Werbung

Nachricht vom 02.08.2019    

Ein Urgestein des „Wesser Fastowends“ tritt ab

Er ist einer derjenigen, die einfach dazu gehören zum Wissener Karneval. Über Jahrzehnte prägte er die Wissener Karnevalsgesellschaft (KG), nahm verschiedene Vorstandsfunktionen wahr, war selber Karnevalsprinz und später Sitzungspräsident, seit 2017 1. Vorsitzender der KG: Klaus C. Schwamborn zeigte immer ein offenes Ohr für die Anliegen und Wünsche, aber auch Probleme aller Gruppen und Mitglieder der Karnevalsgesellschaft. Jetzt nimmt er Abschied. Zur Jahreshauptversammlung des Vereins am 11. August legt er das Amt des Vorsitzenden in andere Hände.

Über Jahrzehnte prägte er die Wissener Karnevalsgesellschaft (KG): Klaus C. Schwamborn. (Foto: Wissener KG)

Wissen. Schon als Kind ist er mit seinem Freund Benno im Piratenkostüm durch Wissener Geschäfte gezogen und hat nach „harten Säbelgefechten“ um „Zuckersteine“ gebettelt: „Habt ihr was zu lecken für Fastowendsgecken?“. Nun geht die aktive Vorstandszeit für Klaus C. Schwamborn, zuletzt als 1.Vorsitzender der Wissener Karnevalsgesellschaft (KG), zu Ende. Zur Jahreshauptversammlung des Vereins am 11. August legt der 77-Jährige das Amt des Vorsitzenden in andere Hände.

Viele Aufgaben, viele Auszeichnungen
Schon seit 1967 war Schwamborn fest in den Wesser Fastowend eingebunden. In den 52 Jahren seiner aktiven Zeit leistete er 30 Jahre erfolgreiche Vorstandsarbeit. Begonnen hat alles im Wagenbau und als Mitglied einer Fußgruppe, unter anderem im „Cirkus Bummski“. 1979 erreichte er dann das höchste, was man im Wissener Karneval schaffen kann: Als Prinz Klaus II. begeisterte er die Massen. Nur ein Jahr später, nach dem Ende seiner Regentschaft, übernahm er für ein Jahr das Amt des 2. Vorsitzenden. Auch als Ehrenoffizier (Rittmeister) der Prinzengarde wurde er ein Jahr später aktiv. Für seine Verdienste erhielt er 1981 den Jubiläumsorden des Deutscher Laienspielverbandes (DELAV).

Er war da, wo er gebraucht wurde
Von 1982 bis 1986 war er Sitzungspräsident und führte mit viel Geschick und Humor durch die unvergessenen Sitzungen der KG. 1994 wurde seine Arbeit mit dem Karnevalsorden der Stadt Wissen gewürdigt. Statt sich auf diesen Auszeichnungen auszuruhen, übernahm Schwamborn mit weiteren Tätigkeiten Verantwortung für seinen Verein. Mit seiner Hilfe entstand eine neue Vereinsstruktur, die dazu führte, dass die KG Wissen 1986 ein eingetragener Verein wurde. Klaus Schwamborn war überall, wo er gebraucht wurde aktiv: So war er von 1987 bis 1989 Zugleiter und übernahm die Archivverwaltung der KG. 1998 wurde Schwamborn Geschäftsführer der Altprinzen und stellte zudem deren Sitzungspräsidenten, bis er 2004 kommissarisch die Geschäftsführung der gesamten Karnevalsgesellschaft Wissen übernahm. Als die KG 2006 „150 Jahre Wesser Fastowend“ feierte, ließ er es sich nicht nehmen, die Chronik zu schreiben. Für all die Zeit und Kraft, die Schwamborn für die KG opferte, wurde er 2010 mit dem „Großen Narrenstern“ der Wissener Karnevalsgesellschaft ausgezeichnet. 2016 folgte die Verdienstmedaille in Gold am Bande der Rheinischen Karnevalskorporationen. 2017 erhielt er zudem die Ehrung des Verdienstordens in Gold mit Brillant des Bundes Deutscher Karneval als Anerkennung für sein Lebenswerk. All diese Auszeichnungen erhielt er während seiner Tätigkeit als 2. Vorsitzender der KG, welche er von 2008 bis 2017 ausübte.

Alle konnten immer auf ihn zählen
Schließlich übernahm er das Amt des 1. Vorsitzenden. Diese Aufgabe füllte Klaus C. Schwamborn mit Glanz und Sachwissen aus. Er zeigte immer ein offenes Ohr für die Anliegen und Wünsche, aber auch Probleme aller Gruppen und Mitglieder der Karnevalsgesellschaft. „Alle konnten immer auf ihn zählen. Seine Erfahrung und sein Wissen werden weiter in der KG sehr geschätzt. Mit seinen vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten und all seiner Leidenschaft zeigt Klaus C. Schwamborn sein Herz für den Karneval und die Karnevalsgesellschaft Wissen 1886 e.V., die mit ihm ein Urgestein als 1. Vorsitzenden aus der aktiven Vorstandsarbeit ziehen lassen muss“, schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Abschließend heißt es dort: „Alle Mitglieder und Aktiven der Karnevalsgesellschaft bedanken sich herzlich bei Schwamborn für seine Arbeit und sein Engagement und wünschen ihm für seinen karnevalistischen (Un-)Ruhestand mit einem dreifachen ‚Wissen o-jö-jo‘ alles Gute.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Ein Urgestein des „Wesser Fastowends“ tritt ab

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Pkw mit 17-jährigem Fahrer überschlägt sich auf der B 8

Die Polizeiinspektion Altenkirchen wurde am Dienstag, 14. Juli, gegen 9.45 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der B 8 informiert. Auf der Steigung zwischen Hasselbach und Birnbach hatte sich PKW überschlagen. Der junge Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.


