Werbung

Nachricht vom 12.04.2010    

SV Wissen sagte offiziell "Danke"

Die Mitglieder des Schützenvereins Wissen, die ihrer Freizeit 1213 Stunden an der Modernisierung des Luftgewehrstandes arbeiteten, erhielt den offiziellen Dank des Vorsitzenden. Zum "Dankeschön-Abend" gab es auch den Ausblick auf eine geplante Werbeaktion, wo sich der Wissener Verein als modern und weltoffen präsentieren wird.

Wissen. Die Überdachung und Modernisierung des Luftgewehrstandes am Wissener Schützenhaus ist abgeschlossen. Es war ein gewaltiges Stück Arbeit und wurde mit enormen Eigenleistungen der Mitglieder des Schützenvereins umgesetzt. Dies war Anlass für den Vorstand gewesen, zum "Dankeschön-Abend" ins Schützenhaus einzuladen. Vorsitzender Hermann-Josef Dützer begrüßte die "Bauarbeiter" mit ihren Partnerinnen und dankte für den selbstlosen Einsatz in der Freizeit.
Im Rückblick zeigte Dützer auf, dass man die Bauzeit von rund einem halben Jahr eingehalten hatte. „Laut Bautagebuch wurden 1213 Stunden ehrenamtlicher Arbeit von den Mitgliedern geleistet, es ist erfreulich, dass diese Arbeiten ohne Unfälle, von einigen Blessuren abgesehen, so gut vonstatten gingen“, sagte Dützer. Die Vereinskasse wurde mit rund 40.830 Euro (Material- und Leistungskosten) belastet, es stehen noch Zuschüsse in Höhe von rund 23.000 Euro aus.
Wenn im nächsten Jahr noch die elektronische Trefferanzeige installiert ist, dann dürfte der SV Wissen über einen der schönsten und modernsten Schießstände der Region verfügen. "Die Anträge auf Zuschüsse sind gestellt", teilte Dützer mit.
Beim Umbau des Luftgewehrstandes waren nicht nur die "Alten Hasen" des SV Wissen vor Ort gewesen, die mit handwerklicher Arbeit bestens vertraut sind. Auch aus den Reihen der Jugendlichen waren Florian Marhöfer, Jan Kappner, Pascal Schmidt und Stefan Brenner mit dabei. "So im Schnitt haben wir vielleicht drei Tage hier gearbeitet, es hat auf jeden Fall Spaß gemacht", berichten die Vier unisono. "Wir haben auch so manches gelernt, ich weiß auf jeden Fall, wie schwierig es ist, Pflastersteine richtig zu setzen", lachte Florian.
Um den jugendlichen Nachwuchs macht sich der Vorstand einige Gedanken. Denn es gab während der Bauzeit aufgrund fehlender Trainingsmöglichkeiten einen Rückgang bei den Schülern und Jugendlichen. "Das ist schade, aber wir planen in den nächsten Wochen mit einem Werbeflyer an die Öffentlichkeit zu gehen", erklärte Dützer. Der Verein will ganz gezielt Jugendliche, auch solche mit Migrationshintergrund ansprechen. Dass man an den Formulierungen noch gefeilt habe, erläuterte Dützer. So sei es heute die Generation der Kinder und Jugendlichen, die in Deutschland geboren wurden, deren Eltern aber irgendwann zugewandert seien, die man ansprechen wolle. In vielen Fußballvereinen sei dies Normalität. "Wir sind ein weltoffener und fremdenfreundlicher Verein, dies müssen wir transportieren", meinte Dützer. Laut statistischem Bundesamt habe jeder fünfte Deutsche einen sogenannten Migrationshintergrund, diese gesellschaftliche Entwicklung habe der Verein erkannt. Des Weiteren soll ein Passus in den Werbeflyer, dass der Verein den Sport auch für Senioren und für Menschen mit Behinderungen anbietet und durchaus attraktiv gestaltet.
"Wir wollen erreichen, dass unsere neue Standanlage von weiteren Sportschützen, gleich welcher Altersgruppe und Herkunft in kameradschaftlicher Atmosphäre genutzt wird", so Dützer. Er dankte den Anwesenden für die vielfältige Unterstützung, die sich immer wieder zeige und wünschte sich dies auch für die Zukunft. (hw)
xxx
Ehrenamtlich gearbeitet und auch gelernt hatten die jungen Sportschützen Florian Marhöfer, Jan Kappner, Pascal Schmidt und Stefan Brenner (von rechts) beim Umbau des Luftgewehrstandes des SV Wissen. Fotos: Helga Wienand


