Werbung

Nachricht vom 24.07.2019    

Wissener Altstadt-Brücke: Stadtrats-SPD kritisiert Informationspolitik des Stadtbürgermeisters

In Kürze beginnt der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez mit Abriss und Neubau der Wissener Altstadtbrücke. Die Stadtratsfraktion der SPD befasste sich laut aktueller Pressemitteilung mit der Thematik. Sie ist vor allem mit der Informationspolitik durch Stadtbürgermeister Berno Neuhoff unzufrieden, wirft ihm Tatenlosigkeit vor.

Die Wissener SPD-Stadtratsfraktion befasste sich mit dem Neubau der Wissener Altstadt-Brücke, den verkehrsbedingten Folgen und der Informationspolitik durch den Stadtbürgermeister. (Foto: SPD)

Wissen. Wegen der "sich überstürzenden Ereignisse in Wissen", so heißt es in einer Pressemitteilung, traf sich die Stadtratsfraktion der Wissener SPD kurzfristig zu einer Sitzung. Dabei ging es um die neubaubedingte angekündigte Vollsperrung der Altstadt-Brücke und die absehbare Verkehrsmisere durch geplante Umleitungen. Der AK-Kurier berichtete hierzu mehrfach, sowohl über die bei einem Pressetermin durch den Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez vorgestellte Baumaßnahme selbst als auch über die Verkehrsführung, die dann vorgesehen ist. Die Problematik liegt vor allem darin, dass für die Bauzeit von mindestens 14 Monaten lediglich die Alserberg-Brücke als Sieg-Querung zur Verfügung steht. Ampeln oberhalb der Brücke sowie an der Einmündung der Straße “Am Güterbahnhof” auf die Bahnparallele B 62 gegenüber der Feuerwache regeln dann den Verkehrsfluss.

Was die Rats-SPD vor allem umtreibt, ist die Informationspolitik hierzu. Wörtlich heißt es in der Pressemitteilung: "Erst aus der Presse erfuhr der neu gewählte Stadtrat über den kurzfristig anstehenden Baubeginn und die presseöffentlichen Verkündigungen des Stadtbürgermeisters. Obwohl sich der aktuelle Stadtrat mit veränderten Mehrheitsverhältnissen am 26. Juni neu konstituierte, fand Stadtbürgermeister Neuhoff es nicht für notwendig, die Ratsmitglieder über die drei Tage später von ihm und dem LBM veröffentlichten Abriss der Brücke zu informieren." In der Folge habe man über die Medien erfahren, so die SPD, "welche Gründe für das Fehlen einer Behelfsbrücke vorlagen” und “welche Sorgen den Bürgermeister umtrieben”. Demnach scheiterten Alternativ-Brücken am Naturschutz. Demgegenüber konstatiert die SPD-Stadtratsfraktion per Pressemitteilung: "Eine Behelfsbrücke scheitert in erster Linie nicht am Naturschutz, wie der Stadtbürgermeister es formuliert hat.Eher sind es die Kosten, die die Verantwortlichen hier zurückschrecken ließen."



Und noch ein weiterer Punkt brennt den SPDlern im Stadtrat Wissen in diesem Zusammenhang unter den Nägeln: "Wurde bei der anstehenden Planung zur Führung der Verkehrsströme auch über einen Kreisverkehr am Feuerwehrhaus nachgedacht? Ein Kreisverkehr an dieser Stelle würde vermutlich alles einfacher machen", schreiben die Stadtratsmitglieder der SPD. Ihr Vorwurf an Stadtbürgermeister Berno Neuhoff: “Wer scheinbar tatenlos ihm längst bekannten Fakten hinterherläuft und so tut, als sei er von den Entscheidungen überrascht worden, der sollte seine eigene Rolle überdenken.” Die Sozialdemokraten wollen das Thema nun im Bauausschuss am 12. August behandelt wissen, hierzu haben sie eine Erweiterung der Tagesordnung beantragt. (PM/red)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wissener Altstadt-Brücke: Stadtrats-SPD kritisiert Informationspolitik des Stadtbürgermeisters

