Werbung

Nachricht vom 09.08.2019    

Erstkommunionkinder spendeten für Unnauer Patenschaft

In zwei Gottesdiensten in St. Hubertus Rennerod und Mariä Heimsuchung in Höhn haben 50 Kinder aus der Pfarrei „St.Franziskus im Hohen Westerwald“ das Sakrament der ersten heiligen Kommunion empfangen. Der Tradition aus den früheren Jahren in den damals noch selbständigen Pfarreien folgend, wird anlässlich der Dankandachten auch eine Kollekte abgehalten, die für wohltätige Zwecke gedacht ist.

Große Freude bei den Vertretern der Unnauer Patenschaft (hinten v.l.: Ursula Eller, Renate Roos und Michael Wiedemann) Vorne rechts: Gemeindereferentin Sandra Eidner-Sistig, die Katechetinnen Christine Schmidt und Susanne Benner sowie eine Abordnung der Kommunionkinder. Foto: Willi Simon

Rennerod. In diesem Jahr haben die Erstkommunionkinder und deren Eltern entschieden, den Erlös der „Unnauer Patenschaft“, dem SOS-Kinderdorf „Christo Rey“ in Ecuador sowie dem Bonifatiuswerk zukommen zu lassen. Vom Erlös gehen jeweils 820 Euro nach Unnau und in das SOS Kinderdorf sowie 182 Euro an das Bonifatiuswerk, sagte Gemeindereferentin Sandra Eidner-Sistig, die in der Pfarrei für die Vorbereitungskurse der Erstkommunionkinder zuständig war.

Vertreter der Unnau Patenschaft waren nun in das Pfarrheim nach Rennerod gekommen, um den Spendenbetrag von 820 Euro in Empfang zu nehmen. An der Runde nahmen auch zwei Katechetinnen Susanne Benner (Neuhochstein) und Christine Schmidt (Höhn) sowie stellvertretend vier Erstkommunionkinder teil. Hocherfreut zeigte sich Kassiererin Dorothee Wenzelmann über den zugedachten Spendenbetrag. „Das ist eine Riesensumme, mit der wir wieder viel Gutes tun können“.

Seit 33 Jahren besteht die Unnauer Patenschaft zur Unterstützung krebs- und schwerstkranker Kinder und Jugendlicher im geographischen Westerwald. Wenzelmann und der 2.Vorsitzende Michael Wiedemann berichteten von ihrer Arbeit. Wo Krankenkassen oder andere Verbände Kosten betroffener Eltern nicht übernehmen, tritt die Unnauer Patenschaft ein. Insbesondere dann, wenn Familie nicht über die notwendigen Mittel verfügen um Zusatzleistungen, Therapien, Gerätschaften oder Hilfsmittel bezahlen können. Finanzielle Mithilfe beim Ausbau behindertengerechter Wohnungen oder Fahrzeuge gehört dazu.



Die Patenschaft ist auch da, wenn Behördengänge anstehen oder Gespräche mit Kliniken geführt werden müssen. In Therapiepausen wird den krebskranken Kinder und deren Eltern ein Familienerholungsaufenthalt in drei eigenen Ferienhäusern ermöglicht. Bei langen Krankenhausaufenthalten der Kinder muss immer ein Elternteil in der Nähe sein. Die Unterbringungskosten werden mitfinanziert, wo die Betroffenen finanziell überfordert sind. Zu Weihnachten werden Kinder, die das Fest nicht zu Hause feiern können, besucht und mit kleinen Geschenken bedacht. „Von der Patenschaft wird direkt und unbürokratisch geholfen. Konfessionen oder Herkunft spielen dabei keine Rolle. Alle Spendengelder fließen zu 100 Prozent in das Hilfswerk“, so Dorothee Wenzelmann, und ergänzte: “Wir leben von Spenden. Alle arbeiten hier ehrenamtlich ohne jegliche Entschädigung“.

Abschließend richtete die Kassiererin „Ein ganz großes Dankeschön für diese großherzige Spende“ an Gemeindereferentin Sandra Eidner-Sistig, die Katechetinnen Susanne Benner und Christine Schmidt sowie an alle Kommunionkinder, die einen Teil ihrer Gaben zur Erstkommunion freiwillig für die gute Sache opferten.

