Werbung

Nachricht vom 23.07.2019    

Ortsgemeinderat Willroth startete in die neue Amtsperiode

Mit seiner konstituierenden Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus startete der Ortsgemeinderat Willroth in die neue Amtsperiode. Dabei erhielt der wiedergewählte Ortsbürgermeister Richard Schmitt aus den Händen des früheren Ersten Beigeordneten Werner Grendel die Ernennungsurkunde.

Ortsbürgermeister Richard Schmitt mit dem Ersten Beigeordneten Karl Kubba (links) und dem weiteren Beigeordneten Uwe Eul. (Foto: OG Willroth)

Willroth. Im Anschluss bedankte sich der scheidende Erste Beigeordnete Werner Grendel bei Ortsbürgermeister Richard Schmitt für die gute Zusammenarbeit und wünschte dem neuen Ortsgemeinderat viel Erfolg bei der anstehenden Ratsarbeit.

Neuer Ortsgemeinderat
Ortsbürgermeister Richard Schmitt konnte als neue Ratsmitglieder verpflichten: Uwe Eul, Sven Grendel, René Strunk, Werner Eul, Simone Selbach, Karl Kubba, Jürgen Meffert, Anette Eul, Michael Faßbender, Uwe Bilio und Josef Stockhausen. Ratsmitglied Karsten Buhr wird zu einem späteren Zeitpunkt verpflichtet, da er an der Sitzung nicht teilnehmen konnte.

Wahl der Beigeordneten
Einstimmig wurde Karl Kubba zum neuen Ersten Beigeordneten gewählt, ebenfalls einstimmig zum weiteren Beigeordneten Uwe Eul. Ortsbürgermeister Richard Schmitt ernannte die Gewählten durch Ausfertigung und Aushändigung der Ernennungsurkunde. Anschließend vereidigte er Kubba und Eul nach § 51 Landesbeamtengesetz und führte sie in ihr Amt ein.

Wahl der Ausschussmitglieder
In den Rechnungsprüfungsausschuss wurden gewählt: Sven Grendel, Simone Selbach und Michael Faßbender. In den Bauausschuss wurden gewählt: Uwe Eul, René Strunk, Jürgen Meffert, Werner Eul, Michael Faßbender und Karsten Buhr. In den Ausschuss für besondere Angelegenheiten wurden gewählt: Josef Stockhausen, Anette Eul, Uwe Eul, Werner Eul, Sven Grendel und Simone Selbach.

Neugestaltung der Ortsmitte im Rahmen der Dorferneuerung
Das Planungsbüro Hicking hatte die vom Rat gewünschten Änderungen in die Planungen zur Neugestaltung des Dorfplatzes am Dorfgemeinschaftshaus eingearbeitet und die Kostenschätzung angepasst. Diese liegt brutto bei 106.754,13 €. Hierin enthalten sind Eigenleistungen in Höhe von 22.118,99 €. Der Rat beschloss einstimmig die geänderte Planung und beauftragte die Verwaltung, den Förderantrag im Rahmen der Dorferneuerung zum 01.08. 2019 bei der Kreisverwaltung einzureichen.

Ehrungen / Verabschiedungen
Der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski, sprach den scheidenden Ratsmitgliedern Brigitte Eul, Werner Grendel, Werner Schmidt, Jürgen Kalscheid und Manfred Strunk den Dank und die Anerkennung der Verbandsgemeinde Flammersfeld für die der Allgemeinheit geleisteten treuen Dienst aus. Den neu gewählten Ratsmitgliedern gratulierte Rolf Schmidt-Markoski im Namen der Verbandsgemeinde Flammersfeld und wünschte dem Ortsgemeinderat eine gute Legislaturperiode. In seiner Laudatio wies Rolf Schmidt-Markoski auf die positive Entwicklung des Ortes in den letzten Jahren, insbesondere durch die Tätigkeiten im Rahmen der Dorferneuerung, hin. Er unterstrich dabei, dass dies nicht nur die alleinige Leistung des Ortsbürgermeisters, sondern des gesamten Ortsgemeinderates darstelle. Ortsbürgermeister Richard Schmitt bedankte sich im Anschluss ebenfalls bei den ausgeschieden Ratsmitgliedern; insbesondere bei dem scheidenden Ersten Beigeordneten Werner Grendel und würdigte seine Arbeit.

Informationen des Ortsbürgermeisters
• Nach Mitteilung der Verwaltung kann öffentliches W-LAN für den Jugendraum freigeschaltet werden, da die Störerhaftung für den W-LAN-Betreiber nicht mehr zum Tragen kommt.
• Der Bauhof der Verbandsgemeinde Altenkirchen wird die Raiffeisenstraße (B 256) in der Ortsgemeinde einmal monatlich mit einer Kehrmaschine säubern. Die Kosten betragen 66,00 € pro Monat.
• Der Bauhof der Verbandsgemeinde Altenkirchen wird die Straßen in den beiden Industriegebieten alle vier bis sechs Wochen mit einer Kehrmaschine säubern. Die Kosten betragen 240,00 € pro Reinigungsgang und werden von den Zweckverbänden getragen.
• Der Maschendrahtzaun des Spielplatzes „In der Bitz“ soll mittelfristig durch eine gefälligere Zaunanlage ersetzt werden. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Ortsgemeinderat Willroth startete in die neue Amtsperiode

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 31.05.2020

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Die Bäckerei Schumacher aus Eichelhardt schließt Ende Mai zwei ihrer Filialen. Wie die Bäckerei selbst auf Facebook bekannt gab, ist der Standort in Hachenburg bereits am Samstag dicht gemacht worden, nun folgt der in Bruchertseifen. Vorausgegangen war ein Insolvenzantrag des Unternehmens im März beim Amtsgericht Betzdorf. Doch es gibt auch gute Nachrichten für alle Kunden.


