Werbung

Region |


Nachricht vom 13.04.2010    

Politischer Stammtisch der Jusos ein Erfolg

Der erste "politische Stammtisch" der "Jungen Sozialdemokraten" (Jusos) im Kreis Altenkirchen erwies sich als ein voller Erfolg. Im Kirchener "Casa" wurde ausgiebig über das Thema "Hartz IV" diskutiert.

Kirchen. Im lockeren Rahmen unter jungen Menschen über politische Themen zu reden, das war die Grundvorstellung, mit der die Jungen Sozialdemokraten im Kreis Altenkirchen jetzt ihren ersten "politischen Stammtisch" angegangen waren. In der Kirchener Gaststätte Casa fanden sich Jusos und interessierte Jugendliche zusammen, um über das Thema "Hartz IV - faule Sau oder armes Schwein?" zu diskutieren.
Allen TeilnehmerInnen war von Anfang an klar, dass besonders dieses Thema leicht dazu verleitet, in populistische Töne zu verfallen. Als umso erfreulicher empfanden es alle Anwesenden, dass niemand sich zu pauschalen Verurteilungen hinreißen ließ, wie man sie zuletzt gelegentlich aus der Bundespolitik wahrnehmen könne. Ausgangspunkt war dabei die Äußerung des FDP-Vorsitzenden Guido Westerwelle in diesem Zusammenhang ("spätrömische Dekadenz"). Der Behauptung, dass die Hartz-IV-Regelsätze zu hoch seien, erteilten die Jusos dabei eine klare Absage. "Sicherlich verfügen die entsprechenden Personengruppen nicht über zu viel Geld. Das kann nur von Menschen geäußert werden, die noch nie in solchen prekären Lebensverhältnissen zurechtkommen mussten", so Sebastian Bläser, Sprecher der Kreis-Jusos. Den Teilnehmern war weiterhin klar, dass es natürlich Unterschiede in den Einkommen jener, die arbeiten, und derer, die arbeitslos sind, geben müsse. Die Konsequenz aus dem oft ins Spiel gebrachten Lohnabstandsgebot könne aber nicht die Kürzung der Hartz-IV-Sätze sein. Im Gegenteil: Die Jusos drängen auf die Einführung der flächendeckenden Mindestlöhne.
Auch die Überlegungen der FDP, die Hinzuverdienstgrenzen für ALG II zu erhöhen, um Anreize für die Aufnahme von regulärer Arbeit zu erhöhen, sehen die Jusos kritisch. "Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeigt, dass sich fast alle Hartz IV-Empfänger um Arbeit bemühen", so Bläser. Von den Langzeitarbeitslosen unter 56 Jahren stehen 90 Prozent für eine Beschäftigung zur Verfügung, so ein Ergebnis der Studie.
Schwierig sehen die jungen Sozialdemokraten die Situation für Kinder in einkommensschwachen Familien. Hier sollte über eine Grundsicherung für Kinder in diesen Familien nachgedacht werden.
Ausgiebig wurde in diesem Zusammenhang auch über die Bedeutung von Bildung und Bildungschancen für junge Menschen aus sozial schwachen Familien gesprochen. In punkto Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem gebe es noch viel Nachholbedarf. Kinder aus einkommensschwachen Familien hätten deutlich schlechtere Chancen im Bildungssystem als Kinder aus der Oberschicht. Gerade das war ein Zustand, welcher von den jungen Diskussionsteilnehmern als sehr bedenklich eingestuft wurde. Gut ausgebildete Menschen seien deutlich seltener von Arbeitslosigkeit betroffen, insofern seien Investitionen in diesen Bereich auch präventiv.
"Junge Menschen sind nicht, wie oft behauptet wird, unpolitisch oder nicht interessiert an gesellschaftlichen Themen", so Frank Mockenhaupt, Sprecher der Kreis- Jusos, als Fazit. "Der heutige Abend hat wieder einmal gezeigt, dass Jugendliche sich eben doch Gedanken über die Probleme unserer Gesellschaft machen." Gerade in Zeiten demografischen Wandels sei es zudem wichtig, die Meinungen der heranwachsenden Generation mit einzubeziehen.
Die Gäste der Jusos waren ihrerseits positiv überrascht, wie offen und unideologisch über das Thema gesprochen wurde. "Es war von Anfang an unser Vorhaben, unbefangen über das Thema zu reden", ergänzte Tristan Bender, Geschäftsführer der Jungen Sozialdemokraten im Kreis, "wir wollten ja diskutieren und nicht belehren."
Durch das große Interesse an der Veranstaltungsform ermutigt, kündigten die Jusos an, ihre politischen Stammtische an wechselnden Orten im Kreis fortsetzen zu wollen.



