Werbung

Nachricht vom 01.08.2019    

Kita „Traumland“ verabschiedet 21 angehende Schulkinder

So schnell geht die Kita-Zeit dann doch zu Ende – zumindest für 21 Kinder der Kindertagesstätte „Traumland“ im Altenkirchener Stadtteil Honneroth. Den Abschluss der Kindergartenzeit bildet traditionell die Übernachtung der angehenden Schulkinder. Aber bevor es zum Schlafen ging, standen noch verschiedene Aktivitäten auf dem Programm. Deshalb trafen sich die Kinder mit den Erzieherinnen am Bismarckturm.

21 Kinder verlassen die Kita Richtung Schule. (Foto: Kita Traumland)

Altenkirchen. „Entdeckendes Lernen heißt: fragen nach dem, was mich beschäftigt, verstehen wollen, was ich erfahren habe, mit anderen zusammen die Welt ein Stück entzaubern, um dabei immer neue Rätsel aufzutun. Entdeckendes Lernen heißt: Sich auf den Weg machen, um die Dinge und Menschen um sich herum besser begreifen zu lernen.“ Dieses Zitat von Ute Zocher beschreibt das Leitbild der Kita „Traumland“ im Altenkirchener Stadtteil Honneroth. Im Laufe ihrer Kindergartenzeit haben die Kinder viele Möglichkeiten des „entdeckenden Lernens“ und können so entsprechend ihres Alters und Entwicklungsstands die Welt immer mehr entdecken und begreifen. Neben den vielfältigen Angeboten und Aktivitäten am Vormittag ist der am Montagnachmittag stattfindende „SCHUKI“- Nachmittag ein fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit der Einrichtung. Bei diesem wöchentlichen Treffen kommen die angehenden Schulkinder aus allen fünf Gruppen zusammen, um sich mit verschiedenen Themenbereichen zu beschäftigen.

Nachdem sich die Kinder von September bis Dezember gemeinsam mit der „Jugendkunstschule Altenkirchen“ daran gemacht hatten ein eigenes Theaterstück zu entwickeln, Bühnenbilder und Kostüme herzustellen und schließlich eine Aufführung für ihre Familien zu inszenieren, begaben sich die Mädchen und Jungen von Januar bis Juni auf den Weg ins „Zahlenland“.
Hier konnten die Kinder auf ganzheitliche und erlebnisorientierte Weise erste mathematische Erfahrungen sammeln. Durch die gemeinsamen Aktivitäten und Aktionen wurden außerdem ihre Kompetenzen im Bereich der Sprache, Motorik, Kreativität sowie im sozialen Miteinander, der Lernmotivation und des Selbstvertrauen ausgebaut und gestärkt. Das „entdeckende Lernen“ der Kinder fand nicht nur in der Einrichtung statt. Ausflüge und Exkursionen wie z.B. ein Besuch beim Bürgermeister und im Krankenhaus oder die Fahrt zur Freilichtbühne nach Freudenberg bereicherten das Erfahrungsfeld der Kinder.



Den Abschluss der Kindergartenzeit bildet traditionell die Übernachtung der angehenden Schulkinder. Aber bevor es zum Schlafen ging, standen noch verschiedene Aktivitäten auf dem Programm. Deshalb trafen sich die Kinder mit den Erzieherinnen an diesem Nachmittag am Bismarckturm, denn dort erwarteten die Kinder Spiele, ein leckeres Abendessen-Picknick und natürlich die Besteigung des Turms. Anschließend wanderten alle von dort aus Richtung Kindergarten und legten bei der Eisdiele in der Fußgängerzone eine Pause ein, bevor es dann weiter ins „Traumland“ ging.

Gemeinsam mit den Erzieherinnen verbrachten sie dann eine ganz besondere Nacht in den Räumen, die sie ja bisher nur am Tag kennen gelernt hatten. Am nächsten Morgen nahmen die Kinder ihre Abschiedsgeschenke und Bildungsordner in Empfang. Die Ordner waren nach den 3 bis 4 Jahren, die die Kinder in der Einrichtung verbracht hatten, prall gefüllt. Die vielen Fotos und Lerngeschichten zeigen anschaulich die Entwicklung des Kindes innerhalb der Kindergartenzeit und sind eine schöne Erinnerung an diesen Lebensabschnitt. Zum Abschluss des Vormittags kamen dann auch schließlich auch die Eltern dazu. Die Ereignisse und Erlebnisse des letzten Jahres wurden mit einer Diashow mit Fotos des vergangenen SCHUKI-Jahres anschaulich präsentiert und die Kinder sangen zum Abschluss das Lied „Ich bin schon groß, ich komm´ jetzt in die Schule“.

Die Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Traumland“ wünschen den angehenden Schulkindern und ihren Familien für die Zukunft alles Gute und eine wundervolle Schulzeit. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kita „Traumland“ verabschiedet 21 angehende Schulkinder

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Leben für das Markt-Zentrum: Petz Markt in Hamm öffnet Pforten

Für Bürgermeister Dietmar Henrich ist es eine „ganz entscheidende Etappe zur Veränderung des Marktzentrums“: Nach rund einem Jahr Bauzeit hat der Petz Markt in Hamm seine Pforten geöffnet. Zwar musste eine glanzvolle Eröffnungsparty wegen Corona ausfallen, Marktleiter Kurt-Rainer Becker und sein Team konnten sich aber trotzdem über viele gut aufgelegte Kunden freuen, die die Einkaufsmöglichkeit schon heiß ersehnt haben.


