Werbung

Region |


Nachricht vom 22.08.2007    

Keller und Straßen unter Wasser

Bis 5 Uhr am Mittwochmorgen war die Welt in der Verbandsgemeinden Flammersfeld und Altenkirchen noch in Ordnung. Dann kam die Flut. Innerhalb kürzester Zeit waren kleine Bäche zu reißenden Flüssen geworden, setzten Straßen, Wiesen und Häuser unter Wasser. Die Wehren waren im Großeinsatz.

feuerwehrhaus mehren

Weyerbusch/Mehren/Flammersfeld. Als am Mittwochmorgen, 22. August, die ersten Bürger zur Arbeit fahren wollten, packte einige von ihnen das blanke Entsetzen. Wohnungen, Keller und Straßen in Teilen der Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld standen unter Wasser. Der heftige Dauerregen der vergangenen 24 Stunden hatte kleine Rinnsale zu reißenden Flüssen gemacht, Wasser strömte die Hänge herab, Wiesen wurden zu Seen und dort, wo normalerweise kein Wasser vermutet wurde, war plötzlich ein Fluss. Ganze Anwesen standen mitten in den Fluten.
Die Feuerwehr Mehren wurde kurz nach 5 Uhr alarmiert - und musste sich zunächst einmal selbst helfen. Das Feuerwehrgerätehaus stand unter Wasser. Der Mehrbach war über seine Ufer getreten. Die Brücke zum Ortsteil Adorf war nicht mehr passierbar. Die Straße nach Kraam stand an der Mühle unter Wasser.
Auf einer Weide bei Kraam drohten drei Schafe zu errinken. Eine Anwohnerin alarmierte die Feuerwehr, die die Tiere in Sicherheit brachte. Bei Forstmehren hatte sich ein Böschungsstück gelöst und war auf die K 24 gerutscht. Weiter im Ort hatte sich ein dicker Schlammbrei auf die Straße geschoben. In Werkhausen war der Mehrbach zu einem reißenden Strom geworden und stellte die neue Brücke der K 24 vor eine harte Bewährungsprobe. Locker gelegte Ufersteine wurden von den Fluten mitgerissen. Im Ortsteil Leingen stand ein Haus unter Wasser, ebenso in Walterschen. In Neitersen kam das Wasser aus der Hochstraße in breitem Strom auf die Rheinstraße geflossen.
Die Feuerwehren aus Mehren/Flammersfeld und Weyerbusch waren über Stunden im Dauereinsatz. Gegen Mittag ließ der Regen endlich etwas nach. Die Wasserstände sollen nun wieder recht rasch fallen. Dann können die Betroffenen mit den Aufräumungsarbeiten beginnen. (wwa)
xxx
Auch das Feuerwehrgerätehaus in Mehren war überflutet worden. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       


Kommentare zu: Keller und Straßen unter Wasser

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wissen o-jö-jo: Veilchendienstagszug als Höhepunkt des Wesser Fastowends

Am Veilchendienstag fand der traditionelle Karnevalsumzug durch die Wissener Innenstadt statt. Tausende Zuschauer feierten am Straßenrand die fünfte Jahreszeit. Neben all der guten Laune war aber auch Platz für kritische Beiträge.


Mann greift Polizei an, flieht und wird mit Taser überwältigt

Zwischen einem 35-Jährigen und seiner 36 Jahre alten Lebenspartnerin kam es am Dienstag, 25. Februar, in einer Wohnung in Katzwinkel wiederholt zu einem heftigen Streit. Die Frau meldete der Polizei, dass ihr Lebensgefährte „gewaltig ausrastet“ und sie Angst habe, dass er ihr etwas antun werde.


In die Sieg gestürzt? Polizei sucht 30-Jährigen aus Kirchen

Ein 30 Jahre alter Mann aus Kirchen-Herkersdorf wird seit dem frühen Sonntagmorgen, 23. Februar, vermisst. Er war zusammen mit mehreren Leuten in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Siegener Innenstadt unterwegs gewesen, als er plötzlich verschwand.


Mehrere Einsätze für die Polizei bei Karnevalsfeiern in Herdorf

Am Abend des Rosenmontags kam es mehrfach zu Einsätzen für die Polizei Betzdorf anlässlich der Karnevalsveranstaltungen in Herdorf. Dort fand nachmittags der große Umzug statt, abends wurde im Festzelt und in den Kneipen weiter gefeiert.


Zug in Oberlahr setzt Schlusspunkt beim Karneval in der Lahrer Herrlichkeit

Der Karneval in der „Lahrer Herrlichkeit“ endet traditionsgemäß mit dem Veilchendienstagszug der KG Oberlahr. Auch in diesem Jahr wurden die Oberlahrer Jecken von den Freunden aus Burglahr unterstützt, die mit der Prinzessin Sylvia I. und dem Kinderprinzenpaar Mika und Hannah teilnahmen. Auch von den Karnevalisten aus Horhausen waren Abordnungen dabei.




Aktuelle Artikel aus Region


Die Lebenshilfe organisierte ein buntes Karnevalstreiben

Wissen. Die drei Teens im Alter von 11-13 Jahren waren aufgeregt und freuten sich schon sehr auf die zahlreichen Aktivitäten. ...

Eröffnung der Besuchersaison des Förderturms der Grube Georg

Willroth. Mit der Schließung ging eine mehr als zweitausend Jahre alte Tradition der Eisenerzgewinnung im Siegerländer-Westerwälder ...

Mann greift Polizei an, flieht und wird mit Taser überwältigt

Katzwinkel. Aufgrund der Erfahrungen der letzten polizeilichen Einsätze wurde die Wohnung mit mehreren Polizeibeamten aufgesucht. ...

Malerhombach spendet 3000 Euro an die Lebenshilfe

Mittelhof-Steckenstein. Geschäftsführer Markus Hombach überreichte bei einem Besuch in der Werkstatt in Steckenstein den ...

Das Unesco-Team vor Ort – Spende nach Russland

Betzdorf. Auf Anregung von Wöllner hatten sich die Teammitglieder mit dieser Einrichtung genauer auseinandergesetzt und beschlossen, ...

Wissen o-jö-jo: Veilchendienstagszug als Höhepunkt des Wesser Fastowends

Wissen. Am Veilchendienstag erreicht der Wissener Karneval seinen Höhepunkt. Pünktlich um 14.11 Uhr ging es endlich los. ...

Weitere Artikel


Ganztagesschule gut gestartet

Elkenroth. Bevor die Ganztagesschule in Elkenroth ihren Betrieb aufnehmen konnte, waren allerdings einige bauliche Veränderungen ...

Schaltkasten wurde umgefahren

Wissen. Hoher Schaden - etwa 2000 Euro - entstand, als am Mittwoch, 22. August, in der Zeit zwischen 14 und 19 Uhr, auf dem ...

Scheunenfest in Steckenstein

Mittelhof-Steckenstein. Das Scheunenfest des MGV "Glück Auf" Steckenstein verspricht ein "Schönwetterfest" zu werden, ...

"BMP" machte in Berod mächtig Dampf

Berod. Bereits in Leuzbach hatte bei einer Benefiz-Veranstaltung der Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth "BMP" gezeigt, ...

"Sauber in den Herbst" heißt das Motto

Betzdorf. Wie in den vergangenen Jahren findet auch 2007 ein "Dreckwegmachtag" in Betzdorf statt. Wälder, Wiesen und Auen ...

Schützenjugend trotzte dem Wetter

Orfgen. Das Wetter war zwar unfreundlich - davon ließ sich die Jugend des Kleinkaliberschützenvereins Orfgen bei ihrem Zeltlager ...

Werbung