Werbung

Nachricht vom 22.08.2019    

Ehrenamtliches Engagement in der SGD Nord gewürdigt

Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Dr. Ulrich Kleemann, händigte fünf Persönlichkeiten aus der Region Mittelrhein, die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz aus. In Vertretung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreichte er die Ordensinsignien an Gudrun Hummerich aus Selters, Herbert Mäncher aus Bannberscheid, Siegfried Niederelz aus Kaisersesch, Gerhard Schmidt aus Betzdorf, Werner Thielmann aus Ernst.

Von links: Gerhard Schmidt, Werner Thielmann, SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann, Gudrun Hummerich, Siegfried Niederelz, Herbert Mäncher. Foto: SGD Nord

Region. Gudrun Hummerich setzt sich auf vielfältige Art ehrenamtlich ein. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit stellt ihre über 15-jährige Vorstandstätigkeit für den Verein „Notruf Frauen gegen Gewalt e.V." Westerburg, dar. Der Verein bietet ein umfangreiches Hilfs-, Beratungs- und Kulturangebot für Frauen und Mädchen an, die von Gewalt betroffen sind.

Über 17 Jahre war Gudrun Hummerich als ehrenamtliche Richterin am Verwaltungsgericht Koblenz sowie im Kriegsdienstverweigerer Ausschuss in Koblenz-Asterstein tätig. Auch kommunalpolitisch ist sie aktiv. Im Ortsgemeinderat Selters war Sie fünf Jahre Mitglied und im Stadtrat Selters engagierte Sie sich ebenfalls fünf Jahre im Rechnungsprüfungsausschuss als 2. Stellvertreterin. Auf Kreisebene war sie fünf Jahre Mitglied des Kreistages Westerwaldkreis. Seit 2014 engagiert Sie sich im Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Wirtschaft sowie als 2. Stellvertreterin im Ausschuss für Soziales, Gleichstellung und Gesundheit. Seit Juni dieses Jahres engagieren Sie sich im Verbandsgemeinderat Selters als Mitglied.

Auch auf parteipolitischer Ebene setzt sie sich seit knapp 30 Jahren für die Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) ein. Im SPD-Kreisverband Westerwald übernimmt Sie seit 14 Jahren das Amt der Schatzmeisterin. Zudem bringt Sie sich in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) ein. Acht Jahre waren Sie hier als Beisitzerin tätig.

Herbert Mäncher setzt sich kommunalpolitisch seit über 30 Jahren in der Ortsgemeinde Bannberscheid ein. 15 Jahre lang war er Erster Beigeordneter der Ortsgemeinde. Bis heute ist er seit fünf Jahren Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss. Neben einer Vielzahl an Projekten hat er sich insbesondere dafür eingesetzt, dass die Verkehrsbelastung durch eine Ortsumgehung reduziert wird. Zudem hat er sich bei der Erschließung des Gewerbegebietes eingebracht. Auch auf Ebene des Verbandsgemeinderates Wirges hat er sich für die Freie Wählergemeinschaft zehn Jahre lang engagiert. Als Stellvertreter im Rechnungsprüfungsausschuss der Verbandsgemeinde Wirges war er fünf Jahre aktiv. Ebenfalls seit fünf Jahren ist er heute Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss.

Mit seinem ehrenamtlichen Engagement im Vereinsbereich leistet Mächer einen bedeutenden Beitrag zur Förderung der Gemeinschaft. Neben der Kommunalpolitik bildet der Sportverein TUS 07 Bannberscheid einen Schwerpunkt seiner ehrenamtlichen Tätigkeit. Hier engagiert er sich seit über 25 Jahren als Erster Vorsitzender. Zuvor übernahm er acht Jahre den Vorsitz des Vereinsrings.

Seine berufliche Expertise als Forstbeamter bringt er in die ehrenamtliche Arbeit ein. So wirkte er acht Jahre als ehrenamtlicher Vorsitzender des Bundes Deutscher Forstleute im Bezirksverband Koblenz. Als Mitglied im Bezirkspersonalrat war er zehn Jahre als Beamtenvertreter tätig. Seit 35 Jahren ist er Beauftragter für die Naturschutzgebiete „Malberg" und „Steinbruch am Breitenberg" für den Westerwaldkreis. Als Mitglied im Kreisjagdbeirat des Westerwaldkreises engagierte er sich als Vertreter der Forstwirtschaft. Seit über 22 Jahren ist er als Berater im Forstbereich für den Verbandsgemeindebürgermeister tätig. Mit seinem Fachwissen unterstützt er zahlreiche Entscheidungsfindungen. Dazu zählt auch eine verbesserte Jagdnutzungsform, die einen naturnahen Mischwaldwald zum Ziel hat und sicherstellt, dass die Schäden an Bäumen durch Wildfraß in einem verträglichen Umfang bleiben.

Auch für seine Mitmenschen setzt er sich ein. Als Schöffe und ehrenamtlicher Richter am Landgericht wirkt er fünf Jahre. Im Zuge der Flüchtlingswelle half er als Mitarbeiter beim Netzwerk Asyl der Verbandsgemeinde Wirges mit seinem handwerklichen Geschick mit.

