Werbung

Nachricht vom 28.08.2019    

Polizistinnen beleidigt und bedroht: Siegener Taxifahrer muss sich verantworten

Ein Unfallbeteiligter hatte eine sehr eigene Meinung über Frauen bei der Polizei: Weil ihm die Unfallaufnahme nicht schnell genug ging, beleidigte und bedrohte er drei Polizistinnen, die nach seiner Wertung in „diesem Job nichts verloren haben, sondern hinter den Herd gehörten, um zu kochen.“ Stattdessen forderte er die „richtige Polizei.“ Die kümmert sich jetzt um den Vorfall.

Siegener Polizistinnen mussten sich einer Unfallaufnahme von einem Taxifahrer beleidigen und bedrohen lassen. (Symbolfoto: Polizei)

Siegen. Eigentlich war es ein Unfall wie ungezählte andere: Zwei Fahrzeuge waren in der Siegener Siegstraße zusammengestoßen am Montagnachmittag (26. August), es wurde niemand verletzt, in der Meldung der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein ist von einem Bagatellschaden die Rede. Allerdings: Bemerkenswert war die Unfallaufnahme durch zwei Polizeibeamtinnen und eine Auszubildende der Polizei, die sich von einem beteiligten 42-jährigen Taxifahrer respektlos und sexistisch beschimpfen lassen mussten.

Laut Polizeimeldung ging ihm die Aufnahme „nicht schnell genug und nach seiner Ansicht war der Unfallhergang vollkommen klar. Klar war der Unfallhergang aber nur aus seiner Sicht und als die Beamtinnen ihm eröffneten, dass er die Ursache für den Unfall vermutlich gesetzt habe, rastete er vollkommen aus.“ Auf das Übelste beleidigte und bedrohte er die drei Polizistinnen mit Aussagen, die nun in einem laufenden Verfahren eine Rolle spielen. Er wurde aggressiv und behauptete, dass die Beamtinnen den „falschen Job hätten, Frauen bei der Polizei nichts zu suchen haben, sondern hinter den Herd gehörten, um zu kochen.“

Eine geordnete Unfallaufnahme war dann nicht mehr möglich. Der Taxifahrer steigerte sich so in Rage, dass er anfing die Polizistinnen zu bedrohen und ließ sich zu der Aussage hinreißen, dass „sie schon merken würden, was sie davon haben und man sich immer zweimal im Leben sieht.“ Er wollte „die richtige Polizei“, da seiner Ansicht nach „Frauen in diesem Job nichts verloren haben.“ Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen Bedrohung. Zudem soll geprüft werden, ob der Mann überhaupt zum Taxifahren geeignet ist. (red)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein Schritt weiter Richtung Fachmarktzentrum am Weyerdamm

Für den Bau des Fachmarktzentrums am Altenkirchener Weyerdamm bleibt die Ampel auf "grün": Nachdem der Rat sowie der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen Mitte Mai die Aufstellung des Bebauungsplans für dieses Areal beschlossen hatten, zog der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner jüngsten Sitzung nach. Einstimmig entschied er sich für die Änderung des Flächennutzungsplans der Alt-VG-Altenkirchen.


Zu schnell unterwegs: 18-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62 ist am Donnerstag, 2. Juli, eine 18-jährige Beifahrerin schwer verletzt worden. Die Fahrerin des Pkw war nach Angaben der Polizei zu schnell unterwegs, flog aus der Kurve und prallte in eine Böschung.


Sparkasse Westerwald-Sieg schließt Geschäftsstellen und stärkt Vertriebsstrukturen

In Anpassung an Bedürfnisse der Kunden und Marktbedingungen, schließt die Sparkasse Westerwald-Sieg Ende August im Landkreis Altenkirchen die Geschäftsstellen Birken-Honigsessen, Scheuerfeld und Weitefeld und im Westerwaldkreis die Geschäftsstellen Hof, Höhn und Nistertal.


