Werbung

Nachricht vom 04.09.2019    

„Das Herz ist bei euch“: Basar in Elkhausen unterstützt Schulbau in Ruanda

Der Basar der katholischen Jugend Elkhausen – die Eigenschreibweise ist „Bazar“ – erfreute sich auch bei der 41. Auflage einer schönen Resonanz: Rund um das Pfarrheim in Elkhausen wurde am Sonntag (1. September) in gemütlicher Runde gefeiert. Die Organisatoren hatten ein buntes und unterhaltsames Rahmenprogramm arrangiert, und natürlich stand bei alldem der gute Zweck im Fokus. Es wird wieder über die Stiftung „Fly & Help“ von Reiner Meutsch der Bau von Schulklassen in Ruanda unterstützt – zum vierten Mal in Folge.

Den Kalender 2020 der Stiftung hatte Reiner Meutsch (links) mitgebracht, hier mit Nina Stahl vom Basarteam. (Foto: tt)

Katzwinkel-Elkhausen. Die Menschen kommen, wenn die katholische Jugend Elkhausen ihren „Bazar“ veranstaltet. Dass das Basarteam ein guter Gastgeber ist, davon konnten sich auch einige Besucher überzeugen, die erstmals mit von der Partie waren und die weiteste Anreise gehabt haben dürften. Und zwar diejenigen, die im Februar mit Nina Stahl und ihrer Cousine Clara Kern vom Basarteam der katholischen Jugend Elkhausen und gemeinsam mit Reiner Meutsch drei Schulen in Ruanda eröffnet hatten. Nun waren etliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der damaligen Gruppe aus unterschiedlichen Teilen der Bundesrepublik nach Elkhausen zum Basar gekommen. Über eine Gruppe in den sozialen Netzwerken hatte man sich für diesen überraschenden Besuch verabredet. „Schön, dass Ihr alle gekommen seid“, freute sich Nina Stahl.

Erinnerungen an Ruanda-Besuch
Auch das Projekt, das mit dem Erlös des Vorjahresbasars verwirklicht wurde, wurde im Februar eingeweiht. Dass die Eröffnung etwas Berührendes war, das zeigte sich auch am Nachmittag, als die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Nina Stahl und Clara Kern gemeinsam auf der Bühne standen und Meutsch erzählte. Dass ein Großteil der damaligen Reisegruppe nach Elkhausen kommen würde, das habe er gar nicht gewusst, freute sich Meutsch über das unverhoffte Wiedersehen. Alle stehen im Zusammenhang mit der Förderung von Schulbauten in Ruanda – wie eben auch die katholische Jugend Elkhausen. „Das Herz ist bei euch“, sagte Meutsch zu den Basarbesuchern und der katholischen Jugend.

Letztere hatte für den 41. Basar wieder alles am Pfarrheim Elkhausen hergerichtet. Und mit Unterstützung der Bühnenakteure, die sich alle für den guten Zweck engagierten, ein ansprechendes Rahmenprogramm zusammen gestellt. Die Bergkapelle „Vereinigung“ Katzwinkel kümmerte sich um den guten Ton beim Frühschoppen. Eröffnete wurde der Basar zuvor mit einem Gottesdienst, von Simone Bröhl und Wolfgang Weitershagen musikalisch gestaltet. Bei der Messe hatte Pfarrer Martin Kürten die Stichworte Garagos und Ruanda angeführt. Bei den ersten 37 Basaren war der Erlös der Basare und damit die Hilfe im oberägyptischen Garagos angekommen. Danach – und das nun auch schon zum vierten Mal – für Schulbauten in Ruanda und damit für Bildung von Kindern.

Nach der Bergkapelle gab es beim Basar Stimmung mit „Soundgestöber“, wie sich das Duo Nina Selbach und Sebastian Padberg nennt. Die Tanzbeine schwangen der TuS Katzwinkel sowie „Tanz(t)raum Balé“ aus Wissen. Philipp Bender aus Wissen kam mit Gitarre und Gesang facettenreich über die Rampe, zum Beispiel mit kölschen Liedern. Ob an der Kuchentheke, wo es von den Frauen aus dem Ort gestifteten Kuchen gab, oder an den Brätern: Die rund 20 Helfer wussten, wo beim Basar ihr Platz war. Der von Franz-Josef Stahl war wie gewohnt an der Räuberpfanne. Diese gehört zum Basar wie das Engagement für den guten Zweck. Stahl, der mit Sohn Julian an der Pfanne aktiv war, erinnerte sich, dass man mit dem Beginn des Basars diesen habe etablieren wollen. Das ist mehr als nur gelungen, wie 41 Auflagen eindrucksvoll belegen.

