Werbung

Nachricht vom 10.08.2019    

„Wir brauen, Sie schauen“ – ein Erfolgsrezept der Hachenburger Brauerei

Von Wolfgang Tischler

Was vor gut 20 Jahren begann, hat sich zu einem Erfolgsrezept für den Tourismus entwickelt. Rund 20.000 Gäste pro Jahr besuchen die Hachenburger Erlebnisbrauerei. Tendenz weiter steigend. Bier-Verkostung im Dunkeln, selbst Bierbrauen, Heiraten im Zwickelkeller sind nur einige der Angebote.

Jens Geimer (links) uns sein Team begrüßte die Gäste in der Erlebnisbrauerei. Fotos: Wolfgang Tischler

Hachenburg. Viele der 20.000 Gäste entdecken dabei gleichzeitig die Schönheit unseres Westerwaldes, der ihnen bis dato noch nicht so bewusst war. Weiter halten viele der Besucher Einkehr in die heimische Gastronomie. Aus diesem Grund hatte die Brauerei Touristiker und Gastronomen eingeladen, die vielen Angebote einmal persönlich kennenzulernen.

„Die meisten hielten uns für verrückt, als wir die Brauerei vor 20 Jahren anfingen umzugestalten und auch sonntags für Besucher geöffnet haben. Doch der Erfolg hat uns Recht gegeben, sodass wir unser Programm und Räumlichkeiten erweitert haben“, erklärte der geschäftsführende Gesellschafter der Hachenburger Brauerei Jens Geimer.

Lebensmittel werden in Deutschland heute zum größten Teil hinter verschlossenen Türen von großen Unternehmen hergestellt. Die Vorstellung von anfassbaren und handwerklich hergestellten Produkten gibt es zumeist nur noch in der Werbewelt. Bekanntlich hat die Werbewelt mit der realen Welt wenig zu tun. „Wir leben mitten in der schönen Natur des Westerwaldes, umgeben von unserem neuen Hachenburger Bier-Park. Der Park ist öffentlich zugängig und kann von Anwohnern und Besuchern genutzt werden. Bei uns können unsere Gäste wirklich hinter jede Tür blicken – denn wir legen sehr großen Wert auf Transparenz in unserer Brauerei“, sagte Jens Geimer beim Rundgang.

Ein Renner ist die 2015 eröffnete Brauwerkstatt. Hier können Gruppen unter fachkundiger Anleitung ihr eigenes Bier brauen. Im Rahmen eines Kurses lernt man vom Schroten der Gerste bis zur Zugabe der Hefe alles, was für ein gutes Bier erforderlich ist. Der Lohn für diese Handarbeit ist nach der Reife das eigene Bier. Die Touren durch die Erlebnisbrauerei sind sehr individuell. Anschließend ist ein Aufenthalt in der Braustube Schalander möglich oder ein Einblick in die Büros, die Logistik und die Organisation. Daneben gibt es eine ganze Reihe interessanter Vorträge, wie zum Beispiel das „papierlose Unternehmen“ oder tiefergehende Informationen vom Braumeister. Speziell für Firmen und Team-Events gibt es viele spannende und lehrreiche Themen. Das Team der Erlebnis-Brauerei versteht es, den Gästen die Westerwald-Brauerei und unseren schönen Westerwald näher zu bringen.

Wenn es ums Feiern geht, ist man sehr kreativ. Im Zwickelkeller gibt es eine Außenstelle des Hachenburger Standesamtes. Dort kann in einem ganz besonderen Ambiente geheiratet werden. Anschließend kann im neuen, 80.000 Quadratmeter großen Bierpark gefeiert werden, der Platz für viele hundert Gäste bietet. „Wir lieben es, auf die Wünsche unserer Gäste ganz individuell einzugeben“, sagte Sarah Schorge, die Leiterin der Hachenburger Erlebnis-Brauerei. Alle Informationen gibt es auf der Homepage des Unternehmens. (woti)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: „Wir brauen, Sie schauen“ – ein Erfolgsrezept der Hachenburger Brauerei

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


32-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 8 in Hasselbach

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 8 in Hasselbach ist es am Mittwochmorgen, 2. Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Der 32-Jährige war von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Er konnte nur noch tot geborgen werden.


