Werbung

Nachricht vom 28.08.2019    

Abfallwirtschaftsbetrieb kontrolliert verstärkt Biotonnen

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Altenkirchen (AWB) möchte erneut durch Kontrollen der Bioabfalltonnen die Bioabfallqualität verbessern. „Die meisten Haushalte im Landkreis nutzen die Bioabfalltonne vorschriftsmäßig, aber einige halten sich leider nicht stringent an die Regeln und werfen Kunststoffe, Metall, Glas oder Restabfall in die Bioabfalltonne“, so der AWB.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb kontrolliert verstärkt die Biotonnen im Kreis. (Foto: AWB WBS)

Kreis Altenkirchen. Somit gilt es die sogenannten „Biotonnen-Rowdys“ ausfindig zu machen, die durch unüberlegtes und falsches Verhalten die Nutzung des wertvollen Rohstoffs Bioabfall erschweren. Bei den Kontrollen wird vor der Abfuhr anhand stichpunktartiger Kontrollen überprüft, ob unerlaubt andere Abfallarten in der Bioabfalltonne entsorgt wurden. Stark verschmutzte Tonnen erhalten die „rote Karte“. Dies bedeutet, dass die Bioabfalltonnen nicht geleert werden und durch die betroffenen Bürger nachsortiert werden müssen.

Das Ziel der Aktion ist eine Qualitätsverbesserung der eingesammelten Bioabfälle auf Basis neuerer und strengerer Vorschriften. Der eingesammelte Bioabfall wird anschließend zu hochwertigem Kompost verarbeitet und dient der Landwirtschaft sowie privaten Gärten als wertvoller Dünger und Bodenverbesserer, in dem keine Verunreinigungen enthalten sein sollten. Doch wenn der Bioabfall nicht richtig sortiert wird, gelangen Rückstände von Kunststoff, Metall, Glas oder Restabfall in den Kompost und werden letztendlich wieder Teil der Nahrungskette. Technisch ist ein vollständiges Aussortieren der Fremdstoffe im Abfall sehr aufwendig und teuer, daher ist es von großer Bedeutung, ausschließlich geeignete Bioabfälle in den Bioabfalltonnen zu entsorgen. Demzufolge profitieren sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch insbesondere die Umwelt von einer stets guten Bioabfalltonnenqualität.



In die Bioabfalltonne gehören nur solche Abfälle, die sich kompostieren lassen: organische Abfälle, die im alltäglichen Haushalt anfallen, wie zum Beispiel unverpackte Lebensmittelreste, Küchenabfälle (z.B. Knochen, Fleisch- oder Fischreste), Kaffee- und Teefilter, Eierschalen, Grünschnitt, Blumen, Blumenerde, Laub sowie Moos. Keinesfalls gehören Kunststoffe, Verpackungen und sonstiger Restabfall in die Bioabfalltonne und auch keine vermeintlich biologisch abbaubaren Kunststoffbeutel (auf Basis von Kartoffel- und Maisstärke). Auch hier läuft man Gefahr, dass die Bioabfalltonne wegen Fehlbefüllung nicht entleert wird und stehen bleibt. Sinnvoll sind hier ausschließlich Abfalltüten aus Papier oder einfach Zeitungspapier zum Einwickeln der Bioabfälle aus dem Küchenbereich nehmen. Nur anhand dieser Maßnahmen wird weiterhin eine umweltfreundliche und ordnungsgemäße Verwertung der Bioabfälle sichergestellt.

Weitere Informationen zum Thema Bioabfalltonne finden Sie auch im Umweltkalender oder auf der Homepage des Abfallwirtschaftsbetriebes Landkreis Altenkirchen (www.awb-ak.de). (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Abfallwirtschaftsbetrieb kontrolliert verstärkt Biotonnen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Corona im AK-Land: Zahl der Neuinfektionen steigt

Altenkirchen. Als geheilt gelten 8347 Menschen. Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ...

Plastikbeutel oder Bioabfallbeutel gehören nicht in die Bioabfalltonnen

Kreis Altenkirchen. Kompostierbare oder vermeintlich biologisch abbaubare Kunststoffbeutel (häufig auf Maisstärkebasis) benötigen ...

Hoffmann-Holz spendet 1.500 Euro für Jugendarbeit der OT Wissen

Katzwinkel/Wissen. Jennifer Czambor, Leiterin der OT Wissen, ist gemeinsam mit Stefan Bönninghaus, Fachbereichsleiter der ...

Westerwälder Rezepte: Ein Huhn für drei Mahlzeiten

Dierdorf. Unsere Redakteurin Helmi Tischler-Venter erinnert sich: Meine Großmutter, die den Haushalt führte, ging - ohne ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld: KEAM wird Strom- und Gaslieferant für kommunale Gebäude

Altenkirchen/Neitersen. Der Verschmelzungsprozess ist noch lange nicht abgeschlossen. Nach und nach arbeitet die Verbandsgemeinde ...

Bergbaumuseum: Jetzt für die Forscher-Camps 2022 anmelden!

Herdorf. Das Forscher-Camp richtet sich an Kinder, die vier Tage lang jeweils von 9 bis 16 Uhr die Wälder rund um das Bergbaumuseum ...

Weitere Artikel


Polizistinnen beleidigt und bedroht: Siegener Taxifahrer muss sich verantworten

Siegen. Eigentlich war es ein Unfall wie ungezählte andere: Zwei Fahrzeuge waren in der Siegener Siegstraße zusammengestoßen ...

Volksbank Daaden ehrte langjährige Mitarbeiter

Daaden. Im Rahmen einer Feierstunde dankten die Vorstände der Volksbank Daaden, Hans-Joachim Buchen und Dieter Stricker, ...

Figurentheater brachte die sieben Geißlein nach Mehren

Mehren. Die sieben Geißlein, ein Märchen darüber, wie sieben Geißenkinder die Anweisung ihrer Mutter befolgen und dann doch ...

UNIKUM unterwegs: Besuch der Keramikwerkstatt in Schöneberg

Altenkirchen. Hier sehen Tassen auch einmal ... gaaanz anders aus. Das Fein-Steinzeug mit seinen umweltfreundlichen, leuchtenden ...

HASTE TÖNE präsentieren neue Songs beim Sommer-Open-Air

Betzdorf. Der Chor freut sich sehr, das Konzertprogramm "Liebe ist..." beim Open-Air zu singen. Dabei sind Songs der brandneuen ...

Erstes VG-Pokalturnier in Altenkirchen war ein voller Erfolg

Altenkirchen. Karlheinz Bachmann als ASG Vorstandsvorsitzender eröffnete gemeinsam mit Schirmherr Verbandsgemeindebürgermeister ...

Werbung