Werbung

Region |


Nachricht vom 23.08.2007    

Henning Schröder verabschiedet

Eigentlich ist Henning Schröder, bis zum 19. August Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Altenkirchen, schon gar nicht mehr da. Denn er hat inzwischen seine neue Stelle als Chef-Wirtschaftsförderer im Kreis Mayen Koblenz angetreten. Dennoch stand er am Mittwochnachmittag im Mittelpunkt einer Gesellschafterversammlung der besonderen Art: Schröder wurde in Wissen offiziell verabschiedet, während um das Zeltpavillion im Frankenthaler "Garten" das Wasser der Sieg stieg und stieg.

verabschiedung henning schröder

Kreis Altenkirchen/Wissen. Landrat Michael Lieber brachte es auf den Punkt: "Er hat mehr als seine Pflicht getan." Gemeint war der bisherige Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Altenkirchen, Henning Schröder. Der studierte Diplom-Geograph mit dem Hang zur Ökonomie war von Januar 2001 bis vor einigen Tagen für den Kreis Altenkirchen tätig. Und das erfolgreich, wie nicht nur Lieber lobend anmerkte. Hervorragende Ergebnisse habe Schröder erzielt, vor allem durch seine direkte Ansprache der Unternehmen und als kompetenter Ansprechpartner auch für Existenzgründer. Diesen Fähigkeiten verdanke die Wirtschaftsförderung nicht zuletzt ihr gutes Ansehen.
Erwähnenswert, so Lieber, sei auch die Zusammenarbeit mit der Universität Siegen und das Anstoßen der Brancheninitiative Metall. Dieser Ansatz, da ist sich der Landrat sicher, werde auch weiterhin seinen Niederschlag finden. Erwähnt wurde von Lieber auch der von Schröder mit initiierte Aufbau des Anwendungszentrums für Simulationstechnik (ANSIT), das mittelständischen Unternehmen wichtige Hilfestellung gewähre.
Weitreichende Impulse habe Schröder auch der Entwicklung des Tourismus in der Region gegeben. Beispielhaft sei hier die Großveranstaltung "Siegtal pur". Lieber sagte, beim Kreis bedauere man das Ausscheiden Schröders, wünsche ihm aber dennoch weiterhin viel Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit im Kreis Mayen-Koblenz. Lieber: "Wir bedanken uns für die hervorragende Arbeit für die regionale Wirtschaft."
Hamms Bürgermeister Rainer Buttstedt, Sprecher der Bürgermeister im Kreis, die zahlreich erschienen waren, sagte: "Wir haben gerne mit Ihnen zusammengearbeitet." Schröder habe gezeigt, dass man nur etwas erreichen könne, wenn man an einem Strang ziehe. In den Jahren als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung habe Schröder einiges bewegt. Deshalb sei seinem Nachfolger Peter Stuckert eine ebenso glückliche Hand zu wünschen.
Der Beiratsvorsitzende der IHK, Dr. Ulrich Bernhardt, richtete ebenfalls Dankesworte an Schröder. Bernhardt appellierte in diesem Zusammenhang, bei der Wirtschaftsförderung nicht an den Kreisgrenzen halt zu machen, sondern die Wirtschaft grenzüberschreitend zu vermarkten.
Henning Schröder selbst betonte in seinen Abschiedsworten, es gebe im Landkreis Altenkirchen noch viele interessante Aufgaben zu bewältigen. Ihm falle der Weggang schwer, da ihm die Menschen hier ans Herz gewachsen seien. Dabei dachte er besonders auch an seine Mitarbeiter, allen voran Oliver Schrei, der die Geschäfte bis zum 1. Oktober in der Übergangszeit bis zum Dienstantritt des neuen Chef-Wirtschaftsförderers führen wird, und Gaby Wäschenbach, aber auch die Gesellschafter und die Mitarbeiter der Kreisverwaltung. Er habe stets wohlwollende Unterstützung erfahren, sagte Schröder: "Dafür herzlichen Dank." (rs)
xxx
Abschied aus dem Kreis Altenkirchen: Henning Schröder mit Landrat Michael Lieber (rechts) und seinen Mitarbeitern Oliver Schrei (links) und Gaby Wäschenbach. Fotos: Reinhard Schmidt


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Henning Schröder verabschiedet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

Wissen/Köln. Im Rahmen des feierlichen Hochamts verrichteten sie ihren Dienst am Hauptaltar des Doms und nahmen ihre Plätze ...

DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

Weitere Artikel


City-Night: Straßen gesperrt

Betzdorf. Bis zum Ende des Radrennens in Betzdorf gegen 24 Uhr werden am Freitag, 24. August, folgende Verkehrsbeschränkungen ...

Sicherer Weg durch Schülerlotsen

Hamm. Gerade bei der Ankunft und auf dem Heimweg von etwa 1000 Schülern der IGS Hamm, die täglich mit Bussen, Pkw, Mofas, ...

Mini-Lösung sorgt eher für Frust

Wissen/Kreis Altenkirchen. "Die haben sich hier ganz schön verarschen lassen", sagt der hemalige Handwerksmeister, heute ...

Scheunenfest in Steckenstein

Mittelhof-Steckenstein. Das Scheunenfest des MGV "Glück Auf" Steckenstein verspricht ein "Schönwetterfest" zu werden, ...

Schaltkasten wurde umgefahren

Wissen. Hoher Schaden - etwa 2000 Euro - entstand, als am Mittwoch, 22. August, in der Zeit zwischen 14 und 19 Uhr, auf dem ...

Ganztagesschule gut gestartet

Elkenroth. Bevor die Ganztagesschule in Elkenroth ihren Betrieb aufnehmen konnte, waren allerdings einige bauliche Veränderungen ...

Werbung