3 Kommentare
Liebe SPD Splittergruppe
Nörgeln, und außer dem Vorschlag von einem Kreisverkehr am Feuerwehrhaus nur heiße Luft. Passt aber ja zum gesamt Erscheinungsbild von den Bundes Genossen.
Wo bleibt aber die Notwendige Energie von euch andere Fragen zu stellen als diese Scheingefechte mit Provinz Partei hick hack Politik zu machen.
Zum Beispiel vermisse ich die Frage warum es 14 Monate Bauzeit sein müssen.
in dieser Bauzeit wird zum Beispiel in China ein kompletter Flughafen gebaut..
Habt ihr LBM gefragt ob zumindest in 2 Schicht Betrieb gearbeitet wird?
Das wären Ansatzpunkte an denen unsere gewählten Vertreter gemeinsam arbeiten sollten zum Wohl derer die hier wohnen. Es wäre schön wenn das mal verstanden würde. Ansonsten nagelt euch die Absätze der Schuhe mal nach vorne, eventuell hat die SPD ja dann noch das Gefühl es würde Berg auf gehen.

#3 von Georg Weller, am 27.07.2019 um 07:54 Uhr
Die SPD Wissen sollte einen Fährbetrieb auf der Sieg mit einem knallroten Gummiboot einrichten!
#2 von Rainer Walkenbach, am 27.07.2019 um 07:53 Uhr
...man sollte bis evtl. Ende 2020 Wissen/Sieg einfach großräumig umfahren...(auch z.B. mit dem Elektro Scooter).... ;-)
#1 von Günther Humpert, am 26.07.2019 um 01:35 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Grüne im Kreis Altenkirchen wählen neuen Vorstand

Kreis Altenkirchen. Beide betonten in ihren Reden, dass die vergangene Amtsperiode anspruchsvoll gewesen sei. "Nicht nur ...

Diedenhofen begrüßt neue Förderung für klimafreundlichen Neubau

Neuwied/Altenkirchen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen, der im Bauausschuss sitzt, begrüßt diese Entscheidung: ...

Erhöhtes Verkehrsaufkommen in Dauersberg wegen Bauarbeiten?

Steineroth. Aufgrund dieser Bauarbeiten wird mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen im Ortsteil Dauersberg gerechnet. Viele ...

Tanja Machalet begrüßt Pläne zur Modernisierung der Einwanderungspolitik

Westerwaldkreis. "Wir brauchen eine moderne Einwanderungspolitik zur Sicherung des Fachkräftebedarfs unserer heimischen Wirtschaft. ...

Auf europäischen Spuren im Europäischen Parlament in Straßburg

Region. Auf Einladung des SPD-Europaabgeordneten Karsten Lucke machten sich rund 50 Bürger auf den Weg nach Straßburg, um ...

Weeser zum Böllerverbot: "Das Problem ist der mangelnde Respekt"

Region. Sandra Weeser zum Böllerverbot: "Die gezielten Angriffe auf Einsatzkräfte in der Silvesternacht sind entsetzlich ...

Weitere Artikel


„Heavenly Force“-Coach aus Altenkirchen tanzt mit NFL-Profis

Altenkirchen. Sie hat Choreografien gelernt von Shandon Perez, der in den USA sehr beliebte Performance Cheer-Choreos macht ...

Kleine Nuss – große Gefahr

Siegen. Was ist geschehen? Wahrscheinlich ist es zu einer Aspiration gekommen, das heißt, kleine Fremdkörper sind in die ...

Kurs für Omas und Opas am Klinikum Jung-Stilling in Siegen

Siegen. Früher haben Sie vieles anders gemacht, aber nicht falsch. Jede Generation handelt immer nach dem besten Wissen der ...

Altenkirchen/Flammersfeld: Erster Verbandsgemeindepokal im Tennis

Altenkirchen/Flammersfeld. Eingeladen hatten Karlheinz Bergmann, Walter Schütz und Edgar Hachenberg und freuten sich über ...

MGV Hüttenhofen feiert 100-jähriges Jubiläum mit Sängerfest

Mammelzen. Singe, wem Gesang gegeben. Unter diesem Motto versammelten sich Musik begeisterte Männer im Jahr 1919, um den ...

Kreis Altenkirchen: Waldbrandgefahr durch extreme Trockenheit

Kreis Altenkirchen. Aufgrund des trockenen Frühjahrs und den aktuell sommerlichen Temperaturen herrscht derzeit in vielen ...

Werbung