Werbung

Nachricht vom 13.08.2019    

Föschber Kirmes 2019: Es kann losgehen

Vom 17. bis 20. August steht Niederfischbach ganz im Zeichen der größten Straßenkirmes im Kreis Altenkirchen. Das Organisationsteam „U.N.S.“(Unterhaltung und Spaß in Niederfischbach) präsentiert einmal mehr ein attraktives Programm mit modernen Fahrgeschäften, tollen Musikern, großer kulinarischer Auswahl und Föschber Besonderheiten wie Kirmesmännsch und Bällerennen. Auch ein Feuerwerk ist wieder geplant.

Der neue Kirmesmännsch wird am Samstagabend auf den Schultern einiger starker junger Männer des Organisationsvereins „U.N.S. über das Kirmesgelände getragen. (Foto: U.N.S./Archiv AK-Kurier)

Niederfischbach. Die Föschber Kirmes wartet 2019 ein umfangreiches Programm: Zehn Fahrgeschäfte, jede Menge Künstler und natürlich ein Feuerwerk über den Straßen und Plätzen in der Ortsmitte von Niederfischbach – eine echte Straßenkirmes eben, vier Tage großes, familiäres Volksfest vom 17. bis 20.August. Neben der zuverlässigen Getränkeversorgung durch Gastronomen und örtliche Vereine sind fast 20 Möglichkeiten vor Ort, Essen zu gehen. Die Küche zu Hause kann kalt bleiben. „Wir freuen uns, dass die so genante Weinbude der Pfadfinderschaft Niederfischbach in diesem Jahr ihr 50. Jubiläum auf der Föschber Kirmes feiert“, heißt es in derAnkündigung der Kirmes-Macher von „U.N.S.“ (Unterhaltung und Spaß in Niederfischbach). Auch der Stand-Nachbar Männergesangverein Niederfischbach kann Glückwünsche empfangen, man feiert dieses Jahr 100-jähriges Vereinsbestehen. Hier, in der Schlesingstraße, werden mit Sicherheit vier tolle Tage gefeiert.

1.200 Meter lange Kirmesmeile
Auch bei der 459. Auflage der Föschber Kirmes ist eine große Auswahl an Fahrgeschäften garantiert: Spiel- und Verkaufsgeschäfte, wie Pfeilwerfen, Entenangeln und Glücksspiele aller Art, Wendlers Auto-Scooter „Top Car“, das spektakuläre Hochfahrgeschäft „The Beast“ von Rasch, das Swing- oder Loop-Karussell und viele andere Attraktionen locken auf die rund 1.200 Meter lange Kirmesmeile im Asdorftal.

Freibier zur Eröffnung
Die Schausteller starten am Samstagnachmittag (17. August) um 14 Uhr mit dem Kirmestrubel, bevor gegen 19 Uhr der heimliche Star der ganzen Veranstaltung seinen ersten, aber direkt ganz großen, Auftritt hat: Der neue Kirmesmännsch wird auf den Schultern einiger starker junger Männer des Organisationsvereins „U.N.S.“ unter musikalischer Begleitung eines Spielmannszuges über das Kirmesgelände getragen. Nach Ankunft an der Sparkassenbühne, dieses Jahr am Marktplatz, wird dann mit dem Fassanstich durch den neu gewählten Ortsbürgermeister Dominik Schuh die Kirmes offiziell eröffnet. Für die anwesenden Gäste ist das erste Fass Pils natürlich frei, kostenlos und draußen. Aber nicht nur das Bier: Auch das Musikprogramm auf der Föschber Kirmes ist wie immer für alle frei. Nach dem Fassanstich, wenn auf den Kirmesstraßen tausende Besucher versammelt sind, tritt die Band „UnArt“ auf: Die Siegerländer Jungs und ein Mädel werden die Sparkassenbühne rocken.



Familientag am Sonntag, Feuerwerk am Montag
Am Sonntag (18. August), traditionell der Tag der Familien auf der Föschber Kirmes, werden nach der Öffnung der Kirmes gegen 14 Uhr einige Attraktionen angeboten: Neben Kinderschminken und den zahlreichen Angeboten der Schausteller steigt dann gegen 16 Uhr das 4. Föschber Bällerennen. Der 1. Preis in diesem Jahr ist ein Wochenende für vier Personen im Phantasialand. Die Bälle rollen in der Hahnseifenstraße. Am Abend unterhält der „DISCOHANS“ alias DJ Hansi an der Sparkassenbühne am Marktplatz das Publikum. Evergreens und sicher auch Musik nach Wunsch für Jung und Alt in netter Atmosphäre. Der Montag (19. August) ist quasi ganz offiziell der Geheimtipp unter den Kirmestagen: Dann spielt die Band „Elevation“. In den letzten Jahren haben sie die Föschber Kirmes zum Beben gebracht, so dass sie dieses Jahr natürlich hier nicht fehlen dürfen. Durchatmen ist erst um 22 Uhr angesagt, wenn das ganze Asdorftal im Glanze des Höhenfeuerwerkes erstrahlt.

