Werbung

Nachricht vom 26.08.2019    

Jugendflamme Stufe I: Nachwuchsfeuerwehrleute meisterten die Aufgaben

Schlauch ausrollen, Armaturen und Strahlrohr an den Verteiler kuppeln: Fertig war der Wasserwerfer. 16 Kinder Jahren stellten sich am Samstag (24. August) dieser und weiteren Aufgaben, um beim Leistungswettbewerb die Jugendflamme der Stufe I abzulegen – und: Am Ende hatten die Kinder in Theorie und Praxis alles gut gemacht und bekamen bei der Prämierung im Gerätehaus der Feuerwehr Elkenroth das Abzeichen verliehen.

16 Nachwuchsfeuerwehrleute haben erfolgreich die Aufgaben für die Jugendflamme Stufe I absolviert und stellten sich mit den Jugendwarten, Christian Rosenthal und Christian Greb vor dem Feuerwehrauto zusammen. Foto: (tt)

Elkenroth. Früh übt sich, was ein Meister werden will, sagte der Volksmund. Und dass die 16 Kinder geübt hatten und mit ihrem Handwerkszeug umzugehen wissen, das haben sie am Samstag rund um das Gerätehaus in Elkenroth eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wie in den vergangenen Jahren praktiziert, war auch diesmal wieder der Leistungswettbewerb für die Stufe I gemeinsam auf Ebene und innerhalb der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain veranstaltet worden. Ausrichter war diesmal Elkenroth. Hier kamen 16 Teilnehmer aus den Nachwuchsorganisationen Betzdorf, Elkenroth und Steinebach am Feuerwehrhaus zusammen, um die Aufgaben im Einzelwettbewerb anzugehen.

Es wurde dabei wieder ein breites Spektrum abgefragt, in Theorie und Praxis. Die Theorie stellte sich zu Beginn gleich mit Fragen zum Feuerwehr- und Allgemeinwissen ein. Wer zum Beispiel die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und den Bürgermeister der Verbandsgemeinde nennen konnte, der hatte sein Punktekonto schon etwas poliert. Seit einigen Jahren gehört es auch zum Umfang für die Stufe I, dass die Kinder spezielle Fragen zum eigenen Löschzug beantworten müssen, berichtete Verbandsgemeindejugendwart Christian Rosenthal. Das sich angeeignete Wissen konnte auch hier gut eingesetzt werden, auf dem Weg zur Jugendflamme der Stufe I.

Bevor es praktisch wurde, mussten die Teilnehmer auch erläutern: Ganz konkret ging es zum Beispiel um Strahlrohr und Verteiler. Hier kombinierte sich auch die Frage,welche Durchmesser Feuerwehrschläuche haben – und die können im Übrigen 25 bis 110 Millimeter haben. Was man aus einem Strahlrohr, weiteren Armaturen, Verteiler und eine Schlauch bauen kann, das galt es im praktischen Teil zu demonstrieren. Mit versierten Handgriffen kuppelten die Nachwuchsfeuerwehrleute die Elemente, zum Beispiel das Strahlrohr, an den Verteiler, rollten den Schlauch aus und brachten auch diesen an - und präsentierten den fertigen Wasserwerfer. Die Bedienung wurde auch erklärt.

Gemischte Mannschaften bei der Gruppenaufgabe
Bei der Trockenübung fehlte eigentlich nur noch das Wasser. Wo es das für die Feuerwehren gibt, das zeigt das Hydrantenschild an. Dies erklärten die Nachwuchsfeuerwehrleute bei einer weiteren Aufgabe. Sie erläuterten auch den Notruf, und demonstrierten, wie ein solcher abgesetzt wird. Stiche und Knoten waren ein weiterer Bestandteil des Spektrums, das es zu meistern galt. Grundsätzlich sind es Aufgaben, die im Einzelwettbewerb absolviert werden. Es ist zudem eine Gruppenaufgabe konzipiert. Hierbei waren die Teilnehmer aus den unterschiedlichen Jugendwehren gemischt am Start. Mit Teamgeist wurde ein Brett bewegt, durch dessen Labyrinth ein Tischtennisball ans Ziel gebracht werden musste – vorbei an den Löchern im Brett. Der Spaß kam auch hier nicht zu kurz.



Die Jugendflamme der Stufe I ist das erste Abzeichen, das Kinder im Alten von zehn bis 13 Jahren bei der Jugendfeuerwehr bekommen können, berichtete Verbandsgemeindejugendwart Christian Rosenthal. Darauf baute die Jugendflamme mit den weiteren Stufen II und III auf – den Wettbewerb richtet der Kreisjugendfeuerwehrverband Altenkirchen im Oktober aus. Es gibt zudem noch die Leistungsspange. Bei Leistungswettbewerb am Samstag war Florian Hüsch,Jugendwart in Elkenroth, organisatorisch mit von der Partie.

Krönender Abschluss war die Verleihung des Abzeichens. „Ihr habt das so toll gemacht“, erkannte Christian Greb an. Der zweite Beigeordnete der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ermutigte die Nachwuchsfeuerwehrleute:„Macht weiter so, und bleibt mit Herzblut und Spaß dabei.“ Es sei die erste Prüfung,bei der es ans Eingemachte gehe: Das sagte einer, der es aus eigener Erfahrungwissen muss. Tim Kölzer hatte vor 17 Jahren selbst die Aufgaben für die Jugendflamme der Stufe I absolviert. Nun sprach er als Fachbereichsleiter Wettbewerb des Kreisjugendfeuerwehrverbandes Altenkirchen bei der Verleihung.

