Werbung

Nachricht vom 16.08.2019    

Unzuverlässigkeiten der Eltern erschweren Ferienspaß der Kinder

500 Kinder und Jugendliche hatten von Harbach bis nach Nauroth und von Elkenroth bis Mudersbach bei mehr als 70 Veranstaltungen in diesem Jahr Ferienspaß mit den Jugendpflegen der Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardshain und Kirchen. Und noch einmal 90 Grundschulkinder hatten ebensolche Freude in den parallel angebotenen Ferienbetreuungen der Verbandsgemeinden. Doch nicht alles lief ohne Probleme.

Musikwerkstatt der Jugendpflege in Bruche (Fotos: Jugendpflege)

Betzdorf/Gebhardshain/Kirchen. Die Jugendpflegen freuen sich über die Rekordzahlen, die ohne die Mithilfe der vielen Vereine und Ehrenamtlichen so undenkbar wären. Auch die Bandbreite des Programms wird immer größer. Bei altbewährten Traditionsveranstaltungen wie Kids-Flohmarkt, Fußballkleinfeldturnier, Kinderolympiade oder der Suchen nach den Ferienspaßschützenkönigen wurden Jungs und Mädchen gleichermaßen fündig. Doch auch neue Angebote wie Musikinstrumente basteln, Radrennen oder Tennisaction stießen auf Begeisterung. Während sich kleine Künstler beim Quilling oder dem Erstellen von Schallplattenuhren wieder fanden, konnten junge Abenteurer mit dem Wildniscoach durch den Wald streifen oder auf den Spuren der Legende von Aleydis wandeln. Auf besonders große Nachfrage stießen wieder Ausfahrten, die diesmal ins Phantasialand, ins Taunus-Wunderland, in den Movie Park und zum Handballspiel nach Köln führten.

Neu hatten die Veranstalter diesmal ausgewiesene Veranstaltungen nur für Jugendliche im Gepäck. Dies führte zu einer Altersbandbreite der Teilnehmer von 6 bis 18 Jahren. Der Jugend-Bereich soll auch in Zukunft weiter seinen festen Platz im Sommerferienprogramm finden. Ebenfalls eine Neuerung war die Möglichkeit der Online-Anmeldung, die zunächst nur in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain getestet wurde. Zwar wurde an manchen Stellen Verbesserungsbedarf festgestellt, der sich erst in der praktischen Anwendung zeigte, doch größtenteils reagierten Eltern sehr dankbar auf die Möglichkeit, Anmeldungen von zu Hause aus vornehmen und verwalten zu können.


Häufung der Zwischenfälle und verstärkte Anspruchshaltung
Nach dem erfolgreich gestemmten Ferienprogramm sind die vier Jugendpfleger der Verbandsgemeinden hocherfreut, dass das Angebot weiter hinauf wachsende Resonanz stößt und so viele Kinder und Jugendliche tolle Ferienerlebnisse mitnehmen konnten. Kritisch wird jedoch beobachtet, dass sich zunehmend fehlende Verbindlichkeiten bei Eltern einschleichen: Da werden Kinder angemeldet und einfach nicht zur Veranstaltung gebracht (Wartelisten-Kinder wären dankbar gewesen, sie hätten noch einen Platz ergattert), Aktionen können immer wieder erst verspätet starten, weil Kinder zu spät eintrudeln, gebuchte Programmpunkte werden einfach nicht bezahlt, Ausschreibungstexte mit Kleidungsempfehlungen werden nicht gelesen oder Kinder werden einfach bei Veranstaltungen abgesetzt, obwohl sie gar nicht angemeldet wurden (man kann sein Glück ja versuchen – die Leidtragenden sind jedoch die Kinder, die enttäuscht wieder weg geschickt werden müssen).

Zwar funktioniert die Zusammenarbeit mit dem Gros der Familien wunderbar, doch die erkennbare Häufung der Zwischenfälle und eine verstärkte Anspruchshaltung gegenüber den Jugendpflegen erschwert einen reibungslosen Ablauf des Ferienspaßes zunehmend. Gerade weil solch ein Ferienangebot für die Verbandsgemeinden nicht verpflichtend ist und von allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Programms viel Mühe und Herzblut in die einzelnen Aktionen fließt, würden sich die Veranstalter wünschen, dass sie sich in Zukunft wieder mehr mit den eigentlichen Aktionen beschäftigen können und weniger mit Unzuverlässigkeiten zu kämpfen haben. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Unzuverlässigkeiten der Eltern erschweren Ferienspaß der Kinder

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreisverkehr in Weyerbusch soll Verkehrssituation entspannen

Autofahrer, die in Weyerbusch von der L 276 (aus Richtung Flammersfeld) und von der K 24 (aus Richtung Werkhausen) in die B 8 einfahren wollen, können ein Lied von Wartezeiten singen. Die Geduld wird bisweilen auf eine harte Probe gestellt, ehe sie eine passende Lücke nutzen zu können. Mit einem Kreisverkehrsplatz könnte die Situation ein wenig ausgewogener gestaltet werden.


