und Dr. Nina Fenn vom Welcome Center begrüßten die Gäste. Darunter waren auch zahlreiche VertreterInnen der gastgebenden Lehrstühle, sowie der Universitätsverwaltung.

„Der Abend soll einfach eine Gelegenheit sein, sich in entspannter Atmosphäre kennenzulernen und auszutauschen“, sagt Nina Fenn, die GastwissenschaftlerInnen von der Planung ihres Aufenthaltes an der Universität Siegen, über die Ankunft bis zur Abreise betreut und unterstützt. Was ist bei den Formalitäten für das Visum und die Aufenthaltsgenehmigung zu beachten? Wo und wie lässt sich in Siegen eine geeignete Wohnung finden? Welche Möglichkeiten der Kinderbetreuung gibt es? Und wie eröffne ich in Deutschland ein Bankkonto? Das Welcome Center bietet Beratung bei diesen und vielen weiteren organisatorischen Fragen zum Aufenthalt in Siegen.

Für internationale Forschende, die bereits vor Ort sind, organisieren Fenn und ihr Team einen monatlichen Stammtisch und regelmäßige Kulturveranstaltungen wie Stadtbesichtigungen oder Museumsbesuche. „Wir möchten den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und ihren Familien den Aufenthalt in Siegen so angenehm und schön wie möglich gestalten“, sagt Fenn. Jährlicher Höhepunkt ist der Jahresempfang für die international Forschenden. Neben Getränken und einem reichhaltigen Buffet ist dabei auch für Bastel-und Beschäftigungsangebote für die Kinder gesorgt.

Die Universität Siegen wird immer internationaler. Das ist sehr schön und daran möchten wir weiterarbeiten“, betonte Prof. Schramm-Kleinin ihrem Grußwort. Dass Siegen aus Sicht vieler Internationaler ein attraktiver Ort für einen Gastaufenthalt ist, wurde beim Jahresempfang in zahlreichen Gesprächen deutlich. „Wunderbar ruhig“und „sehr grün“sei es hier, waren sich Gäste aus so unterschiedlichen Ländern wie China, Brasilien oder der Türkei einig. (PM)



Interessante Artikel



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Jahresempfang für internationale Forschende an der Uni Siegen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Dorfmoderation in Katzwinkel: Wiederbelebung des Jugendraums

Katzwinkel. Am Dienstag, den 20. August ab 17 Uhr fand im Pfarr- und Jugendheim in Elkhausen ein zweiter Termin für alle ...

Schon die jüngsten Feuerwehrleute übten den Ernstfall

Kreis Altenkirchen. Am Samstag um 11 Uhr ging der Tag der BF los. Dazu trafen sich die Jugendfeuerwehrmitglieder an ihren ...

Einsteigerkurs an der KVHS: Endlich Gebärdensprache lernen

Altenkirchen. Im Rahmen der Inklusion bekommt die Gebärdensprache eine immer größere Bedeutung und wird zunehmend mehr benutzt. ...

Seniorenfeier in Altenkirchen verspricht Spaß und Unterhaltung

Altenkirchen. Ehepartner, die jünger als 75 Jahre sind, sind ebenfalls eingeladen. Sollte jemand pflegebedürftig sein und ...

Empfang in Mainz: Macher von „Ich bin dabei!“ zu Gast bei Malu Dreyer

Mainz/Altenkirchen. „Die Initiative ‚Ich bin dabei!“ ist ein Erfolgsprojekt und eine echte Herzensangelegenheit für mich. ...

Sommer im Camp Cesenatico: Jugendfreizeit führte an die Adria

Kreisgebiet/Cesenatico. Die italienische Adria war in diesem Sommer Ziel von 28 Jugendlichen aus der Region Altenkirchen. ...

Weitere Artikel


20. Juli 1944: Mit erhobenem Haupt gegen die Barbarei

Berlin. „Gibt es Gewissenspflichten, auch wenn alle ringsumher die Moral zu verspotten scheinen? Wann muss man Widerstand ...

Tödlicher Motorradunfall auf der L 288 bei Betzdorf

Betzdorf. Am Freitag, 19. Juli, gegen 5.45 Uhr, kam es in der Gemarkung Betzdorf auf der L 288 zu einem tragischen Verkehrsunfall, ...

Viele Tore für den guten Zweck

Friesenhagen. Unter dem von der Mannschaft der DJK initiierten Motto, „Unsere Tore für die Zukunft in Friesenhagen“, wurde ...

Naturpfad Weltende – Wanderung ans Ende der Welt

Kroppacher Schweiz. Wer behauptet, dass das Ende der Welt mit Feuer und großem Krachen eingeleitet wird, der kennt den Naturpfad ...

„Tafeln unterm Schirm“: Fensdorfer laden zum Picknick

Fensdorf. 20 Jahre lang stand das zweite Augustwochenende in Fensdorf im Zeichen des über Kreis- und Landesgrenzen ...

Die zehn besten Festivals der Welt

In Zeiten ohne Social-Media

1969: es sollte ein nettes, überschaubares Event beherbergen - doch durch Mund-zu-Mund-Propaganda ...

Werbung