Die Freude der betroffenen krebskranken Kinder und Eltern, die von den Spenden partizipieren werden, wird groß sein. Und diese Freude kehrt sicher in die Herzen der Schenkenden zurück, bewußt oder unbewusst. Willi Simon


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Erstkommunionkinder spendeten für Unnauer Patenschaft

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Fürthen: Steinewerfer durch beherztes Einschreiten gestellt

Das ist mehr als ein dummer Streich: Seit rund einem Jahr haben Jugendliche in der Nähe von Fürthen immer wieder Steine auf vorbeifahrende Autos geworfen. Auch in der Nacht auf Samstag, 18. September, waren sie wieder aktiv, wurden diesmal jedoch an Ort und Stelle geschnappt.


Wissen: Auto mit Softair-Waffe beschossen

Diese Situation will kein Fahrer erleben: Kurz vor Mittelhof befand sich ein 47-Jähriger gerade mit einem Mietwagen, als es plötzlich einen lauten Knall gab. Später sollte er einen frischen Einschlag in der Windschutzscheibe entdecken. Darin steckte eine kleine weiße Kugel von einer Softair-Waffe.


Trunkenheit im Straßenverkehr: Mit 2,58 Promille unterwegs in Wissen

Der Fahrer konnte sich kaum auf den Beinen halten: Am Freitag, 17. September, fiel ein 27-Jähriger in Wissen auf, der mit seinem Mercedes Sprinter die Tankstelle in der Morsbacher Straße angefahren hatte. Die Polizei stellte bei ihm einen Atemalkoholtest von 2,58 fest.


Mammelzen: Auf Schüchen-Gelände entsteht großer Wohnpark

Der aufmerksame Autofahrer, der auf der B 256 durch Mammelzen unterwegs ist, wird es längst festgestellt haben: Der große Komplex in der Ortsmitte, ehemals Heimstatt der Spedition Schüchen und vorübergehend auch des Tiefbauunternehmens Schüchen und Meyer (S+M/im Volksmund „Schlamm und Matsch“ genannt), ist Geschichte.




Aktuelle Artikel aus Region


Beratung und Sprechstunden im Teehaus Hamm

Hamm. Hier die Themen und Termine im Überblick:

Was tun, wenn ….
Unterstützung für alle Menschen mit Behinderung und ...

Kölsch Rock am Kloster Marienthal: BAP Tribute Band MAM begeisterte

Seelbach/Marienthal. Die Begrüßung durch Lutz Persch von LuPe Events und Uwe Steiniger fiel knapp aus, da die Musiker spielen ...

Bundesteilhabegesetz: Wieder Sprechstunden in der VG Flammersfeld

Altenkirchen / Flammersfeld. Die Beratung ist angesiedelt beim Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen ...

Fürthen: Steinewerfer durch beherztes Einschreiten gestellt

Hamm / Fürthen. In der Nacht war eine 19-Jährige aus der VG Hamm mit dem Auto auf der Hammer Straße bei Fürthen unterwegs, ...

Fahranfänger baut betrunken bei Eichelhardt einen Unfall

Eichelhardt. Als die Meldungen eingingen, traf nahezu zeitgleich per Zufall ein Streifenwagen am Unfallort ein. Dessen Besatzung ...

Trunkenheit im Straßenverkehr: Mit 2,58 Promille unterwegs in Wissen

Wissen. Gegen 11.15 Uhr fuhr der Mann mit seinem Transporter auf das Tankstellengelände an der Morsbacher Straße. Als er ...

Weitere Artikel


Landfrauen Altenkirchen genossen Käse und Wein

Altenkirchen-Dieperzen. Die Landfrauen im Bezirk Altenkirchen hatten eingeladen zu einer Käse- und Weinverkostung in „Iris‘ ...

Freiwilligentag in der VG Wissen: Bis jetzt elf Projekte gemeldet

Wissen. Alle zwei Jahre findet er statt: der Freiwilligentag im Wisserland. Am Samstag, dem 7. September, zwischen 9 und ...

Tourismus im Land: Mehr Gäste und Übernachtungen im Juni

Bad Ems/Region. Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im Juni 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat einen ...

20. „Forum ländlicher Raum“ diskutiert über die Krankenhaus-Situation

Kreis Altenkirchen. „Wir brauchen die Krankenhäuser auf dem Land mehr denn je. Auch kleinere Krankenhäuser müssen hier erhalten ...

Drei Tipps, wie Kinder sicher zur Schule und zum Kindergarten kommen

Region. Laufen Kinder schon morgens zu Fuß zur Schule oder zum Kindergarten, fördert dies ihre körperliche und geistige Entwicklung. ...

Daadetaler Knappenkapelle spielt im Kurpark Bad Marienberg

Daaden/Bad Marienberg. Am Sonntag, den 18. August gastiert die Daadetaler Knappenkapelle zu einem einstündigen Kurkonzert ...

Werbung