Werbung

Nachricht vom 20.08.2019    

Kunstforum Westerwald feierte gelungene Vernissage

Das KUNSTFORUM WESTERWALD hatte in die Landjugendakademie Altenkirchen zur Vernissage seiner Jahreskunstausstellung geladen und viele Kunstinteressierte kamen. 13 Künstlerinnen und Künstler aus dem ganzen Westerwald stellen verschiedene Werkstücke aus, darunter Öl- und Aquarellbilder, Plastiken, Fotografien, Tonplastiken, Holz- Metall- und Drahtskulpturen. Aus Raum- und Termingründen konnte nur ein Teil der Kunstforumsmitglieder teilnehmen.

Das KUNSTFORUM WESTERWALD hatte in die Landjugendakademie Altenkirche zur Vernissage seiner Jahreskunstausstellung geladen. (Foto: KUFOWW)

Altenkirchen. In ihrer Begrüßung stellte Hela Seelbach, Referentin für Erwachsenenbildung in der Landjugendakademie und für Ausstellungen in der Akademie zuständig, das Anliegen der Akademie dar, sich in die Region zu öffnen und ein Forum zu bieten für heimische Künstlerinnen und Künstler.

In seiner Einführung freute sich Friedhelm Zöllner, Vorsitzender des Kunstforums, über den erstaunlich starken Publikumsbesuch. Die Landjugendakademie sei halt die gute Stube der Kunst der Region, quasi die Basisstation des KUNSTFORUM WESTERWALD (KUFOWW), der Kunstverstand der Besucher sei einmalig. Er stellte das KUFOWW als Verein mit Zuspruch und Zulauf vor und präsentierte mit Angelika Scharbert, Petra Moser und Volker Vieregg gleich mal drei neue Mitglieder vor. Musikalisch bereichert wurde die Vernissage durch ebenso gehalt-, wie gefühlvolle Lieder, die beim Publikum auf gute Resonanz stießen, sehr gekonnt und souverän vorgetragen von Doris Kahn und Werner Jung.

In seiner Laudatio ging Wolfgang Glassner, Sozialarbeiter und Pfarrer zunächst auf das Verhältnis von Spiritualität und Kunst ein, auf Überlappungen und Trennungen u.a. mit einem Zitat von Steffensky: „Der Glaube und die Künste lehren loben, sie kennen diese Grundfähigkeit des Herzens“. Dann definierte er Bedeutungsvarianten und Sinnverschränkungen von Raum, Freiraum, Freiheit und suchte nach Intentionen des KUNSTFORUM bei der Titelfindung FREI-RAUM und nach der Umsetzung in dieser Ausstellung. Der Laudator beschrieb, dass Kunst die Welt anders beobachte, dass sie dem Betrachter zeige, dass dessen üblichen Formen der Beobachtung nicht die einzigen sind. Glassner beschrieb sehr sensibel und für das Publikum nachvollziehbar für jeden der 13 Aussteller, was ihn an dessen ausgestellten Arbeiten berührte. Glassner, der gleichermaßen systematisch und emotional formulierte, schloss mit einem Zitat, dass an einer Skulptur von Simone Levy zu finden war: „Was bleibt, sind ein Netzwerk von Freunden, Kunst und Liebe“ und rief dazu auf, dafür den Künstlerinnen und Künstlern dieser Ausstellung zu danken. Der Text der Laudatio wird nächste Woche in der Homepage des KUNSTFORUM nachzulesen sein.

Als kleines Dankeschön für die Aktivisten des Nachmittags hatte Zöllner eine Überraschung parat, ein künstlerisches Produkt, das Buch SINN-BILDER – LYRIK TRIFFTLINOL. Zum Selbstverständnis des KUNSTFORUM gehöre es, ein Buchgeschenk von den Autoren überreichen zu lasse. So übergaben Manuela Lowak und Dietmar Schumacher ihr Buch jeweils an den Laudator, das Gesangsduo, an Mitarbeiter der Akademie und an Bernd Häbel und Susanne Kinder-Wallenta für die Gestaltung von Homepage, Logo und Einlandungskarte. Bei einem Glas Sekt, Saft und Brezeln (von Zöllner „Backwerkskulpturen“ genannt) verteilten sich Aussteller und Besucher zu intensiven Gesprächen in den Ausstellungsräumen. Zusammen Kunst in ner vollen Hütte zu erleben sei stark, meinte ein Besucher: „Das ist hier kein elitärer Haufen. Die Künstlerinnen und Künstler sind offen, geben sich ein, belehren nicht, die suchen das Gespräch. Da fühlt man sich als Besucher auf Augenhöhe und ernst genommen.“

