Werbung

Nachricht vom 25.08.2019 - 07:20 Uhr    

MdB Erwin Rüddel fordert Erhalt von Krankenhäusern im ländlichen Raum

„Die Krankenhausversorgung ist flächendeckend sicherzustellen!“ Das sagt CDU-MdB Erwin Rüddel anlässlich der Studie des Berliner Instituts für Gesundheits- und Sozialforschung (IGES), die zur „Neuordnung der Krankenhauslandschaft“ empfiehlt die Zahl der Krankenhäuser von derzeit rund 1.400 auf 600 zu reduzieren. Er wehrt sich gegen die Idee, die Krankenhausstruktur durch eine Verknappung der Finanzmittel zu bereinigen.

MdB Erwin Rüddel fordert Erhalt von Krankenhäusern im ländlichen Raum. (Foto: privat)

Kreisgebiet. „Die Krankenhausversorgung ist flächendeckend sicherzustellen – insbesondere in ländlichen Regionen“, bekräftigt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel auch in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag. Der Gesundheitspolitiker hat dabei auch sein hochkarätig besetztes 20. „Forum ländlicher Raum“ mit Diskussion am 10. September in der Kreisstadt Altenkirchen im Blick. Das Motto „Krankenhaus 2.0 – Auf den Standort kommt es an!“ ist gerade auch unter Berücksichtigung der zukünftigen Krankenhaussituation im Landkreis Altenkirchen von besonderem Interesse.

Unterschiede zwischen Stadt und Land
Zur Studie des Berliner Instituts für Gesundheits- und Sozialforschung (IGES), die zur „Neuordnung der Krankenhauslandschaft“ empfiehlt die Zahl der Krankenhäuser von derzeit rund 1.400 auf 600 zu reduzieren, merkt der Parlamentarier an: „Mit Pauschalaussagen müssen wir vorsichtig sein. Keinesfalls dürfen gleiche Maßstäbe an die Krankenhauslandschaft in dicht besiedelten und in ländlichen Regionen angelegt werden.“ Vielmehr müssten neue verlässliche Strukturen geschaffen werden. „Wir brauchen gerade in ländlichen Regionen eine innovative Verzahnung von stationärer und ambulanter Behandlung. So können wir dörfliche sowie strukturschwache Gegenden stärken“, ist sich Rüddel sicher.

Falsche Konsequenzen
Die IGES-Studie erkenne, dass vielen Häusern die Spezialisierung fehlt, was zu Qualitätsverlusten führe. Auch mangelnde technische Ausstattung und zu geringe Erfahrung des medizinischen Personals seien zweifelsohne Nachteile. Jedoch sei bei weitem nicht für jede stationäre medizinische Behandlung eine Spezialisierung erforderlich. „Beispielgebend nenne ich die medizinische Grundversorgung oder einige altersbedingte Krankheitsbilder. Daher sollten wir uns gegen die Idee wehren, die Krankenhausstruktur durch eine Verknappung der Finanzmittel zu bereinigen. Das führt zu falschen Konsequenzen und ist letztlich sogar riskant für die Patienten“, konstatiert der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag.

Unterversorgungen und Parallelstrukturen abbauen
Umso mehr sei eine verlässliche, aktive Krankenhausplanung unerlässlich. „Dabei müssen wir ein spezielles Augenmerk auf regionale Besonderheiten legen. Ziel muss sein, Unterversorgungen sowie Parallelstrukturen abzubauen. Eine radikale Streichung von Krankenhäusern ist der falsche Weg“, bekräftigt Erwin Rüddel. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: MdB Erwin Rüddel fordert Erhalt von Krankenhäusern im ländlichen Raum

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Brückenbaustelle Wissen: Kein verbilligtes Busticket für Schüler

Wissen. Wie aus einer gemeinsamen Pressemeldung von der Stadt Wissen, der Marion-Dönhoff-Realschule plus und dem Kopernikus-Gymnasium ...

Medizinische Versorgung: Kreis-SPD will sachlicher diskutieren

Altenkirchen/Kreisgebiet. In die Diskussion um die ärztliche beziehungsweise medizinische Versorgung im ländlichen Raum schaltet ...

„Fridays for Future“: Gewerkschaft IG Bau ruft zur „Job-Klima-Pause“ auf

Region. Zeit fürs Klima am Arbeitsplatz: In den rund 3.100 Betrieben im Landkreis Altenkirchen sollen Beschäftigte am Freitag, ...

CDU im Wisserland: Berno Neuhoff ist Bürgermeisterkandidat

Wissen. Der-CDU Gemeindeverband Wissen traf sich am Donnerstag (12. September) zu einer wichtigen Entscheidung im Kulturwerk. ...

Land fördert Sanierung der Sportanlage in Bürdenbach-Bruch

Bürdenbach/Mainz. Für die Sanierung der Sportanlage im Bürdenbacher Ortsteil Bruch in der Verbandsgemeinde Flammersfeld hat ...

Gemeinde- und Städtebund: Fred Jüngerich folgt auf Michael Wagener

Hövels/Kreisgebiet. „Nach getaner Kommunalwahl“ begrüßte nun Kreisvorsitzender Michael Wagener zur konstituierenden Sitzung ...

Weitere Artikel


Es begann in Ägypten: Helmut Kipping seit 40 Jahren Chorleiter

Kirchen-Wehbach. Ein besonderes Jubiläum kann in diesem Jahr der Kirchener Helmut Kipping feiern: Seit 40 Jahren ist er Dirigent ...

VG Wissen gratulierte langjährigen Mitarbeiterinnen

Wissen. Mitte August konnte Bürgermeister Michael Wagener gleich drei langjährigen Mitarbeiterinnen zu ihrem Dienstjubiläum ...

Sparkassenstiftung bringt Bewegung: Kleinspielfeld gespendet

Pracht. Das Kuratorium der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Altenkirchen hat sich in diesem Jahr besonders der Unterstützung ...

Der Wald ist krank: 84 Prozent der Bäume sind geschädigt

Seifen/Flammersfeld. Mit erschreckenden und besorgniserregenden Daten, Fakten und Entwicklungen hinsichtlich des Gesundheitszustandes ...

MdB Sandra Weeser besuchte Milchhof Höfer und Wissener Angelsportverein

Wissen. Die FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser aus Betzdorf hat gemeinsam mit ihrem Kollegen und Fraktionssprecher für ...

Wissener Bogenschützen weiter erfolgreich in der Westerwaldliga

Hachenburg/Wissen. Kürzlich stand für die Bogenschützen des Wissener Schützenvereins (SV) die nächste Wettkampfrunde in der ...

Werbung