Werbung

Nachricht vom 05.09.2019    

First Responder Altenkirchen sind jetzt im Einsatz

Die durch Beschluss des Verbandsgemeinderates Altenkirchen mögliche First-Responder-Gruppe im DRK-Ortsverein wird seit dem 1. September eingesetzt. Die Mitglieder dieser Gruppe leisten ihren Dienst, wie die überwiegende Mehrzahl der DRKler, ehrenamtlich und zusätzlich zu ihren anderen Aufgaben.

Die First Responder Altenkirchen sind jetzt im Einsatz. (Foto: kkö)

Altenkirchen. Seit dem 1. September werden die First Responder Altenkirchen, wie auch die Gruppe in Flammersfeld, durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Nachdem die entsprechenden Qualifizierungen absolviert und die formalen Vorgaben erfüllt waren, nahmen die Einsatzkräfte ihren Dienst auf. Bereits am Mittag des 1. September erfolgte die erste Alarmierung: Ein Mitglied der Gruppe fuhr die Einsatzstelle an und konnte, wie es vorgesehen ist, die Zeit bis zum Eintreffen des so genannten Regelrettungsdienstes überbrücken.

Die First Responder fahren zu den Einsatzstellen mit ihren eigenen Fahrzeugen. Dies so, Holger Mies, verantwortlich für beide First-Responder-Gruppen, ist auch in vielen anderen Kommunen so geregelt. Der Zeitvorteil der Helfer vor Ort (HvO) würde wegfallen, wenn erst ein Fahrzeug an der Unterkunft besetzt werden müsste, so Mies weiter. Die Einsatzkräfte unterliegen natürlich den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (STVO) und haben weder Wege- noch Sonderrechte. Der Vorteil dieses Systems besteht darin, dass die Helferinnen und Helfer fast flächendeckend im Gebiet der Verbandsgemeinde wohnen und damit, in vielen Fällen, einen Einsatzort vor dem Regelrettungsdienst, der in den beiden Verbandsgemeinden ebenfalls durch das DRK gestellt wird, erreichen können.

Der Umfang der Leistungen ist vielfältig und erfordert eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung. Die Helferinnen und Helfer leisten qualifiziert Erste Hilfe, erkunden die Lage, geben eine qualifizierte Meldung an die Rettungsleitstelle und weisen die Rettungsmittel ein,
überbrücken die hilfeleistungsfreie Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und unterstützen gegebenenfalls, betreuen Angehörige und dokumentieren den Einsatz.

Da die First Responder gemäß der geltenden Gesetze nicht zum Rettungsdienst gehören, besteht kein Anspruch auf deren Einsatz. Die Verbandsgemeinde als beauftragende Behörde trägt die Kosten der Ausstattung für die Gruppe. Hierfür wurden bereits 10.000 Euro bereitgestellt. Die Mitglieder der First Responder und der Vorstand würden sich über weiteren Zuwachs, wobei eine Mitgliedschaft im DRK nicht erforderlich ist, freuen. Informationen und Kontakt unter www.drk-ov-ak-hamm.de/first-responder-helfer-vor-ort-1. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: First Responder Altenkirchen sind jetzt im Einsatz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Zum Wochenende bleiben die Zahlen unverändert: Im Kreis Altenkirchen gibt es aktuell sechs positiv auf das Corona-Virus getestete Personen.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.


Neue App: Wissener Handel geht digital aus der Coronakrise

Es ist keine einfache Zeit für den Einzelhandel, das haben auch die Wissener Händler in den vergangenen Monaten zu spüren bekommen. Doch verzweifeln möchte deswegen niemand, vielmehr werden kreative Lösungen gesucht, die auch nach Corona einen echten Mehrwert bringen. Auf der Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Treffpunkt Wissen wurde nun die App „Kwikk-Deal“ vorgestellt.




Aktuelle Artikel aus Region


Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

Wissen. Böllerschüsse kündigten pünktlich am Sonntagnachmittag um 16 Uhr ein Großereignis in Wissen an. Üblicherweise beginnt ...

Künftige Niederlassung West managt Autobahnnetz

Montabaur. Damit liegt die operative Verantwortung für die Autobahninfrastruktur nicht mehr in den Straßenbauverwaltungen ...

Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Altenkirchen. Die erste Aufregung liegt nun gut ein Jahr zurück. Die Sperrung der Ortsdurchfahrt Hilgenroth, begründet im ...

Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Altenkirchen/Kreisgebiet. Alle Infizierten leben in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. Die jeweiligen Familien ...

Weitere Artikel


Aktionstag: Wissener Realschüler lernten viele Berufe kennen

Wissen. Für die meisten Schülerinnen und Schüler geht es nach ihrem Abschluss an der Marion-Dönhoff-Realschule Plus Wissen ...

BC Altenkirchen feierte 40-jähriges Jubiläum mit Turnier

Altenkirchen. Die Stimmung war gut, alle waren sehr motiviert und haben sich auf gute Spiele gefreut. Es wurde in der Disziplin ...

Veranstaltungsreihe zur Interkulturellen Woche im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Die Interkulturelle Woche wird seit 1975 um den bundesweiten „Tag des Flüchtlings“ Ende September veranstaltet ...

Matthias Gibhardt verlässt das Jugendzentrum Kompa

Altenkirchen. Matthias Gibhardt (41) gibt die Leitung des Jugendzentrums Kompa in der Altenkirchener Wilhelmstraße, das die ...

Lange Nacht der Volkshochschulen: Kostenfreie Angebote zum Klimaschutz

Altenkirchen. Zum 100-jährigen Bestehen wollen die Volkshochschulen mit einer besonderen Aktion bundesweit für Aufmerksamkeit ...

Tapfere Abenteurer im Katzwinkler Forst zum Ritter geschlagen

Katzwinkel. Zahlreiche Mädchen und Jungs stellten sich kürzlich bei strahlendem Sonnenschein den umfangreichen Prüfungen ...

Werbung