Werbung

Nachricht vom 22.07.2019 - 23:07 Uhr    

Keine heiße Asche in die Mülltonnen geben

INFORMATION | Um zu vermeiden, dass Mülltonnen infolge von nicht vollständig ausgekühlten Ascheresten in Brand geraten, gibt der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Altenkirchen hierzu einige Tipps.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Altenkirchen gibt einige Tipps wie man Aschereste ordnungsgemäß entsorgt. Foto und Quelle: Hans | pixabay.com

Kreis Altenkirchen. Sofern in Haushalten Asche als Abfallprodukt entsteht ist es wichtig, diese erst dann in die Restabfalltonne zu schütten, wenn sie vollständig erkaltet ist. Man sollte sich dabei nicht täuschen lassen, auch wenn die Asche von außen schon erloschen erscheint. Im Inneren kann sie noch glühen und dann verheerende Folgen haben. Mit Luft können selbst kleinste Glutreste in Verbindung mit Abfällen zu gefährlichen Schwelbränden und zu offenem Feuer in der Mülltonne oder sogar in den Müllsammelfahrzeugen führen. Dann besteht höchste Gefahr, ganz zu schweigen von möglichen Sachschäden an Gebäuden.

„Bei Asche immer Vorsicht walten lassen. Lieber noch einige Tage länger warten, bis die Asche in die Tonne gefüllt wird. Wir raten, die Asche am besten in einen Metallbehälter mit Deckel zu füllen und diesen mindestens 36 Stunden abkühlen zu lassen. Erst danach sollte er in die Restabfalltonne eingefüllt werden“, so Abfallberater Erich Seifner vom AWB Altenkirchen.

Keine Asche in die Biotonne geben
Holz-, Kohle- und Grillaschen gehören ausschließlich in die graue Restabfalltonne. In die Biotonne darf keine Asche eingegeben werden. Darauf weißt der AWB ausdrücklich hin und bittet um Verständnis, denn die falsch sortierte Asche stört bei der weiteren Verarbeitung der Bioabfälle den Verwertungsprozess. Sehen Müllwerker offenkundig Asche in der Biotonne, so wird diese möglicherweise nicht entleert.

Beschädigte Behälter umgehend melden
Ist eine Abfalltonne beschädigt, egal ob durch Hitze oder mechanische Einwirkungen, sollten sich Betroffene bitte direkt mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb über die Homepage www.awb-ak.de oder die Abfall-App in Verbindung setzen.

Dort wird der Schaden aufgenommen und schnellstmöglich ein Tonnentausch „defekt gegen ganz“ veranlasst. Wurde die Mülltonne durch heiße Asche, Brand oder Mutwilligkeit beschädigt oder zerstört, trägt der Verantwortliche die Kosten für die Ersatztonne und den Behältertausch. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Keine heiße Asche in die Mülltonnen geben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Dorfmoderation in Katzwinkel: Wiederbelebung des Jugendraums

Katzwinkel. Am Dienstag, den 20. August ab 17 Uhr fand im Pfarr- und Jugendheim in Elkhausen ein zweiter Termin für alle ...

Schon die jüngsten Feuerwehrleute übten den Ernstfall

Kreis Altenkirchen. Am Samstag um 11 Uhr ging der Tag der BF los. Dazu trafen sich die Jugendfeuerwehrmitglieder an ihren ...

Einsteigerkurs an der KVHS: Endlich Gebärdensprache lernen

Altenkirchen. Im Rahmen der Inklusion bekommt die Gebärdensprache eine immer größere Bedeutung und wird zunehmend mehr benutzt. ...

Seniorenfeier in Altenkirchen verspricht Spaß und Unterhaltung

Altenkirchen. Ehepartner, die jünger als 75 Jahre sind, sind ebenfalls eingeladen. Sollte jemand pflegebedürftig sein und ...

Empfang in Mainz: Macher von „Ich bin dabei!“ zu Gast bei Malu Dreyer

Mainz/Altenkirchen. „Die Initiative ‚Ich bin dabei!“ ist ein Erfolgsprojekt und eine echte Herzensangelegenheit für mich. ...

Sommer im Camp Cesenatico: Jugendfreizeit führte an die Adria

Kreisgebiet/Cesenatico. Die italienische Adria war in diesem Sommer Ziel von 28 Jugendlichen aus der Region Altenkirchen. ...

Weitere Artikel


Von Hachenburg zum Gräbersberg – mit Aussichtsturm und Jöckels Hüttenzauber

Hachenburg. Unsere etwa neun Kilometer lange Wanderstrecke, die auch für Fahrradfahrer sehr gut geeignet ist, führt uns vom ...

Ortsgemeinderat Willroth startete in die neue Amtsperiode

Willroth. Im Anschluss bedankte sich der scheidende Erste Beigeordnete Werner Grendel bei Ortsbürgermeister Richard Schmitt ...

Abnehmen: Futter für die „rank und schlank“-Bakterien

Siegen. „Abnehmen mit dem Darm“: So lautete das Thema beim jüngsten „Siegener Forum Gesundheit“, zu dem die Selbsthilfekontaktstelle ...

Kinder lernten im Kurs nachhaltig zu kochen

Nauroth. Momentan ist das Thema „Nachhaltigkeit“ in aller Munde. Was bedeutet das denn überhaupt und wie kann man „nachhaltig ...

Luther-Nachfahre predigte beim „Männersonntag“ in Oberwambach

Kreis Altenkirchen. Doch schnell stellte er umgehend klar: „Weg mit der Luther-Verkleidung und ich sage Ihnen: 'hier stehe ...

Tennisabteilung der ASG Altenkirchen feiert sportliche Erfolge

Altenkirchen. Die erste ASG Herrenmannschaft erspielte sich durch einen hart erkämpften Sieg gegen das Team des TC Horhausen ...

Werbung