Trauermarsch mit Kirmesmännsch
Am Abschlusstag, dem „Maatdeesdich“ (Marktdienstag, 20. August) startet um 11 Uhr mit dem Frühschoppen der Tag, alle Schausteller zeigen noch einmal, was in ihnen steckt und am späten Nachmittag wird mit dem lang andauernden Trauermarsch das Kirmesmännsch langsam seiner endgültigen Bestimmung zugeführt, so dass vier tolle Tage auch leider zu Ende gehen.

Die Öffnungszeiten der Föschber Kirmes im Überblick:
Samstag, 17. August: 14 bis 2 Uhr
Sonntag, 18. August: 13 bis 0.30 Uhr
Montag, 19. August: 14 bis 1Uhr
Dienstag, 20. August: 11 bis 20 Uhr

Die Straßen im Kirmesgebiet rund um die Konrad-Adenauer-Straße in der Ortsmitte sind ab Samstagmorgen 7 Uhr gesperrt. Parkplätze stehen rund um die Kirmes ausreichend und kostenfrei zur Verfügung. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungen  
Lokales: Kirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Spendenaufruf: Drei Jahre alter Marc benötigt Hilfe für Nierentransplantation und ein neues Dach

Gieleroth. Der kleine Marc leidet bereits seit seiner Geburt an Nierenversagen. Seine Familie und seine drei Geschwister ...

"Neue Arbeit" in Altenkirchen: Wo soziale Projekte auf Berufsorientierung treffen

Altenkirchen. Die Zukunftswerkstatt ist aktuell ein wichtiger Bestandteil im Leben von 20 Teilnehmern, deren Alter zwischen ...

Auch das zweite Young- und Oldtimer Treffen des MSC Altenkirchen wurde ein Erfolg

Altenkirchen. Freunde der robusten Technik vergangener Zeiten konnten bei dem Treffen viele ältere Fahrzeuge bestaunen. Alle ...

Betzdorfer Radsportler zeigten ihr Können in Holstein, Trier und in Belgien

Betzdorf. Ein Hase konnte Francis Cerny bremsen, sonst niemand. Nachdem die Radsportlerin des RSC Betzdorf am Vortag wegen ...

Haus Felsenkeller bietet Basisseminar "Schamanismus" an

Altenkirchen. Der Schamanismus beinhaltet nicht nur Techniken, sondern ist vor allem eine Form der Lebenshaltung. Alles ist ...

Exkursionen am Druidenstein mit neuem Leitbuch und Gästeführungen

Kirchen. Gut ein Jahr lang hat der Autor Dr. Hellmann für die Verbandsgemeinde Kirchen wichtige Fakten zum beliebten Naturdenkmal, ...

Weitere Artikel


Examen bestanden: Erfolgreicher Pflege-Nachwuchs am DRK-Krankenhaus Kirchen

Kirchen. 20 Schülerinnen und Schüler der Schule für Pflegeberufe am DRK-Krankenhaus Kirchen freuen sich über ihr bestandenes ...

Löhne im Garten- und Landschaftsbau steigen um 5,75 Prozent

Kreisgebiet. Sie bauen Spielplätze, pflastern Wege und pflegen Parks: Für ihre Arbeit bekommen die 200 Garten- und Landschaftsbauer ...

Neuer Gitarrenkurs für Anfänger bei der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Unter musikalischen Gesichtspunkten hat das aktuelle Programm der Kreisvolkshochschule Altenkirchen wieder ...

Hachenburgs Alternativen zu Plastikstrohhalmen

Hachenburg. In Deutschland landen jährlich geschätzte 40 Milliarden Strohhalme aus Plastik im Müll. Sie gehören neben Verpackungen, ...

Übungsleiter im Spagat: „Der Sportverein bleibt keine analoge Insel“

Region. Fragen, die auch die rund 300 Teilnehmer des 12. SBR-Übungsleiter-Forums beschäftigten, ehe sie sich zu Fuß in die ...

Zehnjähriges Bachfest in Atzelgift

Atzelgift. Auftakt ist der Samstag, 17. August ab 18 Uhr, wenn DJ Mike seine „Platten auflegt“ und die Besucher auf den Freiluft-Holztanzboden ...

Werbung