Klassenräume für 1.000 Kinder
„Wie die Zeit vergeht“: Das konstatierte Georg Rödder, der mit Ernst Becher durch den Tag moderierte. Sei es nun doch bereits – also seit über die Stiftung „Fly & Help“ geholfen wird – „die vierte Sammelaktion für Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns“. „Es hat sich gelohnt“, betonte Rödder. Drei Schulen habe man bereits gefördert, mit nicht unerheblichen Mitteln. Allein im Vorjahr waren es 11.373 Euro, die eingebracht wurden, um im Grenzgebiet zum Kongo drei Schulklassen, sanitäre Anlagen und Zisternen zu schaffen. Für 1.000 Kinder gab es Klassenräume, und für 260 weitere wurde mit dem Basarerlös aus Elkhausen die Möglichkeit für Schulbesuch und Bildung geschaffen, wie Meutsch berichtete. Stahl und Kern waren dann bei der Eröffnung dabei, und konnte sehen, wie der Erlös aus dem Basar eingesetzt wurde – dazu gab es am Sonntag auch eine Fotoschau im Pfarrheim. Das Ereignis sei emotional gefeiert worden, gab Meutsch einen Einblick.

Mit dem neuen Erlös soll im Grenzgebiet zu Burundi Kindern Bildung ermöglicht werden. In dem Gebiet im Süden des Landes, in Hujye, gebe es für 831 Kinder eine Schule. Für weitere 150 Kinder sei jedoch kein Platz vorhanden – und das soll sich auch mit der Hilfe aus Elkhausen ändern: Es sollen zwei Klassenräume und eine Zisterne entstehen. Ursprünglich hatte Meutsch sich vorgenommen, in 20 Jahren 100 Schulen bauen zu wollen. Inzwischen sind zehn Jahre ins Land gegangen – und die Dekade wurden ganz offensichtlich bestens genutzt. Das einst selbst gesteckte Ziel ist längst mehr als nur erreicht. Es wurden 341 Schulen eröffnet, weitere 81 sind im Bau, und Meutsch teilte weiter mit, dass derzeit 65.000 Kinder in den Schulen sind und Zugang zur Bildung haben. „Wir machen das gemeinsam, zum Beispiel mit der katholischen Jugend“, betonte Meutsch, der an alle appellierte: „Wir dürfen nicht locker lassen.“

Bekanntlich hatte Meutsch mit dem Flugzeug die Welt umrundet. Ganz so weit ging es beim Basar nicht für einen afrikanischen Lannerfalken und einen amerikanischen Wüstenbussard. Von der Falknerei im Tierpark Niederfischbach war Falknerin Luisa Weich gekommen. Sie ließ die Tiere bei einer Flugshow fliegen. Neben einem weiteren Wüstenbussard hatte die Falknerin noch eine 1.200 Gramm schwere Schneeeule und eine erst 16 Wochen alte Weißgesichtseule mitgebracht. Letztere sei mit 170 Gramm ausgewachsen.

6.000 Lose verkauft
Beim Basar wurden auch wieder Lose für die große Tombola verkauft, die mit attraktiven Preisen lockte. Wie gewohnt wurden bei einer Sonderziehung wieder 250 Euro verlost. Die schöne Sümmchen hatte wieder Manfred Kern gestiftet, der sich nachmittags freute: „Alle 6.000 Lose sind verkauft.“ Bei der Verlosung zog auch der Wissener Stadtbürgermeister Berno Neuhoff Lose aus der Trommel.„Es muss Leute geben, die es machen“, betonte Neuhoff und erkannte damit das Wirken und Engagement des Basarteams an – und der Beifall kam von den Besuchern. Neue Besitzer fanden bei der Verlosung zwei Konzertkarten für Herbert Grönemeyer, die übrigens Ortsbürgermeister Hubert Becher gestiftet hatte. Ein Teilnehmer kann sich über ein Wohnzimmer-Konzert freuen. Das hatte die Band „Folsom Jailbreakers“ für die Verlosung beigesteuert. Die Band hatte in den vergangenen Jahren immer beim Basar mit ihren Liedern stimmungsvoll unterhalten, und weil das in diesem Jahr nicht möglich war, wollte man über diese Schiene den guten Zweck unterstützen.