Corona im AK-Land: Zwei Neuinfektionen, Inzidenz unverändert

4902 laborbestätigte Infektionen und damit zwei mehr als am Donnerstag verzeichnet der Kreis Altenkirchen seit Pandemiebeginn. Bei insgesamt vier Personen wurde die indische Delta-Variante nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz wie am Vortag unverändert bei 21,7.


Rauchentwicklung an LKW - Leitstelle alarmierte mehrere Feuerwehren

Die Leitstelle Montabaur alarmierte am Freitag, 11. Juni, gegen 9.15 Uhr die freiwilligen Feuerwehren Altenkirchen, Oberdreis und Puderbach. Alarmstichwort war „Fahrzeugbrand groß“. Der Einsatzort befand sich in Rodenbach, so dass die benachbarte Einheit Oberdreis sehr schnell vor Ort war.


Drogenhandel, Körperverletzung, sexuelle Nötigung: Ehefrau sagt gegen 37-Jährigen Betzdorfer aus

Hat ein 37-Jähriger aus der Region Betzdorf/Kirchen mit Drogen gedealt, Frauen sexuell genötigt und eine Geiselnahme und schwere Körperverletzungen begangen? Vor dem Landgericht Koblenz läuft gerade der Prozess gegen den afghanischen Staatsbürger. Nun hat seine Ehefrau gegen ihn ausgesagt: Sie berichtet von jahrelangen schweren Misshandlungen in ihrer Ehe.


Wolfsnachweise: Weitere Nutztierrisse im Westerwald

Im April und Mai wurden im Westerwald Nutztiere vom Wolf gerissen. Darüber informiert das Landes-Umweltministerium – und betont dabei die Wichtigkeit von Schutzmaßnahen. Denn laut dem Ministerium gab es hier bei allen von ihm genannten Rissen Defizite.




Aktuelle Artikel aus Region


Raderlebnis Westerwald startet mit der 1. Tour

Region. Bei der ersten Auflage haben die Radler schon viele positive Erfahrungen gemacht: Die erfahrenen und ortskundigen ...

Windeck: Cannabisplantage in Wohnhaus entdeckt

Windeck. Im Haus wurde allerdings niemand angetroffen. Auf richterlichen Beschluss wurde das Haus durchsucht. Die Beamten ...

Erste reale Stadtführung nach Corona-Zwangspause mit „Nachtwächter“ Günter Imhäuser

Altenkirchen. „Hört, ihr Leut‘ und lasst euch sagen: unsre Glock hat neun geschlagen!“ Wenn der Altenkirchener Nachtwächter ...

Drogenhandel, Körperverletzung, sexuelle Nötigung: Ehefrau sagt gegen 37-Jährigen Betzdorfer aus

Betzdorf / Koblenz. Der AK-Kurier berichtete schon einmal von dem Prozess, der zurzeit vor der 6. Strafkammer des Landgerichts ...

Regionales Einkaufen als Erlebnis: "Marktschwärmerei" weiterhin erfolgreich

Windeck/Rosbach. Jeweils donnerstags öffnet die Marktschwärmerei auf dem Gelände der Baum- und Gartenschule Ückertseifen ...

Der Abfallwirtschaftsbetrieb informiert: Elektroschrott richtig entsorgen

Kreis Altenkirchen. Zum Elektro- und Elektronikschrott zählen Waschmaschinen, Herde, Kühlgeräte, Mikrowellen, Kaffeemaschinen, ...

Weitere Artikel


Ortsgemeinderat Neitersen auf den Spuren der Römer

Neitersen. Bei dem anschließenden Stadtrundgang durch die Altstadt wurden der Reisegruppe die römischen Wurzeln von Trier ...

Illegal Bauschutt in Katzwinkel entsorgt

Katzwinkel/Wissen. Die Polizeiwache Wissen meldet einen Fall von illegaler Bauschutt-Ablagerung in Katzwinkel. Unterhalb ...

Hanwerther Hafenfest lockt mit Meer aus bunten Lichtern und romantischem Feuerschein

Mudenbach. Zum 20. Mal findet am Wochenende (3. und 4. August) das traditionelle Hanwerther Hafenfest mit Lichterglanz am ...

Reinigungsbranche: 280 Beschäftigten im Kreis drohen Einbußen

Kreisgebiet. Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Einem Großteil der rund 280 Reinigungskräfte im ...

Brachbacher Luca Stolz fährt in Belgien erneut aufs Podium

Brachbach/Spa. Nachdem Luca Stolz bereits beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den zweiten Platz erzielen konnte, gelang ...

Tennis-Damen der SG Westerwald mit guter Saison

Gebhardshain. Auf eine erfolgreiche Saison blickt die Damen-Mannschaft der SG Westerwald zurück. In der A-Klasse des Tennisverbandes ...

Werbung