Werbung

Nachricht vom 07.09.2019    

VG-Rat Betzdorf-Gebhardshain: Grüne fordern Maßnahmen für den Klimaschutz

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Verbandsgemeinderat von Betzdorf-Gebhardshain beantragt für die Kommune Sofortmaßnahmen zum Klimaschutz und die Erstellung einer Energie- und CO₂-Verursacher-Bilanz für die sich im Eigentum der Verbandsgemeinde befindlichen Gebäude. Auch die Fahrzeug-Flotte der Verbandsgemeinde soll unter diesem Gesichtspunkt auf den Prüfstand. Man will den Abschied von fossilen Verbrennern.

Betzdorf. Die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Verbandsgemeinderat Betzdorf-Gebhardshain fordert in ihren neuesten Anträgen nicht nur Sofortmaßnahmen zum Klimaschutz, sondern auch die Erstellung einer Energie- und CO₂-Verursacher-Bilanz für die sich im Eigentum der Verbandsgemeinde befindlichen Gebäude mit einem Betrachtungszeitraum von zwei Jahren. „Die Erderwärmung schreitet mit größeren Auswirkungen als gedacht voran, mit Dürresommern und Hitzewellen, Überflutungen und Sturmschäden, Insekten- und Baumsterben. Der Klimawandel ist sicht- und spürbar auch bei uns in der Region angekommen“, so die Grünen. Die Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker fordern deshalb mehr Tempo beim Klimaschutz mit konsequentem und zügigem Handeln.

Zeit für Symbolpolitik ist rum
„Für Symbolpolitik ist die Zeit schon längst abgelaufen, jetzt ist die Zeit zu handeln, wir müssen die CO₂-Emission eindämmen. Uns ist wohl bewusst, dass die Verbandsgemeinde nur begrenzte Möglichkeiten hat, aber diese sollte sie entsprechend ausschöpfen“, so Fraktionssprecherin Katrin Donath. Einen wichtigen Ansatzpunkt, um beim Klimaschutz gegenzusteuern, sehen die Grünen beim Energieverbrauch der Verbandsgemeinde-eigenen Liegenschaften. Grund für eine neue Betrachtung im Bereich Gebäude- und Energiemanagement ist ihre geänderte Zahl nach der Fusion der Verbandsgemeinden Betzdorf und Gebhardshain. „Dazu muss man wissen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen, „dass rund ein Drittel der gesamten CO₂-Emissionen in Deutschland auf den Gebäudebereich entfallen. Ohne erhebliche Anstrengungen gerade auch hier sind sämtliche Klimaziele nur Makulatur.“

Viele Fragen
In ihrem Antrag will die bündnisgrüne Fraktion nun geklärt wissen: „Wie entwickeln sich die Energieverbräuche in unseren kommunalen Gebäuden? Sind die Liegenschaften unserer Kommune stromverbrauchsintensiver geworden? Sind für den kommunalen Klimaschutz kurz-, mittel-, oder langfristig energetische Sanierungsmaßnahmen erforderlich? Oder: Welche Folgen für unser Klima haben die bereits geplanten Maßnahmen der VG?“ Die Grünen sind sich sicher, mit diesen Fragen wird sich der Rat und seine Fachausschüsse in den nächsten Jahren beschäftigen müssen.

Ziel: Nachhaltige CO₂-Reduktion
„Ein effektiver Klimaschutz gehört für uns auch zu den Aufgaben einer verantwortungsvollen Kommunalpolitik“, so die Ratsfraktion. Wege zu einer nachhaltigen Reduktion der CO₂-Emissionen sind wichtig, weshalb sich ein weiterer Ratsantrag damit beschäftigt, dass ab sofort alle kommunalen Maßnahmen in den Handlungsbereichen Neubau und Gebäudesanierung kommunaler Liegenschaften, bei der Bauleitplanung und den Vergabeverfahren im Gebäudemanagement auf ihren CO₂-Abdruck überprüft und bewertet werden.

„Kommunale Flotte“ umstellen
Handlungsbedarf sehen die Grünen auch bei der „kommunalen Flotte“, also dem Fahrzeugbestand der Kommune. „Unsere Straßen sind dreckig, laut und verstopft. Das muss sich ändern. Deshalb wollen wir uns von den fossilen Verbrennern verabschieden“, so Donath. Der Umstieg auf klimaschonende Antriebe wird zentral für den Klimaschutz gesehen und muss nach Ansicht der Grünen bei einer Neuanschaffung berücksichtigen werden. Gern würde die grüne Ratsfraktion in diesem Zusammenhang auch eine Anhörung der Schülerinnen und Schüler von „Fridays for Future“ im Fachausschuss sehen. „Es wird Zeit, dass die Forderungen der jungen Menschen ernst genommen und in unser kommunalpolitisches Handeln umgesetzt werden“ heißt es abschließend hierzu. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: VG-Rat Betzdorf-Gebhardshain: Grüne fordern Maßnahmen für den Klimaschutz