"Buchungsversäumnis": 2,4 Millionen Euro sind futsch

"Auf den letzten Drücker" vor dem Start in die Sommerferien hat der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner Sitzung am späten Donnerstagnachmittag (2. Juli) noch für einen Paukenschlag gesorgt. Unter dem eigentlich wenig spektakulär daherkommenden Tagesordnungspunkt 7 "Haushaltssituation der Verbandsgemeinde" verbarg sich der "Verlust" von 2,4 Millionen Euro an liquiden Mitteln (allgemeine Rücklage).


Die Schlaufüchse verlassen die Kita Birken-Honigsessen

Am 30. Juni wurden die „Großen“ der Kita „St. Elisabeth“ Birken-Honigsessen in das Abenteuer Schule entlassen. Trotz der derzeitigen Corona-Auflagen verabschiedete sie der Kindergarten mit einer kleinen Feier.




Aktuelle Artikel aus Region


Grundsteinlegung für Dorfgemeinschaftshaus in Heupelzen

Heupelzen Dafür freute sich Düngen umso mehr, dass Bürgermeister Fred Jüngerich zur Grundsteinlegung anwesend war. Neben ...

Freibad „Schinderweiher“ öffnet am Samstag

Mudersbach. Mindestabstände von 1,50 Meter sind durch die Besucher einzuhalten. Sprungtürme, Sprungsteg und die Badeinsel ...

Lockerer Start in Kita und Schule dank „Maskentrallala“

Altenkirchen. „Als Leiterin einer Kindertagesstätte gehört es u.a. zu meinen Aufgaben mich mit dem Thema 'Gelungene Beziehungen' ...

Bätzing-Lichtenthäler zu Besuch bei der Betzdorfer Polizei

Betzdorf. Beide sind erst seit wenigen Monaten in ihrer jeweiligen Funktion in der Region, haben sich nach eigenem Bekunden ...

VG Hamm verabschiedet langjährigen Werkleiter Greb

Hamm. Hans-Joachim Greb trat nach einem Ingenieursstudium und Tätigkeit als Bauleiter bei einem Tiefbauunternehmen im Frühjahr ...

Die Schlaufüchse verlassen die Kita Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Zur Erinnerung an die schöne Zeit fand vorab ein Fotoshooting statt. Hier präsentierten sich sowohl die ...

Weitere Artikel


Volksbank Daaden ehrte langjährige Mitarbeiter

Daaden. Im Rahmen einer Feierstunde dankten die Vorstände der Volksbank Daaden, Hans-Joachim Buchen und Dieter Stricker, ...

Figurentheater brachte die sieben Geißlein nach Mehren

Mehren. Die sieben Geißlein, ein Märchen darüber, wie sieben Geißenkinder die Anweisung ihrer Mutter befolgen und dann doch ...

CDU Mudersbach: Einmalige Gelegenheit zur Beseitigung städtebaulicher Missstände

Mudersbach. „Bis 2024 haben wir die einmalige Gelegenheit mit einer hohen Förderquote bis zu 75% Projekte im Bereich der ...

Abfallwirtschaftsbetrieb kontrolliert verstärkt Biotonnen

Kreis Altenkirchen. Somit gilt es die sogenannten „Biotonnen-Rowdys“ ausfindig zu machen, die durch unüberlegtes und falsches ...

UNIKUM unterwegs: Besuch der Keramikwerkstatt in Schöneberg

Altenkirchen. Hier sehen Tassen auch einmal ... gaaanz anders aus. Das Fein-Steinzeug mit seinen umweltfreundlichen, leuchtenden ...

HASTE TÖNE präsentieren neue Songs beim Sommer-Open-Air

Betzdorf. Der Chor freut sich sehr, das Konzertprogramm "Liebe ist..." beim Open-Air zu singen. Dabei sind Songs der brandneuen ...

Werbung