Werbung

Nachricht vom 06.08.2019    

Die besten eSportler der Welt: SimRacing-Wettbewerbe auf Top-Niveau

Die Crème de la Crème der internationalen SimRacing-Szene kommt auch in diesem Jahr wieder an den Nürburgring, wenn die ADAC SimRacing Expo vom 30. August bis 1. September ihre Pforten für Besucher, Motorsport-Fans und SimRacer öffnet. Die ADAC SimRacing Expo ist eine der größten SimRacing-Messen der Welt und mit zahlreichen eSports-Events und spannenden Messe-Ausstellern im Bereich SimRacing, RC-Cars und Slotcars das perfekte Event für die ganze Familie. Der Eintritt zum Messebereich ist kostenfrei. Für die eSports-Arena ist eine freiwillige Abgabe vor Ort möglich.

ADAC SimRacing. Foto: ADAC Mittelrhein e.V.

Koblenz. Vielfältig ist das Programm der ADAC SimRacing Expo 2019: Das erstklassige Fahrerfeld der Porsche SimRacing Trophy und der ADAC Digital GT500 ist so professionell wie nie zuvor – von etablierten Profis wie Maximilian Benecke bis hin zu Neuzugängen wie Joshua K. Rogers sind alle Topstars der Szene vertreten. Besucher verfolgen das Spektakel entweder in der ring°arena, die mit 1.500 Sitzplätzen bestens als eSports-Austragungsort geeignet ist, oder zu Hause im Livestream.

Porsche SimRacing Trophy auf Weltklasseniveau Die Teilnehmer des eSports-Einzelwettbewerbs haben harte Tage hinter sich. Im Juni hatte jeder, der die SimRacing-Software iRacing besitzt, die Möglichkeit, sich für die Porsche SimRacing Trophy zu qualifizieren. Die besten 36 Fahrer kämpfen ab 30. August dann um das Treppchen am Nürburgring. Organisator Marc Hennerici freut sich über die hohe Qualität des Fahrerfelds: „Den 1. und 36. Platz trennen nur 0,4 Sekunden. Das Niveau ist atemberaubend!“

Viele der Qualifikanten sind absolute Urgesteine in der SimRacing-Szene. So ist der Vorjahressieger Maximilian Benecke erneut in der Top 10. Patrik Holzmann ist der beste Deutsche im Feld und sichert sich Platz 3 in der Qualifikation. Größte Überraschung ist der Neuzugang Joshua K. Rogers. Der junge Australier startet aus dem Nichts auf Platz 1 ein. Er führt außerdem den Porsche Esports Supercup an – die Meisterschaft mit einem Gesamtgewinn über 100.000 US-Dollar.

Die Porsche SimRacing Trophy kommt in diesem Jahr mit einigen Neuerungen: Die 36 Teilnehmer starten am Freitag in drei Gruppen. Die Acht- bis Elftplatzierten jeder Gruppe treten in einem LastChance-Race gegeneinander an. Die Top 3 übersteht die Gruppenphase. Samstagabend findet das große Highlight der Porsche SimRacing Trophy statt – die Finalrunden. Außerdem erhöht sich der Streckenpool von sechs auf neun mögliche Pisten und die Fahrer geben sowohl im Porsche GT3 Cup als auch im Porsche 911 RSR ihr Bestes. Porsche stellt Sachpreise im Wert von 10.000 Euro zur Verfügung.

ADAC Digital GT500 mit neuer Technik Der Langstrecken-Teamwettbewerb erlebt ebenfalls einige drastische Neuerungen. Die 24 teilnehmenden Teams starten alle mit identischen Simulatoren – dem DRseven. Mit dem weltweit ersten Full-Motion-Simulator mit sieben Aktoren und sechs Freiheitsgraden ist das Fahrgefühl so realistisch wie nie zuvor. Je zwölf Simulatoren stehen in der ring°arena und in der Nürburgring eSports Lounge. Die Teams treten in der GTE-Klasse gegeneinander an. Die Aussteller schicken teilweise ebenfalls Teams ins Rennen, die in Fahrzeugen der GT3-Klasse den Sieg im Manufacturers Club unter sich ausmachen. Die Hersteller nutzen hierbei ihre eigenen Simulatoren. Nicht nur die neue Technik, auch die Teilnehmerliste des ADAC Digital GT500 ist hochkarätig. Mit dabei ist die Top 12 des Vorjahres. Erfolgreiche Teams wie Pure Racing, VRS Coanda, Formel-1- Ableger Williams eSports und Red Bull Racing eSports versprechen ein packendes Stelldichein. Das Team Logitech G Altus findet erstmals den weiten Weg aus Australien an den Ring. Formationen aus ganz Europa, darunter Frankreich, England und Malta, sind in der Startaufstellung. Phoenix Racing gewann das echte 24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2019 – deren eSports-Team ist ebenfalls mit dabei. Einer der erfolgreichsten deutschen Rennfahrer, Frank Biela, schickt auch ein Team ins Rennen. Biela gewann fünf Mal in Le Mans sowie deutsche, britische und amerikanische Tourenwagenmeisterschaften. Das ADAC Digital GT500 findet am Samstag, den 31. August, ab Mittag, statt. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro.

