Werbung

Politik | - keine Angabe -


Nachricht vom 14.08.2019    

Rüddel will bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

„Eine der größten Herausforderungen in der Gesundheitspolitik ist die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege. Obwohl mittlerweile das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz seit sieben Monaten in Kraft ist, habe ich das Gefühl, dass die Wirkung dieses Gesetzes noch nicht so recht in meinem Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen angekommen ist“, betont der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel, der zugleich Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag ist.

Erwin Rüddel (Foto: Bürgerbüro)

Kreis Altenkirchen. Mit dem Gesetz sollen 13.000 neue Stellen in Pflegeeinrichtungen über die Krankenversicherung finanziert werden, ohne dass die Pflegebedürftigen dadurch mehr zur Kasse gebeten werden. Gleichzeitig können die Krankenhäuser zusätzlich unbegrenzt Pflegekräfte einstellen. Der Gesundheitspolitiker konkretisiert: „Dies wird den Krankenhäusern auch über die Krankenversicherung kostenneutral finanziert – sogar die Lohnsteigerungen werden refinanziert. Das sind eigentlich ideale Rahmenbedingungen um die Situation der Pflegekräfte zu verbessern.“

Dennoch sind derzeit für weniger als 10 Prozent der möglichen Stellen Anträge zur Refinanzierung dieser zusätzlichen 13.000 Stellen bestellt worden. Ohne dass die Einrichtungsträger diese Anträge stellen, können die zusätzlichen Pflegekräfte aber nicht eingestellt werden, um die Pflegekräfte in den Einrichtungen auch entsprechend zu entlasten. Erwin Rüddel ruft die Einrichtungsträger nachhaltig dazu auf, endlich die notwendigen Anträge zu stellen. Zusätzlich empfiehlt er den Einrichtungsträgern gemeinsam eine Imagekampagne zu initiieren, um für die Pflege in den Einrichtungen zu werben.

„Denn bereits im nächsten Jahr wird es einen Nachschlag zu den 13.000 Stellen in den Heimen geben. Parallel zu dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz gibt es eine Initiative zur Bemessung der Personalstärken. Die Erwartung ist, dass weitere 10.000 Stellen den Einrichtungen über die Krankenversicherung finanziert werden“, so der Abgeordnete. Der ehemalige pflegepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sieht aber auch die Politik in der Pflicht.

„Mit großer Nachhaltigkeit wird derzeit alles darangesetzt Pflege über deutlich höhereMindestlöhne besser zu vergüten. Gleichzeitig gibt es viele Initiativen um mehr Pflegekräfte aus dem Ausland anzuwerben. Über die ‚konzertierte Aktion Pflege‘ sollen insgesamt die Rahmenbedíngungen für den Pflegeberuf deutlich verbessert werden – auch, um Pflegekräfte, die dem Beruf den Rücken gekehrt haben, wieder für den Pflegeberuf zu gewinnen und zu motivieren“, bekräftigt Erwin Rüddel. (PM)



Interessante Artikel




Kommentare zu: Rüddel will bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

1 Kommentar

"Rüddel will bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte"???
werden bestimmt nicht erreicht, wenn, wie Herr Rüddel es fordert, die Fachkraftquote in der Pflege von derzeit 60/40 (Altenpfleger*innen/Altenpflegehelfter*innen) auf 50/50 gesenkt wird.
Das bedeutet noch mehr Stress für die verbleibenden Fachkräfte,
aber höhere Profite für die Pflegekonzerne, die dann die höheren Lohnkosten bei der geringeren Anzahl der Pflegefachkräfte einsparen.
#1 von Manfred WolterM, am 15.08.2019 um 06:29 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Politik


Rüddel: „Die Landwirte haben unsere Wertschätzung verdient!“

Kreis Altenkirchen. Der Parlamentarier weiß genau wovon er spricht, schließlich ist er selbst auf einem Bauernhof aufgewachsen. ...

Resolution gegen Krankenhaus-Neubau bei Hachenburg geht nach Mainz

Altenkirchen. Dass das Ergebnis der Standortsuche für den Neubau des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg, das das Bremer ...

CDU Altenkirchen: „Tür zu und Tacheles“

Wissen. Und damit Tacheles geredet werden kann, bleibt die Tür für Dritte zu: Erster „Tür zu und Tacheles“ – Termin ist am ...

Wettbewerb Plastik 4.0: Innovative Ideen zur Müllvermeidung gesucht

Region. Einwegbecher verursachen allein in Deutschland jährlich rund 40.000 vermeidbare Tonnen Müll und 84 Tonnen CO2. „Um ...

VG Altenkirchen würdigt Ehrenamt in der Kommunalpolitik

Altenkirchen. Lothar Walkenbach, zuständiger Fachgebietsleiter für die Gremienarbeit und der Servicestelle Ortsgemeinden ...

FDP Wissen unterstützt Bürgermeisterkandidat Berno Neuhoff

Wissen. Durch die Wahl zum hauptamtlichen Verbandsgemeindebürgermeister kann sich Herr Neuhoff dann in Vollzeit auf die ...

Weitere Artikel


Der SV Leuzbach-Bergenhausen hat einen neuen Kaiser

Altenkirchen. Die Krone ging an Dirk Euteneuer, das Zepter an Alexander Roth, der Reichsapfel an Wolfgang Griffel, die linke ...

Tafeln unterm Schirm: Gelungenes Dorffest mit besonderem Flair

Fensdorf. Die Ringstraße verwandelte ihre Tischformation in ein Sonnenblumenfeld, die Großen Funken des FKC tauften sich ...

Neuer Stadtbürgermeister im Amt: Benjamin Geldsetzer folgt auf Bernd Brato

Betzdorf. Lange Jahre lag das Amt des Verbandsgemeinde- und Stadtbürgermeisters von Betzdorf in einer Hand. Seit Dienstag ...

Werner Schmitt aus Betzdorf kandidiert für „Ehrensache“-Preis

Bad Hönningen. Wenn am Sonntag, 25. August 2019, der diesjährige landesweite Ehrenamtstag in Bad Hönningen stattfindet, wird ...

Arbeitsabläufe in einer virtuellen Umgebung kennenlernen

Siegen. Die Wartungsarbeiten auf und an einem Kran verlangen neben technischen und mechanischen Kenntnissen auch Fähigkeiten ...

300 Westerwälder Jugendliche besuchten Movie-Park in Bottrop

Hachenburg/Bottrop. Das hat schon Tradition bei der Westerwald Bank: der Besuch des VR-Go-Clubs im Movie-Park Germany in ...

Werbung