Das hat auch der Dorfgemeinschaftsverein gemacht. Dieser präsentierte zum einen den Kalender 2020, zum anderen hatte Vorsitzender Ernst Dornhoff 100 Euro für den Basarerlös übergeben. Vom Verkauf eines Kalenders 2019 waren wieder ein Euro zu gleichen Teilen für das Basarprojekt und den Förderverein von Kita und Grundschule bestimmt. 200 Exemplare waren verkauft worden. Auch der Erlös aus dem Hobbyfußballturnier, das die katholische Jugend im Juli und diesmal wieder auf dem Sportplatz ausgerichtet hatte, wird im Spendentopf klingeln. (tt)

Gewinnausgabe und Glücksnummern
Die Ausgabe der Tombolagewinne erfolgt am Mittwoch, dem 4. September, und am Mittwoch, dem 11. September, jeweils ab 19 Uhr im Pfarrheim in Elkhausen. Diese Losnummern haben gewonnen: 94; 122; 190; 301; 310; 330; 365; 380; 397; 489; 524; 565; 700; 807; 839; 871; 887; 952; 1008; 1131; 1143; 1198; 1271; 1375; 1670; 1699; 1722; 1723; 1750; 1825; 1942; 1984; 2054; 2103; 2133; 2271; 2380; 2423; 2507; 2639; 2640; 2679; 2706; 2712; 2752; 2816; 2821; 2832; 2871; 2937; 3108; 3113; 3124; 3262; 3367; 3549; 3564; 3585; 3586; 3624; 3657; 3782; 3962; 3993; 3997; 4029; 4426; 4444; 4481; 4573; 4594; 4642; 4648; 4686; 4687; 4709; 4892; 4910; 4916; 4925; 4935; 4974; 5006; 5053; 5095; 5189; 5244; 5283; 5451; 5603; 5639; 5738; 5750; 5757; 5772; 5957; 5982; 5985. Die Angaben sind ohne Gewähr. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Kommentare zu: „Das Herz ist bei euch“: Basar in Elkhausen unterstützt Schulbau in Ruanda

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Es wird gebaut und gebaut in Wissen und alles liegt im Plan

Aus der gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses und des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung gab es auch viele weitere Informationen um das bauliche Geschehen in Wissen. So ist auch die Baustelle der Altstadtbrücke einen näheren Blick wert – vielleicht bei einem Kaltgetränk bei der ortsansässigen Gastronomie.


Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Mehrere Zeugen haben am Freitagabend, 10. Juli, der Polizei gemeldet, dass in Hamm (Sieg) von der Mühlenstraße aus ein dunkler Pkw VW Touran von der Fahrbahn abgekommen und in die Hecke des Petz Einkaufsmarktes gefahren sei, wo er mit einem kleineren Gebäude eines Stromversorgers kollidierte.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm gastierte die Kölner Band „Domstürmer“ am Kloster Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, war die lange Suche nach einer Parkmöglichkeit bereits Hinweis auf den Besucherandrang. Lange vor Beginn des Konzertes waren der Biergarten der Klostergastronomie und die angrenzenden Bereiche gut gefüllt.




Aktuelle Artikel aus Region


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Selbach/Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, zeigte sich am Kloster Marienthal, wie sehr die Menschen das Feiern vermisst haben. ...

Zeugen gesucht: Unbekannte entfernen Kanal- und Gullideckel

Pracht. Ein Anwohner aus der Wichelstraße bemerkte die aufgedeckten Kanaldeckel am Samstagmorgen und informierte die Polizei. ...

Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Hamm. Der Fahrer setzte zurück und fuhr trotz eines starken Frontschadens und eines defekten Reifens von der Unfallstelle ...

Nahkauf in Birken-Honigsessen: Tombola statt Schützenfest

Birken-Honigsessen. Hier gibt es unter anderem drei Schützenfest-Pakete zu gewinnen, wie sie in den letzten Wochen bei der ...

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Weitere Artikel


Freie Berufe: Westerwälder Azubis erzielen Bestnoten

Hachenburg/Wissen. Im Beisein der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Stefanie Hubig gratulierte der Landesverband der ...

IGS Hamm führte Medienworkshop für Fünftklässler durch

Hamm. In der ersten Schulwoche fanden für die neuen Fünftklässler der Integrierten Gesamtschule Hamm (IGS) klassenweise zweistündige ...

Hohe Grete: Erfolge für heimische Starter beim Mountainbike-Cup

Pracht-Wickhausen. Am Wochenende (31. August/1. September) starteten beim Rhenag-Mountainbike-Cup, der auf der Waldsportanlage ...

Ehemalige Fußballer der Sportfreunde Schönstein trafen sich

Wissen-Schönstein. Auch sie sind Teil der Schönsteiner Vereinshistorie – die ehemaligen Fußballakteure der Sportfreunde Schönstein, ...

Gut bedacht: Kreis saniert Gebäudedächer im Altenkirchener Schulzentrum

Altenkirchen. Gut Ding will nicht mehr viel Weile haben. Mit Macht arbeitet sich die Mannschaft der Firma Werder-Bedachungen ...

Westerwälder Firmenlauf 2019: Gute Laune ist programmiert

Betzdorf. Kaum ist das Betzdorfer Schützenfest am zweiten September-Wochenende vorüber, da steht das nächste Event in der ...

Werbung