Werbung

Nachricht vom 01.08.2019    

Langdistanz-Triathlon: Malberger Jörg Schütz startete beim Ironman in Hamburg

Bei der deutschen Meisterschaft im Langdistanz-Triathlon am vergangenen Wochenende (27./28. Juli) in Hamburg konnte der Malberger Jörg Schütz seine 15. Teilnahme über die Ironman-Distanz bewältigen. Es galt, 3,8 Kilometer zu schwimmen, 180 Kilometer auf dem Fahrrad und einen abschließenden Marathonlauf über 42 Kilometer zu absolvieren. Schütz erreichte nach 10 Stunden, 31 Minuten und 5 Sekunden die Ziellinie auf dem Hamburger Rathausmarkt.

Der Malberger Jörg Schütz konnte in Hamburg seine 15. Teilnahme über die Ironman-Distanz bewältigen. (Foto: Niklas Schütz)

Malberg/Hamburg. Strahlender Sonnenschein und angenehme 27 Grad Celsius, so waren die nahezu perfekten Bedingungen am Sonntagmorgen (28. Juli) für die dritte Ausgabe des Ironman Hamburg. Unter den 2.239 gestarteten Athleten aus 72 Nationen befand sich der für den Verein „Die MANNschaft e.V.“ startende Triathlet Jörg Schütz aus Malberg. Pünktlich um 6.30 Uhr am Morgen stiegen die ersten Sportler für die 3,8 km lange Schwimmstrecke in die Alster. Trotz der warmen Temperaturen der letzten Wochen durften die Altersklassen-Athleten das Schwimmen mit Neoprenanzug absolvieren. Schütz konnte das Schwimmen nach 1:12 Stunde abschließen.

Die 180 Kilometer lange Radstrecke, aufgeteilt in zwei Runden, führte durch das weiträumige Hamburger Hafengebiet und entlang der Elbe ins Landesinnere. Als Highlight stand die zweifache Überfahrt der Köhlbrandtbrücke im Hamburger Hafen auf der Tagesordnung. Besonders der starke Wind an diesem Tag machte es den Triathleten nicht leicht auf ihren hochmodernen und sehr windanfälligen Carbonrädern. Das Radfahren konnte Schütz unter dem Jubel der bis zu 300.000 Zuschauer entlang der Strecke nach 5:13 Stunden beenden. Zum Abschluss folgte das Laufen über die Distanz von 42 Kilometer durch die Hamburger Innenstadt und am Ufer der Alster. Auf dem aus vier Runden bestehenden Kurs wurde Schütz kräftig vom angereisten Familienanhang angefeuert. Den Marathon bewältigte er in einer Zeit von 3:54 Stunden. So lief Schütz nach einer Gesamtzeit von 10:31:05 Stunden ins Ziel und konnte sich über den 281. Gesamtplatz und Platz 22 in seiner Altersklasse (M50) freuen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Langdistanz-Triathlon: Malberger Jörg Schütz startete beim Ironman in Hamburg

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Besucherbergwerke gibt es einige, aber die Grube Bindweide in Steinebach hat ein bisschen mehr zu bieten, als so manch anderes Bergwerk. Neben der Möglichkeit, unter Tage zu heiraten, ist die Grube Bindweide einer von elf zertifizierten Heilstollen in Deutschland und der einzige in Rheinland-Pfalz.




Aktuelle Artikel aus Sport


Junge Badmintonspieler sammelten Turniererfahrung: Gera war das Ziel

Region / Gera. Anna startete als U17 Spielerin ausgeglichen mit einem Sieg und einer Niederlage gegen die spätere Turniersiegerin ...

Turnier der AH Sportfreunde Schönstein: Fußballer können auch gut Tennis spielen

Kirchseifen/Schönstein. Aufgrund der Ferien und kleineren Verletzungen konnten dieses Jahr leider nur zwölf Mitglieder aktiv ...

Schützinnen des SV Wissen landeten in Tokio auf Plätzen im Mittelfeld

Wissen/Tokio. Burkhard Müller, der Schießmeister des SV Wissen, war nach eigenem Bekunden recht nervös. „Es ist eben etwas ...

Neue Gesichter im Vorstand des Fußballkreis Westerwald-Sieg

Weyerbusch/Region. Mit Wehmut schreibt der Fußballkreis Westerwald-Sieg über den letzten Kreistag gleich zu Beginn, dass ...

Badmintonminis starteten hochmotiviert in Gebhardshain

Gebhardshain. Erfreulicher Weise gab es keinerlei Abmeldungen und alle sind hochmotiviert bei der Sache. Zwar müssen sich ...

Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Region. Im Totengedenken erinnerte Schütz im Besonderen an den ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter Norbert Fuchs aus Herdorf.

Bericht ...

Weitere Artikel


Tennis-Damen der SG Westerwald mit guter Saison

Gebhardshain. Auf eine erfolgreiche Saison blickt die Damen-Mannschaft der SG Westerwald zurück. In der A-Klasse des Tennisverbandes ...

Brachbacher Luca Stolz fährt in Belgien erneut aufs Podium

Brachbach/Spa. Nachdem Luca Stolz bereits beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den zweiten Platz erzielen konnte, gelang ...

Reinigungsbranche: 280 Beschäftigten im Kreis drohen Einbußen

Kreisgebiet. Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Einem Großteil der rund 280 Reinigungskräfte im ...

Monrepos ehrt Robin Dunbar mit Forschungspreis

Neuwied. Die Monrepos-Jury begründet die Wahl Dunbars mit seinen herausragenden Leistungen für das Verständnis menschlicher ...

Zu schnell und unter Alkohol: Totalschaden

Almersbach. Am späten Dienstagabend (30. Juli) kam es gegen 23.36 Uhr zu einem Unfall in Almersbach. Eine 31-Jährige befuhr ...

Wissener Schützen starten bei Deutschen Meisterschaften

Wissen. Bei den kürzlich beendeten Landesverbandsmeisterschaften des Rheinischen Schützenbundes nahm der Wissener Schützenverein ...

Werbung