Drei neue Notfallsanitäter nach Ausbildung übernommen

Drei neue Notfallsanitäter*innen verstärken nach ihrer Ausbildung das Team des DRK-Rettungsdienstes in Altenkirchen. Der Beruf des Notfallsanitäters ist die höchste, ohne Studium zu erreichende, medizinische Ausbildung und befähigt zu weitreichenden Kompetenzen in der Notfallversorgung.


Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

In der Nacht zum Dienstag, 1. Dezember, kam es in Altenbrendebach bei Wissen zu einem verheerenden Brand. Zuerst brannte die Scheune, dann griff das Feuer auf das unmittelbar angrenzende Fachwerk-Wohnhaus über, welches ebenfalls nicht mehr zu retten ist. Die Familie mit zwei Kindern im Alter von acht und elf Jahren steht vor dem Nichts. Zur Unterstützung der Familie kann gespendet werden.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter

Am Mittwoch, 2. Dezember, meldet die Kreisverwaltung 20 neue laborbestätigte Corona-Infektionen im Kreis. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten steigt damit auf 1182. Aktuell sind 140 Menschen positiv getestet, 1026 geheilt. 13 Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet werden derzeit stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburg. Und das macht er keineswegs leise: rundum beleuchtet, mit Tannenbaum, Weihnachtsmusik und Riesen-Nikolaus ausgestattet, ...

Adventsshopping lockt an den Wochenenden nach Altenkirchen

Altenkirchen. Weihnachten steht vor der Tür und die große Suche nach den Geschenken für die Lieben hat begonnen. Auch wenn ...

„Muli“ aus Oberwambach plant Weihnachtsfreuden für Alle

Oberwambach. Aber der Unternehmer aus Oberwambach war nicht untätig und so entwickelte sich das Corona-Jahr 2020 zum Jahr ...

HwK-Vollversammlung: Traditionsveranstaltung in neuem, modernem Format

Koblenz. Nicht nur der Austausch untereinander wurde so digital sichergestellt, sondern auch das Abstimmen zu wichtigen Tagesordnungspunkten. ...

Corona: Planungsunsicherheit belastet Unternehmen weiterhin

Koblenz. „Wir gehen davon aus, dass sich Gastronomie und Hotellerie auf behördliche Schließungen bis mindestens Jahresende ...

Einfachste Mitfahrer-App der Region ausgezeichnet

Koblenz. „Unsere Mitfahr-App ermöglicht Nutzern in wenigen Sekunden Fahrten einzustellen oder zu buchen. Dank Echtzeit-Navigation ...

Weitere Artikel


Klimawandel und Nachhaltigkeit: CVJM-Freizeit führte nach Bornholm

Betzdorf. Die diesjährige Jugendfreizeit des CVJM Betzdorf führte auf die dänische Ostsee-Insel Bornholm. Zwei Wochen lang ...

Zum 13. Mal: Boule-Turnier in Horhausen

Horhausen. Der Heimat- und Verkehrsverein Horhausen richtet mit Unterstützung der Strickmanufaktur Seldom von Rolf und Martina ...

Positives Signal: Inno Friction in Hamm schließt Tarifvertrag ab

Hamm/Sieg. Auf einer Pressekonferenz informierte die Geschäftsleitung der neu gegründeten Inno Friction GmbH aus Hamm an ...

"Mit mir nicht" - Gemeinsam gegen falsche Polizeibeamte

Koblenz. Seit Februar 2018 beschäftigt sich eine Ermittlungsgruppe der Kriminaldirektion Koblenz mit solchen Verfahren. Allein ...

Church Trail in Köln: Ein Lauf von Kirche zu Kirche

Köln. Ein Lauferlebnis der etwas anderen Art bietet der Church Trail des DJK Sportverbands-Diözesanverband Köln e.V. am Donnerstag, ...

Furchtlose Ferienkinder fliegen lautlos wie der Milan

Katzwinkel. An zwei Tagen in den Sommerferien hatte der Segelflugclub SFC Betzdorf-Kirchen insgesamt 30 Kinder aus den Verbandsgemeinden ...

Werbung