Die Ausstellung ist bis zum 18. Oktober während der Geschäftszeiten der Landjugendakademie geöffnet. Auf Wunsch steht der Vorsitzende des KUNSTFORUM WESTERWALD für Führungen bereit: 02686 640. Einen Überblick über die Arbeit des Kunstforums ist im Internet unter www.kunstforum-westerwald.de zu sehen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kunstforum Westerwald feierte gelungene Vernissage

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Ist es schon wieder vorbei mit der Germania in Wissen? Gerüchten zufolge stehen Hotel und Restaurant vor der Schließung. Auf Anfrage des AK-Kuriers bestätigt Geschäftsführerin Michaela Halbe diese nicht, sondern erklärt, man sei wie die gesamte Branche durch die Coronakrise gezwungen, „den Betrieb auf Sparflamme“ zu setzen.


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Umbenennung vor 50 Jahren: Als Katzwinkel noch Nochen hieß

Heute heißt die kleine Gemeinde im nördlichen Rheinland Pfalz Katzwinkel (Sieg). Dies war jedoch nicht immer so, denn in früheren Zeiten muss das Kleinod Nochen einmal eine „Metropole“ im damaligen Sinne für die hiesige Gegend gewesen sein. Dies erklärt wohl auch, dass Nochen der Gemeinde früher den Namen gab. Aufzeichnungen belegen zur Ersterwähnung im Jahr 1557 die Ansiedlung von bereits drei Herrschaftshöfen. Am 1. Juli vor 50 Jahren wurde die Gemeinde Nochen dann umbenannt in Gemeinde Katzwinkel (Sieg).




Aktuelle Artikel aus Kultur


Peter Lindlein zeigt, wie es „Auf dem Westerwald“ ist

Wissen. „Auf dem Westerwald“ mussten sich mit der Modernisierung der Landwirtschaft und dem Ausklingen des Bergbaus die Lebensgrundlagen ...

Klostergelände in Marienthal wurde zur Open-Air-Bühne

Selbach/Marienthal. Die Reihe der Konzerte, die im Rahmen des „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm stattfinden, ...

Klara trotzt Corona, XXXV. Folge

Kölbingen. 35. Folge vom 2. Juli
Klara lief von einem Zimmer zum anderen. „Ja, wo fang ich denn da am besten an?“, führte ...

„Im Tal“ in Hasselbach: Mit Kunst und Natur im Dialog

Hasselbach. Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, der Erste Beigeordneten Rolf Schmidt-Markoski, der weitere ...

Wiedereröffnung CINEXX Hachenburg am 2. Juli

Hachenburg. Durch die Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen und den Start von neuen Kinofilmen ist es wieder möglich, ...

Doppeltes Finale beim Wäller Autokino mit Markus Maria Profitlich

Altenkirchen. Der letzte Abend des Wäller Autokinos 2020 stand im Zeichen der Comedy. Den Organisatoren um Michael (Muli) ...

Weitere Artikel


Tom Kalender holt vorzeitigen Titel im ADAC Kart Masters

Hamm/Kerpen. Mit einer blitzsauberen Bilanz trat Tom Kalender die Reise nach Kerpen an. Bisher verbuchte der Youngster bei ...

Stiftung der Sparkasse engagiert sich wieder für Kinder und Jugendliche

Altenkirchen. Die Verantwortlichen der Sparkassenstiftung hatten am Montag, 19. August, in den Wilhelm-Boden-Saal der Kreisverwaltung ...

Gute Bezahlung, gute Aussichten: Baubranche sucht Azubis

Kreisgebiet. Im Landkreis Altenkirchen haben Schulabgänger weiterhin gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz im Bauhauptgewerbe. ...

Pablo Kramer hatte Schwierigkeiten mit Regen und Motor

Hamm/Kerpen. Von Kettenritzel ,Spur-Einstellung , Vergaser-Einstellung bis hin zu Mindestgewicht von 150 Kilo einhalten, ...

Luftgewehr-Bundesliga: Wissener SV ist gut gerüstet

Wissen/Dortmund. Die Luftgewehr-Bundesligasaison 2019/2020 steht in den Startlöchern. Für die Wissener Sportschützen und ...

Einführungsgottesdienst: Anne Peters-Rahn wird Schulpfarrerin an der BBS

Betzdorf/Kreisgebiet. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Betzdorfer Kreuzkirche wird Pfarrerin Anne Peters-Rahn am ...

Werbung