Kommentare zu: Politischer Stammtisch der Jusos ein Erfolg

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter – 28 Neuinfektionen am 21. April

Am Mittwochnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Dienstag 28 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 620 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hatte Anklage gegen einen heute 46 Jahre alten Mann aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld erhoben. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch von Jugendlichen sowie des Verbreitens von pornographischen Schriften in sieben Fällen an Jugendliche.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.


Neue Jesus-Figur für Kreuz auf Molzberg: Welche gute Seele war am Werk?

Pater Hubert und Bruno Wittershagen bedauerten in einem zufälligen Gespräch den fehlenden Korpus am Wegekreuz auf dem Molzberg in Betzdorf. Seit einigen Tagen ziert nun tatsächlich eine hölzerne Jesus-Figur das Kreuz. Jetzt fragen sich die beiden: Wer war verantwortlich für diese gute Tat?


Wissen: Hundehalter-Begegnung mit Gesichtsschlägen und Unfallverursacher ohne Verantwortung

Diese Begegnung zweier Hundehalter in Mittelhof eskalierte offenbar schnell. Am Ende wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Während die Beteiligten dieses Aufeinandertreffens bekannt sind, sucht die Polizei nach einem Fahrer, der beim Vorbeifahren einen anderen Pkw beschädigte.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter Richtung 100

Region. Aktuell sind 569 Personen im Kreis Altenkirchen positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt ...

Wissen: Hundehalter-Begegnung mit Gesichtsschlägen und Unfallverursacher ohne Verantwortung

Mittelhof/Wissen. Einer 45-Jährigen wurde am Dienstag, den 20. April, mehrfach ins Gesicht geschlagen im Mittelhofer Katzenthal. ...

„Elterndigital“ startet am Betzdorfer Gymnasium

Betzdorf/Altenkirchen. Eine der größten Herausforderungen der Corona-Pandemie für Familien war und ist der Fernunterricht. ...

„Gefühle sind kleine Männchen hinter den Augen“

Alsdorf. Die Kinder sollten ihre eigenen Gefühle besser kennenlernen und einen positiven Umgang mit diesen pflegen, da diese ...

Kreis-Förderung: Betreuungsvereine erhalten 164.000 Euro

Altenkirchen. Die Mittel sind als Zuschuss zu den Personal- und Sachkosten einer hauptamtlichen Fachkraft in den Betreuungsvereinen ...

Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Altenkirchen. Die Sitzung wurde geleitet vom Vorsitzenden Richter Volker Kindler, die Staatsanwaltschaft Koblenz war durch ...

Weitere Artikel


1. Spatenstich für HTS-Weiterbau am 29. April

Mudersbach/Berlin. Baubeginn für den Weiterbau der B62 (Hüttentalstraße) ist der 29. April diesen Jahres. Das teilen die ...

Autohaus Auto-Adorf erfolgreich zertifiziert

Altenkirchen. Das Autohaus Auto-Adorf hat als eines der ersten deutschen Unternehmen ein neues europaweites Zertifizierungsprogramm ...

Außenanlage am Schützenhaus erneuert

Wissen. Am Wissener Schützenhaus waren die Arbeiten am Außengelände in vollem Gange, als Wolfgang Jung vom RWE-Vertrieb vorbei ...

Rüddel: Arge leistete gute Arbeit

Kreis Altenkirchen. "Die Arge im Kreis Altenkirchen hat in der Vergangenheit gute Arbeit geleistet", resümierte der heimische ...

WFG richtet Kapazitätenbörse ein

Kreis Altenkirchen. Die Wirtschafts-Förderungs-Gesellschaft des Kreises Altenkirchen unterstützt Unternehmen schnell, einfach ...

CDU: Mehrgenerationenhäuser sind Erfolgsmodell

Region. "Die Einrichtung der Mehrgenerationenhäuser, eine in der vergangenen Legislaturperiode von der CDU gestartete Initiative, ...

Werbung