Werbung

Nachricht vom 31.07.2019    

Steinbusch-Anlage in Wissen: Heimische Betriebe arbeiten mit

Es hatte manchen gewundert, dass bei den Bauarbeiten zur Umgestaltung der Wissener Steinbusch-Anlage der Auftrag nicht an heimische Unternehmen gegangen war. Stadt und Verbandsgemeindeverwaltung erläutern nun das Ausschreibungs- und Vergabeprocedere. Zudem sind Wissener Betriebe als Nachunternehmer im Boot.

Die Bauarbeiten laufen in der Wissener Steinbusch-Anlage, hier das Konterfei des namensgebenden früheren Pastors Anton Joseph Steinbusch. (Foto: Archiv AK-Kurier)

Wissen. Aus gegebenem Anlass weisen die Stadt und die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen darauf hin, dass bei den Bauarbeiten zur Umgestaltung der Wissener Steinbusch-Anlage wie immer bei öffentlichen Aufträgen, die zusätzlich mit Fördergeldern des Bundes und des Landes unterlegt sind, alle haushaltsrechtlichen und vergaberechtlichen Bestimmungen unbedingt einzuhalten sind, da der Zuwendungsempfänger – hier die Stadt Wissen – ansonsten Gefahr läuft, die Zuschüsse zu verlieren.

„Im vorliegenden Falle war aufgrund des zu erwartenden Auftragsvolumens zwingend eine öffentliche Ausschreibung der Bauleistungen erforderlich. An einer solchen Ausschreibung können sich alle Firmen, die aufgrund ihrer Ausrichtung geeignet und dazu in Lage sind die ausgeschriebenen Leistungen nach den einschlägigen Regelwerken zu erbringen, beteiligen, so auch natürlich Firmen aus dem heimischen Raum“, informiert die Stadt per Pressemitteilung. Der in diesem Zusammenhang teilweise öffentlich geäußerte Vorwurf, „dass heimische Firmen nicht berücksichtigt wurden, ist daher unzutreffend.“ An der Ausschreibung hatten sich nach Informationen aus dem Rathaus zudem auch heimische Firmen beteiligt. Im Rahmen der Prüfung und Wertung der Angebote war letztlich der Auftrag an die Firma zu erteilen, die das gesamtwirtschaftlichste Angebot abgegeben hatte. Dies war im vorliegenden Fall die Firma Kramer aus Olpe, die allerdings für einen Teil der auszuführenden Arbeiten auf Nachunternehmer aus dem Gebiet der Stadt Wissen setzt. (PM)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Steinbusch-Anlage in Wissen: Heimische Betriebe arbeiten mit

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


"Abschied und Neubeginn" im Kloster Bruche

Betzdorf-Bruche. Die Ordensmitglieder ziehen um nach Münster, um dort ihren Lebensabend zu verbringen. Doch auf dem Areal ...

Wandertag am Pfingstsamstag in Marienthal

Marienthal. Die Klostergastronomie Marienthal veranstaltet 2022 erstmalig einen Wandertag, zu dem Familien, Gruppen und ...

Altenkirchen: Greta outete sich während früherer Schuljahre als lesbisch und kommt in NDR-Doku zu Wort

Altenkirchen. Greta ist 17, lebt in einer Ortsgemeinde in der Nähe von Altenkirchen, geht in die elfte Klasse eines Gymnasiums ...

Charmanter Backesplatz in Elkhausen: Nach Umgestaltung eingeweiht

Katzwinkel/Elkhausen. Am Donnerstag (26. Mai) wurde der neu gestaltete Backesplatz (Dorfplatz) mit dem neuen multifunktionalen ...

24-Stunden-Grillen in Ingelbach: Nach drei Jahren Pause wurde wieder angeheizt

Ingelbach. Am Mittwoch (25. Mai) war es so weit - in Ingelbach wurden die Grills angeheizt. Schlag 18 Uhr begann das 24-Stunden-Grillen. ...

Emmerzhausen: Unbekannter Lkw-Fahrer sorgt für mehrere Tausend Euro Sachschaden

Emmerzhausen. Der unbekannte Lkw-Fahrer befuhr die L 280 aus Richtung Landes-grenze NRW kommend in Fahrtrichtung Emmerzhausen. ...

Weitere Artikel


Es kann losgehen: 51. Schützen- und Kirchweihfest in Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Jetzt sind es nur noch wenige Tage: Das 51. Schützen- und Kirchweihfest in Birken-Honigsessen startet ...

ÖPNV mit dem Westerwaldbus ist eine Erfolgsgeschichte

Kreis Altenkirchen. Diese Einschätzung teilt auch Konrad Schwan, Erster Kreisbeigeordneter: „Natürlich lief auch unser ...

Gewalttat in Alsdorf: Zeugen gesucht

Alsdorf. Am frühen Samstagmorgen (27. Juli) gegen 1.20 Uhr wurde eine 25-jährige Frau in ihrem Haus in Alsdorf überfallen ...

Betrunkener fährt Wurstautomaten zu Schrott und randaliert

Willroth. In der Tankstelle hat der stark alkoholisierte Fahrer dann Getränkeflaschen gestohlen und verhalte sich aggressiv, ...

Arbeitsmarkt: Saisonaler Anstieg der Arbeitslosenzahlen

Neuwied/Altenkirchen. Nach Monaten der Entspannung ist die Zahl der Arbeitslosen in der Region im Juli erstmals wieder leicht ...

Neue Netzinfrastruktur im Bereich Daaden ist in Betrieb

Daaden. Der Netzausbau im siebten Ausbaugebiet umfasst unter anderem die Stadt Daaden und die Ortsgemeinde Mauden. Die letztendlich ...

Werbung