Dank an die Ausrichter des Wettebewerbs
Der Dank galt dabei den Ausrichtern des Wettbewerbs, Verbandsgemeindejugenwart Christian Rosenthal und den Jugendwarten Niclas Brato (Betzdorf), Florian Hüsch (Elkenroth) und Stefan Theis (Steinebach). Seinen Dank entrichtete Rosenthal an die Wertungsrichter und Aktiven, die auf den Leistungswettbewerb und die Prüfungen vorbereitet hatten.

Rosenthal gab auch bekannt, dass alle bestanden haben: Es sei eine hervorragende Arbeit geleistet worden, attestierte er, und darauf sei man stolz. Das sei mit ein Verdienst der Jugendwarte und den weiteren Aktiven in den Jugendwehren, deren Arbeit Früchte zeige. „Eine super Leistung, macht weiter so“, gab auch Rosenthal den erfolgreichen Absolventen mit. Diesen überreichte Greb das Abzeichen und gratulierte gemeinsam mit Rosenthal und Kölzer zur bestandenen Prüfung.

In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain gibt es sechs Jugendwehren. In Betzdorf zählt man 23 Mitglieder, darunter vier Mädchen. Der Zuwachs in diesem Jahr: zwei Mitglieder. Drei sind es in Steinebach, sodass hier 26 Mitglieder, darunter zwei Mädchen, ihr Handwerkszeug erlernen. Sechs Neuzugänge in diesem Jahr gibt es von der Jugendwehr Kausen mit nun zwei Mädchen und zwölf Jungen zuberichten. Das halbe Dutzend Jugendwehren in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain komplettieren Dauersberg mit zwei Mädchen und sieben Jungen sowie Elkenroth und Rosenheim. In diesen beiden Nachwuchsorganisationen sind jeweils ein Mädchen und acht Jungen aktiv. (tt)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Jugendflamme Stufe I: Nachwuchsfeuerwehrleute meisterten die Aufgaben

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wissen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Am Mittwochabend (22. September) kollidierten ein Opel Corsa und ein Seat Ibiza in Wissen miteinander. Eine der beiden beteiligten Fahrerinnen erlitt laut Polizei durch den Unfall leichte Verletzungen und musste in Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf 13.000 Euro geschätzt.


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Freunde und Förderer der SG Neitersen/Altenkirchen trafen sich zur JHV

Zur Jahreshauptversammlung (JHV) des gemeinsamen Fördervereins der SG Neitersen/Altenkirchen im kleinen Saal der Wiedhalle Neitersen konnte der Vorsitzende Marco Schütz zahlreiche Mitglieder und Förderer begrüßen.




Aktuelle Artikel aus Region


Autofreies Jugenddeck: Ein Bolzplatz mitten in Betzdorf

Betzdorf. Stadtkinder müssen vor der Haustür die Möglichkeit haben zu spielen, sagte Jugendpflegerin Jenny Müller, als das ...

"Lichtblicke 2022": Neuer regionaler Kalender schaut auf das Raiffeisenland

Altenkirchen-Flammersfeld. „Zu versuchen, die Schönheit des Raiffeisenlands in 52 Lichtblicken darzustellen, kann nur ein ...

"Der Biogarten der Frauen": Kurse der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Frauen gärtnern anders als Männer. Sie nutzen gerne ihre Intuition, haben andere Bedürfnisse, wenn es um Pflanzenauswahl ...

"Kleine und große Hände helfen" beim Bazar der Kita Busenhausen

Busenhausen. Der Förderverein trug Geschenkartikel bei und sogar privat gefertigter Schmuck wurde von einer Familie gestiftet. ...

Sollte Unfall provoziert werden?

Oberhonnefeld-Gierend. Nach der Unfallschilderung der Geschädigten hielt der entgegenkommende und vorfahrtsberechtigte Unfallgegner ...

Wissen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Wissen. Am Mittwoch, den 22. September, befuhr eine 22-Jährige mit ihrem Seat Ibiza gegen 19 Uhr die L278 von Wissen kommend ...

Weitere Artikel


Schwerer Verkehrsunfall auf der B 414 in Höhe Marzhausen

Marzhausen. Ein 51-jähriger Unfallbeteiligter wurde bei dem Unfall schwerstverletzt und mittels Rettungshubschrauber in ein ...

Zum Jubiläum: Daadener Bürgerhaus und Hans-Artur-Bauckhage-Platz fertig

Daaden. Die Arbeiten zur Neugestaltung des Hans-Artur-Bauckhage-Platzes und die Generalsanierung des Bürgerhauses in Daaden ...

Kleinkunstpreisträger 2019 präsentieren zwei Shows in Hachenburg

Hachenburg. In „bis morgen“ beweisen sie am ersten Freitag im September, dass das Warten aufs Ableben und lustiges Kabarett ...

Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth feierten bei bestem Wetter ihr Sommerfest

Berod/Gieleroth. Am Sonntag, 25. August, fand auf der Sportanlage in Berod das große Sommerfest der Freunde der Kinderkrebshilfe ...

OB-Dienstbesprechung in Seifen mit vielen Informationen und guten Gesprächen

Seifen/Flammersfeld. Verbandsgemeinde-Beigeordneter Rolf Schmidt-Markoski, der zu der Sitzung eingeladen hatte, freute sich ...

Mercedes kollidierte mit Traktor-Anhänger: Fahrerin leicht verletzt

Wissen. Am vergangenen Samstag (24. August) kam es auf der Kreisstraße K 72 zwischen Katzwinkel und Wissen zu einem Unfall: ...

Werbung