Werbung

Nachricht vom 28.08.2019    

1,8 Millionen Überstunden: NGG moniert unbezahlte Mehrarbeit

Rund 1,8 Millionen Arbeitsstunden haben die Beschäftigten im Kreis Altenkirchen im vergangenen Jahr zusätzlich geleistet. Das geht aus dem „Überstunden-Monitor“ hervor, den das Pestel-Institut im Auftrag der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) erstellt hat. Die NGG geht in Sachen Arbeitszeit jetzt in die Offensive: Sie stellt sich mit der Gastgewerbe-Kampagne „#fairdient“ hinter die rund 1.500 Beschäftigten in den Hotels, Restaurants und Gaststätten im Kreis Altenkirchen.

Rund 1,8 Millionen Arbeitsstunden haben die Beschäftigten im Kreis Altenkirchen im vergangenen Jahr zusätzlich geleistet. (Symbolfoto: NGG)

Altenkirchen/Kreisgebiet. Wenn der Landkreis Altenkirchen richtig schuftet, kommt ein Überstunden-Berg heraus: Rund 1,8 Millionen Arbeitsstunden haben die Beschäftigten hier im vergangenen Jahr zusätzlich geleistet. Davon eine Million Überstunden zum Nulltarif – ohne Bezahlung. Das geht aus dem „Überstunden-Monitor“ hervor, den das Pestel-Institut im Auftrag der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) erstellt hat. Danach haben alle Beschäftigten den Unternehmen im Kreis Altenkirchen 24 Millionen Euro „geschenkt“.

„Lohn-Geschenk“ von 172.000 Euro
Allein in Hotels und Gaststätten leisteten die Beschäftigten hier im vergangenen Jahr rund 32.000 Überstunden. Das hat das Pestel-Institut auf Basis des Mikrozensus berechnet. Die Wissenschaftler sind von bundesweiten Durchschnittswerten ausgegangen. Demnach waren 44 Prozent aller im Landkreis Altenkirchen geleisteten Überstunden im Gastgewerbe unbezahlt. Für 2018 bedeutet dies – bei 12 Euro Lohnkosten pro Stunde für den Arbeitgeber – ein „Lohn-Geschenk“ von 172.000 Euro.

Mehr Menschen regulär beschäftigen!
„Von der Küchenhilfe im Hotel bis zum Kellner im Biergarten: Wer im Gastgewerbe arbeitet, ist auf jeden Euro angewiesen. Dabei sind 62 Prozent dieser Arbeitsplätze im Kreis Minijobs“, sagt NGG-Geschäftsführer Volker Daiss. Das Problem der 450-Euro-Kräfte: Sie dürfen keinen Euro hinzuverdienen. „Also werden die Überstunden entweder gar nicht oder schwarz bezahlt – bar auf die Hand. Statt Minijobber mit 450 Euro abzuspeisen, sollte das Gastgewerbe endlich mehr Menschen regulär beschäftigen und ordentlich bezahlen“, fordert Daiss.

Besonders niedrige Ausbildungsquote
Die NGG geht in Sachen Arbeitszeit jetzt in die Offensive: Sie stellt sich mit der Gastgewerbe-Kampagne „#fairdient“ hinter die rund 1.500 Beschäftigten in den Hotels, Restaurants und Gaststätten im Kreis Altenkirchen. Denn ihnen drohe – über den verlorenen Lohn bei Umsonst-Überstunden hinaus – noch ein anderes Problem: Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) dränge die Bundesregierung, die Arbeitszeiten noch flexibler zu machen. „Es geht darum, das Arbeitszeitgesetz zu durchlöchern. Ziel der Arbeitgeber ist es, die Höchstarbeitszeit auf bis zu 13 Stunden pro Tag auszuweiten“, kritisiert Daiss. Der Dehoga werde sich mit seinem Vorstoß „ein Eigentor schießen“, so die NGG. Denn das Hotel- und Gaststättengewerbe könnte durch eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit an Attraktivität einbüßen. „Gerade junge Menschen werden dadurch verschreckt. Und das bei der – im Branchenvergleich – ohnehin schon besonders niedrigen Ausbildungsquote“, sagt Daiss.