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: SV Wissen sagte offiziell "Danke"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Am Dienstagnachmittag (20. April) weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Montag zehn neue laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4.103 Infektionen nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 136,6.


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Ein weiterer Baustein zur Energiewende geht in der Stadt Wissen an den Start. Nachdem bereits in der Steinbuschanlage Lademöglichkeiten für E-Bikes geschaffen wurden, können nun Elektroautos an der ersten E-Ladestation der Verbandsgemeinde mit 100 Prozent Ökostrom geladen werden. Weitere Planungen in Richtung Klimaschutzkonzept laufen.


Und wieder Illegale Müllentsorgung: Am Ende zahlen Alle

Innerhalb kürzester Zeit wurde im Forstrevier Katzwinkel an der Grenze zum Forstrevier Wildenburg an drei Stellen illegal Müll entsorgt. Der ökologische sowohl als auch der ökonomische Schaden muss am Ende oftmals von allen Bürgern über Steuern und Gebühren beglichen werden.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Wissen. Lange, sehr lange haben die Verantwortlichen des SV überlegt. Jetzt steht es fest. Das Wissener Schützenfest muss ...

Einflugmöglichkeiten für Eulen schaffen

Montabaur. Ein sehr selten gewordenes Bild: Eine Schleiereule in dem Gehöft eines Mitgliedes der Naturschutzinitiative e.V. ...

BUND: Spurensuche nach dem Gartenschläfer startet wieder

Mainz/Koblenz. Doch die Bestände des Gartenschläfers gehen seit Jahrzehnten drastisch zurück. In vielen Regionen ist das ...

Vortragsabend: Vom Ende der Evolution und des Menschen

Quirnbach. Er spricht zum Thema, welche Bedeutung die Biodiversität für das Überleben der Menschheit hat. „Während alle vom ...

Schützen Elkhausen-Katzwinkel: Vereinsleben in Corona Zeiten

Katzwinkel. Dem Schützenverein waren schon immer der sportliche Wettkampf und auch die Geselligkeit wichtig. Vor „Corona“ ...

Schützenverein Wissen denkt und handelt regional

Wissen. In diesen Pandemie-Zeiten sind auch kleine Gesten wertvoll. Darüber waren sich Vertreter des Schützenvereins Wissen ...

Weitere Artikel


14 Jugendliche errangen "Jugendflamme"

Steinebach. 14 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Steinebach haben jetzt im Feuerwehrhaus Steinebach die Jugendflamme der Stufe ...

Landtagspräsident wirbt für Solidarität

Betzdorf. "Mit dem Kauf von fair gehandeltem Kaffee haben Sie die einfachste Möglichkeit, die Errungenschaften der Kaffeebäuerinnen ...

Hämmscher Bogenschütze wird Deutscher Meister

Hamm. Der Hämmscher Bogenschütze Klaus Frühling wurde auf der Deutschen Meisterschaft des DFBV in Wachtberg/Pech in der Wettkampfklasse ...

Radsportjugend trainierte in Südfrankreich

Betzdorf. Die Radsportvereine RSV Osthelden und RSC Betzdorf starteten in der ersten Osterferienwoche gemeinsam ins Jugendtrainingslager ...

"De Plaat" brachte das "Kulturwerk" zum Beben

Wissen. "De Plaat" im Kulturwerk in Wissen - es kam einem musikalischen Erdbeben gleich. Jürgen Zeltinger und seine Band ...

250 Gläubige bei Kreuzwegprozession dabei

Marienthal. Nachdem der Frühling seinen Einzug gehalten hat, konnte rechtzeitig zum Karfreitag der Marienthaler Kreuzweg ...

Werbung