Katzwinkler Kinder erhielten Erstkommunion in Wissen

In der Verbandsgemeinde Wissen verteilte sich die Erstkommunion auf insgesamt sieben Gottesdienste. Denn wegen der Coronakrise musste der Mindestabstand natürlich auch in Gotteshäusern gewahrt bleiben. Eingeladen waren jeweils höchstens zehn Kinder mit ihren nächsten Angehörigen.


Ein Schritt weiter Richtung Fachmarktzentrum am Weyerdamm

Für den Bau des Fachmarktzentrums am Altenkirchener Weyerdamm bleibt die Ampel auf "grün": Nachdem der Rat sowie der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen Mitte Mai die Aufstellung des Bebauungsplans für dieses Areal beschlossen hatten, zog der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner jüngsten Sitzung nach. Einstimmig entschied er sich für die Änderung des Flächennutzungsplans der Alt-VG-Altenkirchen.


Faszination Westerwald: Der Eisvogel an der Nister

Wer hat schon einmal einen Eisvogel gesehen? Viele kennen ihn wahrscheinlich nur aus der Bierwerbung. Wenn man aber das Glück hat, ihn in freier Natur zu beobachten und ihn auch noch zu fotografieren, ist das ein ganz besonderes Erlebnis. Auch an der Nister ist er zu finden.


"Buchungsversäumnis": 2,4 Millionen Euro sind futsch

"Auf den letzten Drücker" vor dem Start in die Sommerferien hat der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner Sitzung am späten Donnerstagnachmittag (2. Juli) noch für einen Paukenschlag gesorgt. Unter dem eigentlich wenig spektakulär daherkommenden Tagesordnungspunkt 7 "Haushaltssituation der Verbandsgemeinde" verbarg sich der "Verlust" von 2,4 Millionen Euro an liquiden Mitteln (allgemeine Rücklage).




Aktuelle Artikel aus Region


Faszination Westerwald: Der Eisvogel an der Nister

Region. Genau weiß man nicht, warum der Eisvogel (Alcedo atthis) eigentlich Eisvogel heißt. Eine französische Sage glaubt, ...

622 Schüler verlassen die BBS Wissen mit Abschlusszeugnissen

Wissen. Die Bandbreite dieser Qualifikationen reicht vom Sprachzertifikat in den Sprachförderklassen, dem Abschluss des Förderschwerpunktes ...

Kreisverkehr in Weyerbusch soll Verkehrssituation entspannen

Weyerbusch. Die Zahl der fahrbaren Untersätze, die sich tagtäglich über die B 8 und durch Weyerbusch quält, ist schon gewaltig. ...

Katzwinkler Kinder erhielten Erstkommunion in Wissen

Wissen/Katzwinkel. Da in den übrigen Kirchen des Seelsorgebereichs „Obere Sieg“ nicht genügen Platz war, empfingen alle ...

Raiffeisen-Orte im Kreis wollen stärker zusammen arbeiten

Hamm/Weyerbusch/Flammersfeld. Die Verstetigung des Schwungs, der die Region durch das Raiffeisenjahr 2018 getragen hat, ist ...

Grundsteinlegung für Dorfgemeinschaftshaus in Heupelzen

Heupelzen Dafür freute sich Düngen umso mehr, dass Bürgermeister Fred Jüngerich zur Grundsteinlegung anwesend war. Neben ...

Weitere Artikel


Kita Epgert/Krunkel als Ernährungskita RLP ausgezeichnet

Krunkel. Die Sterne stehen für unterschiedliche Qualitätsbereiche, wie zum Beispiel der Umsetzung eines Maßnahmenkonzeptes ...

Baubeginn der Brückenbauwerke bei Nister steht kurz bevor

Hachenburg. Mit dem Ferienende gehen die Vorbereitungen, die notwendig sind um die B414 bei Nister umzuleiten, mit den Asphaltarbeiten ...

Von Fachwerk und Feldarbeiten im Landschaftsmuseum

Hachenburg. Auch bei Feldarbeiten mit Pflug, Egge, Sähwanne und Sense sowie Getreide dreschen, fegen, wiegen und mahlen wie ...

Rüddel: Entlastung für Kinder von pflegebedürftigen Eltern

Kreis Altenkirchen. Gemäß der Lohn- und Einkommenssteuerstatistik des Statistischen Bundesamtes werden zukünftig rund 94 ...

„Auf geht’s – Zeit für neue Wege“ bei der Jungscharfreizeit 2019

Dreifelden. Bei sehr warmen Temperaturen und schönstem Sommerwetter wurde mit zwei Wasserspielen und dem Ausflug zum ...

Empfang der Wirtschaft im IPS Industriepark Etzbach gut besucht

Etzbachtal. Landrat Michael Lieber, der am 31. August in Rente geht meinte: „Ich habe heute nochmal das letzte Wort.“ Er ...

Werbung