Gerhard Schmidt ist als Gründungsmitglied Vorsitzender des 1. Kirchener Klickervereins seit 47 Jahren ehrenamtlich in hohem Maße engagiert. Bereits mit der Vereinsgründung wurde festgelegt, dass alle Einnahmen für gemeinnützige Projekte und soziale Organisationen gespendet werden. Der Klickerverein hat so bisher ein beachtliches Spendenaufkommen von über einer halben Millionen Euro, das bis heute knapp 530.000 Euro beträgt, eingesammelt und weitergegeben. Gerhard Schmidt findet auch kreative Wege, um Spenden zu sammeln. So zum Beispiel über die Herstellung und den Vertrieb von zwei Kochbüchern mit dem Titel „Gerichte aus der Klickerküche", für das viele Vereinsmitglieder Rezepte gesammelt haben. Auch die Erlöse aus den vereinseigenen Skatturnieren und der gleichzeitig stattfindenden Tombola kommen caritativen Einrichtungen zugute. Als erster Vorsitzender übernimmt er viele organisatorische Aufgaben. Wichtig ist es ihm zu betonen, dass die erfolgreiche Entwicklung des Vereins aber nicht sein alleiniger Verdienst ist, sondern allen engagierten Mitstreitern gebührt.

Neben dem Klickerverein ist er zudem im Kirchener Männergesangverein „Liederkranz" aktiv. Auch hier ist er seit über 47 Jahren Mitglied und engagiert sich ehrenamtlich seit rund 39 Jahren als erster Schriftführer. Zuvor hatte er die Ämter als zweiter Schriftführer und Jugendvertreter inne.




Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ehrenamtliches Engagement in der SGD Nord gewürdigt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich der 100er-Marke

Am Freitag meldet das Kreisgesundheitsamt 24 neu festgestellte Corona-Infektionen für den Landkreis Altenkirchen. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz als offizielle Meldestelle des Landes Rheinland-Pfalz für die Daten zur Corona-Pandemie gibt die Sieben-Tage-Inzidenz tagesaktuell mit 108,7 an. Der Wert für das Land sinkt auf jetzt 80,6.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.


Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Vollsperrung der Rathausstraße ab Oktober, Ausbau der Holschbacher Straße im Frühjahr 2022: In Wissen stehen gleich mehrere Großprojekte an, über die die Verkehrskommission am 12. Mai nähere Infos bekanntgab. Ein "Stadtteilgespräch Alserberg" soll im Juli stattfinden.


Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Die Eisbachhütte ist wieder intakt: Die Raststelle im Wippebachtal war verwittert und steht nun wieder in altem Glanz als Unterstand für Wanderer und Radfahrer bereit. Helfer haben mit einigem Aufwand die Feuchtigkeitsschäden am Dach beseitigt.


Der Hexenweg in Friesenhagen: Erlebnisweg über dunkle Zeiten im Wildenburger Land

Ein ganz besonderer Rundweg ist der Hexenweg in Friesenhagen. Auf knappen acht Kilometern erfährt man alles über die dunklen Jahre im Wildenburger Land, als die Hexenverfolgung auf ihrem Höhepunkt war und zahlreiche Menschen grausam verfolgt und schließlich hingerichtet wurden.




Aktuelle Artikel aus Region


Betzdorf: Helfer gesucht zum Müllsammeln im Waldstück „Zur Hetzbach“

Betzdorf. Täglich geht Margit Diehl mit ihrem Hund durch den Wald auf dem Molzberg. Schon lange ist ihr der achtlos weggeworfene ...

Besser fotografieren lernen von prämiertem Profi

Altenkirchen. In diesem Live-Online-Seminar gibt Olaf Pitzer, bundesweit prämierter Fotograf aus dem Landkreis Altenkirchen, ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Der schönste Teil des Wippebachtals erstreckt sich zwischen Fahren bei Birken-Honigsessen und seinem Quellgebiet an der L ...

Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Wissen. Der zunehmende und gut voranschreitende Ausbau der Rathausstraße bringt durchaus aus Sicht des Verkehrs einige Herausforderungen ...

Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Region. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab. Es ist teils stärker bewölkt. Die Nachttemperaturen kühlen auf bis ...

Weitere Artikel


Aktionskreis Altenkirchen hatte Jahreshauptversammlung

Altenkirchen. Der Aktionskreis Altenkirchen hatte Jahreshauptversammlung. Vorsitzende Katja Lang konnte neben Bürgermeister ...

In Kausen gibt es wieder ein Heuballen-Singen

Kausen. Zum sechsten Male veranstaltet der MGV „Zufriedenheit“ Kausen sein beliebtes Heuballen-Singen. Am Samstag, dem 31. ...

Heinrichshof-Fest am Sonntag in Burglahr

Burglahr. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr feiert der Heinrichshof in 57632 Burglahr, Baumgarten 10, am Sonntag, 25. August, ...

„Freusburg Feuer“ 2019: 5.000 Euro für den Nachwuchs von Feuerwehr und DRK

Kirchen-Freusburg. Im April 2019 war es wieder soweit: Eine vor sechs Jahren erstmals organisierte, kleine private Feier ...

Krönung in der Muhlau: Scheuerfeld feiert Schützenfest

Scheuerfeld. Schön hergerichtet wurden die Eingänge der Königsresidenzen der neuen Scheuerfelder Schützen-Majestäten für ...

Besonderer Erlebnisraum: „Faszination am Fluss“ steht in den Startlöchern

Betzdorf. Am Samstag, dem 31. August, ist es wieder soweit: Lachen über liebenswerte Comedians und schräge Typen, staunen ...

Werbung