Feuerwehr Altenkirchen nach Flugzeugabsturz in Langenhahn im Einsatz

Der Absturz eines Kleinflugzeuges in Langenhahn (Westerwaldkreis) am Samstagabend, 30. Mai, hatte auch Auswirkungen auf die Stromversorgung in Teilen der VG Altenkirchen. Nach dem Alarmplan der Verbandsgemeindefeuerwehr wurden die Anlaufstellen für die Bevölkerung besetzt.


Sporthallen im Kreis Altenkirchen bleiben geschlossen

Die kommunalen Träger der Sporteinrichtungen haben sich abgestimmt: Bis zum Ende der Sommerferien Mitte August sollen Sporthallen und andere Indoor-Einrichtungen für den außerschulischen Sport im Kreis Altenkirchen geschlossen bleiben.


18-Jähriger rastet aus und kommt gefesselt ins Krankenhaus

Die Polizei in Betzdorf informiert am Samstagmorgen, 30. Mai, über diverse Einsätze vom Freitag und der Nacht zu Samstag. Unter anderem ist ein 18-Jähriger Randalierer von den Beamten aufgegriffen worden. Die Polizei sucht zudem Zeugen nach einem Verkehrsunfall in Gebhardshain.


Abtei Marienstatt kehrt langsam zur Normalität zurück

Corona macht auch nicht vor Klostermauern halt. Diese Erfahrung mussten die Mönche in der Abtei Marienstatt machen, deren Leben im Kloster wegen der Pandemie in vielen Bereichen verändert wurde. Da zurzeit immer mehr Lockerungen der strengen Sicherheits- und Hygienevorschriften stattfinden, besuchte der WW-Kurier die Abtei, um einen Bericht zur aktuellen Lage zu erstellen.




Aktuelle Artikel aus Politik


Verkehrssicherheit von Anliegerstraßen Thema bei CDU Wissen

Wissen. Die Parkstraße stellt laut Anwohnern eine beliebte Ausweichstrecke für die viel befahrene Straße „Auf den Hüllen“ ...

Weeser fordert Öffnungsmodus: Virus hört nicht an Grenzen auf

Berlin/Kreisgebiet. "Wir müssen schauen, wie wir jetzt in den Öffnungsmodus kommen. Wir sollten uns auf Infektionsherde konzentrieren, ...

Was bedeutet "Wiederaufbaufonds der Europäischen Kommission"?

Brüssel/Westerburg. Zusätzlich soll der Mehrjährige Finanzrahmen auf 1,1 Billionen Euro aufgestockt werden. Insgesamt stehen, ...

CDU-Gemeindeverband Wissen nominiert Dr. Matthias Reuber für die Landtagswahl 2021

Wissen. Dr. Matthias Reuber ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Fachgruppe Stochastik des Departments Mathematik an ...

Barrierefreier Umbau des Bahnhofs Brachbach verzögert sich

Brachbach. Grund für die Verschiebung der Umbaumaßnahme ist demach, dass auf die ausgeschriebenen Leistungen keine Angebote ...

Kabinett beschließt Moped-Führerschein mit 15

Mainz/Region. „Mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes in den nächsten Wochen tritt die Verordnung ...

Weitere Artikel


Abnehmen: Futter für die „rank und schlank“-Bakterien

Siegen. „Abnehmen mit dem Darm“: So lautete das Thema beim jüngsten „Siegener Forum Gesundheit“, zu dem die Selbsthilfekontaktstelle ...

Mit dem KuV Limbach zur „Perle des Westerwaldes“ wandern

Limbach. Entlang der LIMBACHER RUNDE 34 bietet der örtliche Kultur- und Verkehrsverein (KuV) am Sonntag, den 28. Juli, eine ...

Kuschelwölfe für die Kinderstation des Krankenhauses Kirchen

Kirchen. Eine kleine Delegation der Firma Wolf-Garten aus Betzdorf, bestehend aus Frank Kötting und Thomas Grün ...

Von Hachenburg zum Gräbersberg – mit Aussichtsturm und Jöckels Hüttenzauber

Hachenburg. Unsere etwa neun Kilometer lange Wanderstrecke, die auch für Fahrradfahrer sehr gut geeignet ist, führt uns vom ...

Keine heiße Asche in die Mülltonnen geben

Kreis Altenkirchen. Sofern in Haushalten Asche als Abfallprodukt entsteht ist es wichtig, diese erst dann in die Restabfalltonne ...

Kinder lernten im Kurs nachhaltig zu kochen

Nauroth. Momentan ist das Thema „Nachhaltigkeit“ in aller Munde. Was bedeutet das denn überhaupt und wie kann man „nachhaltig ...

Werbung