Werbung

Nachricht vom 17.08.2019 - 07:20 Uhr    

Kirchenkreis trauert um Superintendent Sylvain Mutarushwa

Große Trauer im Kirchenkreis Altenkirchen: Am Donnerstag (15. August) verstarb Superintendent Sylvain Mutarushwa aus dem Partnerkirchenkreis Muku im afrikanischen Kongo. Im Mai 2016 besuchte Superintendent Sylvain Mutarushwa mit einer Delegation seines Kirchenkreises den Kreis Altenkirchen und war in dieser gut dreiwöchigen Phase in vielen Gemeinden des Kirchenkreises unterwegs und lernte dabei viele Menschen der Region kennen.

Am Donnerstag (15. August) verstarb Superintendent Sylvain Mutarushwa aus dem Partnerkirchenkreis Muku im afrikanischen Kongo. (Foto: privat)

Kreisgebiet/Muku. Große Trauer im Kirchenkreis Altenkirchen: Am Donnerstag (15. August) verstarb Superintendent Sylvain Mutarushwa aus dem Partnerkirchenkreis Muku im afrikanischen Kongo. Der Superintendent hatte während einer Dienstreise in seinem weitläufigen Kirchenkreis am Vorabend einen Verkehrsunfall, wurde noch in Bukavu operiert und starb dort an den Folgen seiner Verletzungen. Im Kirchenkreis Muku warten die zutiefst bestürzten Menschen nun auf die Rückkehr des Leichnams nach Goma, wo Superintendent Sylvain Mutarushwa beerdigt werden soll. Sein Grab soll neben dem seiner Ehefrau sein. Diese war nach gesundheitlichen Problemen erst vor einem knappen Monat verstorben und wurde am 18. Juli in Goma beerdigt.

Im Mai 2016 besuchte Superintendent Sylvain Mutarushwa mit einer Delegation seines Kirchenkreises den Kreis Altenkirchen und war in dieser gut dreiwöchigen Phase in vielen Gemeinden des Kirchenkreises unterwegs und lernte dabei viele Menschen der Region kennen. Unter anderem predigte der Superintendent bei Gottesdiensten in Almersbach und Birnbach, war in verschiedenen Ausschüssen, Gemeindegruppen und bei den landwirtschaftlichen Seminaren dabei. Auch den Festakt zum 200. Geburtstag des Landkreises erlebte der Theologe damals mit. Im Frühjahr 2020 soll in Altenkirchen die 40-jährige Partnerschaft des Kirchenkreises Muku mit dem Kirchenkreis Altenkirchen gefeiert werden. Im Ausschuss für Ökumene, Eine-Welt und Partnerschaftsarbeit sind die Vorbereitungen für einen Besuch einer Muku-Delegation angelaufen. Für das Pfingstsfest 2020 ist ein Festakt geplant.

„Eine Teilnahme von hiesigen Partnerschafts-Engagierten bei der Beerdigung des Superintendenten in Goma wird nicht machbar sein“, teilt der Kirchenkreis in einer Presseinformation mit. Die Bestattung – meist innerhalb von zwei Tagen nach dem Tod – macht eine solch kurzfristige Anreise nicht möglich. „Uns bleibt aktuell nur unsere Trauer schriftlich an unsere Freunde in Muku zu übermitteln und für sie zu beten“, bedauert Pfarrer Peter Zahn (Herdorf), Vorsitzender des kreiskirchlichen Ausschusses für Ökumene, Eine-Welt und Partnerschaftsarbeit. Er hat im Namen aller, die in der hiesigen Region mit der Partnerschaftsarbeit verbunden sind, ein Kondolenzschreiben an Pfarrer Robert Byamungu geschickt. Der Theologe, in der Region Muku geboren, war über mehrere Jahre im Pfarrdienst im westfälischen Herne aktiv und kehrte kürzlich wieder in den Pfarrdienst in die Kivu-Region des Kongo zurück und ermöglicht so persönliche Kontakte ohne Sprachbarrieren. In den Kirchengemeinden im Kirchenkreis Altenkirchen wird am Sonntag der Familie des Superintendenten und den Trauernden in Muku fürbittend gedacht. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kirchenkreis trauert um Superintendent Sylvain Mutarushwa

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Fusion von Altenkirchen und Flammersfeld: Rathäuser beginnen mit dem Umzug

Altenkirchen/Flammersfeld. Anlässlich der bevorstehenden Fusion der Verbandsgemeinde Altenkirchen und Flammersfeld findet ...

Backesdörferfest in 21 Gemeinden plus Ultramarathon-Spendenlauf

Wallmerod. So soll es laufen
Am Tag des Backesdörferfests ist in der gesamten Verbandsgemeinde Wallmerod Bewegung. ...

Bauarbeiten auf der L 285 innerhalb Langenbach bei Kirburg

Langenbach bei Kirburg. Zur Behebung ist eine Erneuerung der Asphalttragschicht- (teilweise) und -deckschicht auf einer Länge ...

Wie es früher einmal war: Ein Tag am Backes in Elkhausen

Katzwinkel-Elkhausen: Am Samstag (14. September) fand der zweite traditionelle Backtag für dieses Jahr auf dem Backesplatz ...

Gute Ideen für Sicherheit und Gesundheit gefragt

Andernach. Die Unfallkasse möchte auf diesem Weg gute Beispiele zum Nachahmen in die Öffentlichkeit tragen. Der Präventionspreis ...

Am Samstag ist DRK-Kleidersammlung im Kreisgebiet

Kreisgebiet. Zahlreiche Freiwillige sind am kommenden Samstag, dem 21. September, ab 8.30 Uhr für die Kleidersammlung des ...

Weitere Artikel


Vorsorgevollmacht und Co.: Was man wissen sollte

Altenkirchen. Diana Utgenannt und Wolfram Westphal vom Betreuungsverein Diakonie e.V. in Altenkirchen informieren am Dienstag, ...

Wählerguppe Stötzel auf Sommertour: Bürger sollen mitreden

Mudersbach. Bereits seit Juli und noch bis 22. August ist die Wählergruppe Stötzel immer donnerstags unterwegs auf Sommertour ...

Wäller Tour Bärenkopp: Wandern im Naturpark Rhein-Westerwald

Waldbreitbach/Region. Start und Ziel dieses höchst abwechslungsreichen Rundweges ist der kostenfreie Parkplatz in der Marktstraße ...

Als Rollstuhlfahrer am Betzdorfer Bahnhof: „Einstiegshöhe passt bei keinem Zug“

Betzdorf. „Mit der DB reisen Sie entspannt und weitgehend barrierefrei.“ Das verspricht die Deutsche Bahn in ihrem Internetauftritt. ...

Westerwälder Firmenlauf: Motivation für Lebenshilfe-Laufgruppe

Mittelhof-Steckenstein. Vier Wochen vor dem Westerwälder Firmenlauf am 13. September besuchte Organisator Martin Hoffmann ...

Bäume haben zu wenig Wasser und werfen bereits Laub ab

Anhausen. Bäume können eine große Menge Wasser verdunsten. So kann eine freistehende Birke an einem warmen Sommertag bis ...

Werbung