Die ADAC SimRacing Expo begrüßte im Vorjahr über 20.000 Besucher – so viele wie nie zuvor. 2019 verspricht ebenfalls ein voller Erfolg zu werden, denn in den Bereichen Messebau und Veranstaltungstechnik ist das technische Niveau weiter gestiegen. Weitere Besucher-Highlights sind unter anderem die Carrera Funtour als Bestandteil des Ausstellerfelds sowie zahlreiche RC-Car- und SimRacing-Aussteller.

Weitere Infos finden Interessierte unter www.simracingexpo.de, auf Facebook unter www.facebook.com/simracingexpo/, auf Twitter unter www.twitter.com/SimRacingExpo sowie auf Instagram @adac_simracing_expo. Der Messebereich der ADAC SimRacing Expo öffnet am Freitag um 16 Uhr und schließt um 18 Uhr. Am Samstag und Sonntag sind die Pforten zu den Ausstellern von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die ring°arena ist am Freitag ab 18.30 Uhr sowie von 9 bis 23.30 Uhr am Samstag und Sonntag zugänglich. Der Messezugang ist kostenfrei. Die eSports-Arena ist über eine freiwillige Abgabe vor Ort möglich. (PM)



Interessante Artikel




Kommentare zu: Die besten eSportler der Welt: SimRacing-Wettbewerbe auf Top-Niveau

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


Schüler der IGS-Hamm ist Football-Jugendmeister

American Football darf landläufig sicherlich noch als eher unbekannte Sportart gelten. Wie bist du dazu gekommen?
An der ...

Sieg und Niederlage für den BC Smash Betzdorf

Betzdorf. Mit einer 3:0 Führung im Rücken startete man nun in die Einzelpartien. Nachdem das Dameneinzel an die Gastgeber ...

SSV-Herren gewinnen in heimischer Halle gegen Güls

Wissen. Der SSV startete gut in die Partie und konnte sich schnell einen drei Tore Vorsprung zum 4:1 herausspielen. Grundlage ...

Pablo Kramer dominiert ADAC Kart Bundesendlauf in Oschersleben

Hamm/Oschersleben. Schon am Samstag zum Zeittraining konnte Kramer seinen Standpunkt mit einem zweiten Platz und 0,009 Sekunden ...

JSG Wisserland: B-Jugend spielt unentschieden gegen Remagen

Wissen. Das Spiel hatte dadurch bedingt nur wenige Höhepunkte und ging 0:0 aus. In der ersten Hälfte hatte Wisserland die ...

Pech, Pannen & Glück beim Saisonfinale der MTB Enduro One Series

Betzdorf. Der 6. Lauf und damit auch das diesjährige Saisonfinale von Deutschlands größter MTB Enduro Serie fand am 12./13. ...

Weitere Artikel


Aufregende Ferien mit dem Leseclub des Betzdorfer Alsbergs

Betzdorf. Sylvia Happ vom Casa de la Lama in Elkhausen führte in die spannende Welt ihrer Lamas und Alpakas ein. Ganz interessiert ...

Gut geschützt in den Urlaub: Diese Dinge dürfen für eine entspannte Reise nicht fehlen

4 wichtige Themen vor dem Reisestart

1. Auslandskrankenversicherung

Das Thema Versicherung ist unerlässlich, wenn es ...

Die Prismenbrille mit ihren Funktionen und Auswirkungen

Was ist eine Winkelfehlsichtigkeit?

Bei dieser Form von Fehlsichtigkeit sind die Augen nicht hundertprozentig parallel ...

Auszubildende in Gesellenstand gehoben

Enspel. In seiner Laudatio erklärte Jörg Prangenberg, stellvertretender Obermeister der Innung: „Wir feiern hier schon ein ...

Radwanderung zum „Steinerother Kopf“

Limbach. Von dort geht es zum Einradeln erst einmal gut drei flache Kilometer entlang der Kleinen Nister bis Luckenbach. ...

Birken-Honigsessen: Festzug war ein Höhepunkt des Schützenfestes

Birken-Honigsessen. Am Sonntag (4. August) fand der Festzug der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft in Birken-Honigsessen bei ...

Werbung