Motorradfahrer bei Unfall in Au/Sieg schwer verletzt

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Montag, 13. Juli, gegen 14.15 Uhr auf der B 256 in Au/Sieg. Ein aus Richtung Rosbach kommender Motorradfahrer musste hinter einem PKW stark abbremsen und stürzte. Der PKW-Fahrer bog in Richtung Bahnhof ab, ohne dies durch den Blinker anzuzeigen.


Stabile Lage: Aktuell weiter sechs Corona-Infektionen im Kreis

Über das Wochenende hat sich im Hinblick auf die Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen keine Veränderung ergeben. Bis auf eine Ausnahme sind derzeit alle Verbandsgemeinden ohne Corona-Fall.


Spaß trotz Corona: Ferien- und Freizeittipps in der Region

Es sind Ferien – doch in diesem Jahr bleiben viele Menschen lieber zu Hause. Gleichzeitig haben viele Ausflugsziele aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen oder dürfen nur mit Einschränkungen öffnen. Das stellt den ein oder anderen vor die Frage: „Wie soll die Zeit genutzt werden? Welche Ausflugsziele kann ich in der Region überhaupt noch ansteuern? Welche Einschränkungen muss ich dabei beachten?“


„Show der sanften Riesen“ bei der Shire Connection Schönborn

Die Shire Horses gelten als die größte Pferderasse der Welt. Als einzige diesjährige Zuchtschau der sanften Riesen fand am Samstag (11. Juli) eine Kombination aus Schau und Seminar „Pimp my Shire“ auf dem Hof Schönborn in Katzwinkel bei der Shire Connection statt. Wenn auch ohne Zuschauer, war dies eine gelungene Veranstaltung für Einsteiger und Profis gleichermaßen.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Wehmut bleibt: Auch ohne Schützenfest feiert der SV Wissen

Wissen. Am Samstag, 11. Juli, trafen sich Mitglieder und Freunde des Schützenvereins Wissen im Biergarten des Schützenhauses. ...

Bindweider Musiker erfreuen Bewohner des St. Vinzenzhauses

Gebhardshain. Die Bewohner haben sich sehr über die Abwechslung gefreut. Auch ihr Alltag war in letzter Zeit stark durch ...

Neuer Präsident für den Lionsclub Westerwald

Betzdorf. Er löst damit Heinz Günter Schumacher aus Eichelhardt als Präsidenten ab. In einer Feierstunde im Wissener Brauhaus ...

Kreisvorstand Fußballkreis Westerwald/Sieg unternahm Sommerwanderung

Zum Wandern bot sich ein Themenwanderweg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Der „Sonnenweg“ des 3-Dörfer-Heimatvereins ...

SV Leuzbach-Bergenhausen erneuert Vorplatz am Schützenhaus

Altenkirchen. Kassierer Ulf Flemmer signalisierte grünes Licht seitens der Kassenlage und somit war er es auch, der die gesamten ...

Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Altenkirchen. Die Stimmung war nicht nur wegen des Anlasses gedrückt – musste doch, neben vielen anderen, auch das Schützenfest ...

Weitere Artikel


Hachenburger Kulturzeit mit tollem Programm für das II. Halbjahr

Hachenburg. Der Kalender ist wieder nach Sparten aufgeteilt und in der Mitte gibt es eine Übersicht zum Herausnehmen, damit ...

„Future Kids get angry“: Ausstellung läuft in der Betzdorfer Weltladen-Passage

Betzdorf. Die Ausstellung „Future Kids get angry - Fundstücke vom Ufer der Sieg“, die kürzlich als Open-Air-Ausstellung anlässlich ...

Eine Welt ohne Zinsen: Wie legt man derzeit Geld an?

Altenkirchen. „Eine Welt ohne Zinsen – was bedeutet das für mich und mein Vermögen?“ Diese Frage treibt viele Sparer und ...

“Treffpunkt der Kulturen” mit High – Speed – Sinti – Swing

Hachenburg. Mit dem Jermaine Reinhardt Quartett bringen die Nachkommen der Gitarren-Legende den Alten Markt ins Schwitzen. ...

Erwin Rüddel: Gleichwertige Lebensverhältnisse schaffen

Kreis Altenkirchen. „Insbesondere die ländlichen Regionen können von den Ergebnissen der Kommission zur Schaffung gleichwertiger ...

Bergbaumuseum: „ForscherCamps“ waren wieder ausgebucht

Herdorf. Insgesamt 42 Mädchen und Jungen im Alter von acht bis zwölf Jahren verlebten einige schöne Tage im Bergbaumuseum ...

Werbung