Höheres Gesundheitsrisiko
Der Gewerkschafter warnt: Mehr arbeiten zu müssen, bedeute immer auch ein höheres Gesundheitsrisiko. „Schlafstörungen, Erschöpfung, Rückenschmerzen und sogar Arbeitsunfälle können die Folge sein.“ Die bestehende Regelung der Arbeitszeit sei deshalb ein wichtiger Schutz der Beschäftigten. Im Gastgewerbe sei es bereits heute gang und gäbe, überdurchschnittlich oft an Wochenenden und Feiertagen, spätabends und auf Abruf zu arbeiten. „Dazu kommt ein guter ‚Flex-Faktor‘ durch Arbeitszeitkonten. In Tarifverträgen hat die NGG mit dem Dehoga vielfältige Arbeitszeitmodelle vereinbart. Zu viele Betriebe setzen diese aber gar nicht in der Praxis um, sondern wollen einen Freifahrtschein. Wir fordern die Unternehmen auf, sich an diese Regelungen zu halten und die Dienstpläne frühzeitig und verlässlich zu schreiben“, so Gewerkschafter Daiss. (PM)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: 1,8 Millionen Überstunden: NGG moniert unbezahlte Mehrarbeit

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Zukunftswerkstatt bringt Firmen und Studierende aus der Region Altenkirchen zusammen

Kreis Altenkirchen. Theoretische Modelle im Studium treffen so auf reale Anforderungen und Probleme der heimischen Wirtschaft ...

"Slow Brewing": Geballte Kompetenz des "langsamen Brauens" zu Gast in der Westerwald-Brauerei

Hachenburg. "Neben der Verwendung reiner, natürlicher Rohstoffe ist es die langsame und schonende Brauweise, die sich wesentlich ...

"Wundervoll Atelier" ist das neue Brautmodengeschäft in Altenkirchen

Altenkirchen. Die modern eingerichteten und hellen Räume laden zum Verweilen ein und setzen die Brautkleider gekonnt in Szene. ...

Oktoberfest der HwK Koblenz: Fassanstich mit mehr als 2.000 Handwerkern

Koblenz. Mit nur sieben Schlägen beim traditionellen Fassanstich eröffnete die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin ...

Wissen: Heimat Shoppen-Gewinner auf After-Work-Party ermittelt

Wissen. Ein Event folgt auf den anderen: Gerade erst sind die Aktionstage des Heimat Shoppen 2022 vorüber und schon ging ...

Westerwälder Betriebe erfolgreich bei Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

Koblenz. Nicht nur die beiden Ausbildungs-Handwerksbetriebe können stolz sein auf ihre nun ehemaligen Azubis, auch der gesamte ...

Weitere Artikel


Neues Basis-Seminar „Lean Management“ bei TIME

Wissen. Das Digitalisierung und Industrie 4.0 ist in aller Munde; keine Veranstaltung, bei der diese Worte nicht fallen, ...

Erstes VG-Pokalturnier in Altenkirchen war ein voller Erfolg

Altenkirchen. Karlheinz Bachmann als ASG Vorstandsvorsitzender eröffnete gemeinsam mit Schirmherr Verbandsgemeindebürgermeister ...

HASTE TÖNE präsentieren neue Songs beim Sommer-Open-Air

Betzdorf. Der Chor freut sich sehr, das Konzertprogramm "Liebe ist..." beim Open-Air zu singen. Dabei sind Songs der brandneuen ...

Der Prachter Ortsgemeinderat geht an die Arbeit

Pracht. Bei der Kommunalwahl im Mai 2019 wurden neben Ortsbürgermeister Udo Seidler Andre Bohnet, Katja Vogel, Georg Fuchs, ...

Tennis-Senioren spielten Blau-Rot Open aus

Wissen. Zum Beginn der diesjährigen Saison wagten die Herren Ü60 der Tennisfreunde Blau-Rot Wissen „Das Experiment“. Zweimal ...

Brand von Lagerhallen in Langenbach bei Kirburg

Langenbach bei Kirburg. Für die umfangreichen Löscharbeiten ist derzeit die Landesstraße 285 zwischen Friedewald und Kirburg ...

Werbung