1 Kommentar
Alles schön und gut, der CO2 Ausstoss muss verringert werden. Aber der "Fliegenschiss" Deutschland auf der Weltkarte kann und wird das Weltklima nicht verändern können. Ehe die Grünen solche Forderunge stellen, sollten sie sich mal Gedanken machen, woher der Strom für die E-Fahrzeuge kommen soll. Haben sie auch bedacht, dass bei der Herstellung der Akku´s für 1 Fahrzeug soviel CO2 ausgestossen wird, dass ein Diesel dazu 8 Jahre braucht? Und woher soll der ganze Strom kommen? Kernkraftwerke werden abgeschaltet, Kohlekraftwerke sollen abgeschaltet werden, Windkraftanlagen will keiner, PV-Anlagen können nicht überall aufgebaut werden. Dann müssen Stromautobahnen gebaut werden, die aber auch keiner will. Und die Kabel in der Erde verbuddeln geht auch nicht überall; ausserdem viel zu teuer. Was bei Windstille und Dunkelheit? Und wie wollen sie die ganzen Gebäude und auch die Häuser der Menschen denn beheizen? Fragen über Fragen! Erstmal nachdenken, dann Forderungen stellen!
#1 von Burkhard Prizer, am 07.09.2019 um 16:58 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim von Coronavirus betroffen

Im Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim St. Vinzenzhaus gibt es aktuell drei nachgewiesene Covid-19-Fälle: Zunächst wurden am Dienstag, 7. April, zwei Mitarbeiter des Hauses positiv getestet, mittlerweile liegt auch ein positiver Test eines Bewohners vor, der im Krankenhaus Kirchen behandelt wird. Darüber informiert die Kreisverwaltung aktuell.


72 Infektionen im Kreis – 45 Frauen und Männer geheilt

Seit Montag, 6. April, ist lediglich ein neuer Fall einer Corona-Infektion im Kreis Altenkirchen hinzugekommen. Mittlerweile gelten 45 Personen als geheilt. Landrat Dr. Peter Enders appelliert besonders im Hinblick auf das bevorstehende Oster-Wochenende an die Bevölkerung.


Motorradfahrer bei Unfall auf der L 269 schwer verletzt

Auf der Landesstraße 269 ist es am Dienstag, 7. April, gegen 14.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad gekommen. Der Fahrer befuhr die L 269 zwischen Oberlahr und Burglahr. Durch eine Unachtsamkeit ereignete sich nach Aussage der Polizei der folgenschweren Unfall.


Pflegedienst-Mitarbeiter: Die ständige Angst vor der Ansteckung

Die Angst ist allgegenwärtig, die Angst, sich mit dem Corona-Virus bei der Ausübung des Berufes anzustecken: Mit dieser Gefahr ständig konfrontiert sehen sich auch die Mitarbeiter der Pflegedienste aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, wenn sie ihre Patienten aufsuchen.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Rathausstraße in Wissen wegen Umbau gesperrt

Rathausstraße in Wissen wegen Umbau gesperrt

Nach der großen Sorge vor der Baustelle und den damit verbundenen Umsatzeinbußen erscheint nun durch die Corona-Pandemie die Baustelle in der Wissener Rathausstraße völlig in den Hintergrund gerückt. Das marode Abwassersystem lässt aber keinen Aufschub zu, so Stadtbürgermeister Berno Neuhoff.




Aktuelle Artikel aus Politik


Förderaufruf für Radwege im ländlichen Raum

Mainz/Region. Mit dem 1. Förderaufruf für Investitionen in kleine Infrastrukturmaßnahmen werden 4 Millionen Euro (ELER- und ...

Wann beginnt die Schule wieder? Entscheidung nach Ostern

Region. „Im Moment wissen wir nicht sicher, ob die Schulen am 20. April wieder öffnen können. Dazu benötigen wir die Expertise ...

Bundeshilfen zur Corona-Pandemie für gemeinnützige Sportvereine öffnen

Region. Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg seien da beispielgebend. „Wir brauchen aber eine bundesweit einheitliche ...

Kreis-CDU gratuliert Jessica Weller zur Geburt ihres Sohnes

Wissen. Ob die angedachten Termine im Mai und Juni stattfinden können, ist derzeit noch fraglich. Der Beratungsbedarf der ...

Rüddel: Krankenhausentlastung in der Corona-Krise beschlossen

Region. Die Krankenhäuser halten gerade für zukünftige Corona-Patienten Betten frei und bauen zusätzliche Intensiv- und Beatmungsbetten ...

Landesregierung fördert Nachbarschaftsnetzwerke im AK-Land

Kreis Altenkirchen. „Die Welle der Hilfsbereitschaft in der Corona-Krise ist überwältigend. In diesen für uns alle schwierigen ...

Weitere Artikel


Betzdorfer Polizei meldet mehrere nächtliche Schlägereien

Betzdorf. Gleich fünf Meldungen der Betzdorfer Polizei, in denen es um Schlägereien und Körperverletzungen in der Nacht von ...

Erntedank in Friesenhagen: Drei Tage wird gefeiert

Friesenhagen. Das Wildenburger Land ist wieder in Erntedankfeststimmung. Vom 21. bis zum 23. September feiern die Friesenhagener ...

Fassanstich, Festzug, Frühschoppen: Feierlaune beim Betzdorfer Schützenfest

Betzdorf. „Jetzt geht es los“, freute sich Ignatius Hof, als er am frühen Freitagabend über den Schützenplatz in Richtung ...

Teamplayer gesucht: 225 Auszubildende messen sich bei Azubi-Champions 2019

Koblenz/Region. Von Denksport bis Weitsprung: 225 Auszubildende aus dem IHK-Bezirk Koblenz haben am Freitag (6. September) ...

Krankenhausversorgung: Kommt das Ende kleiner Kliniken?

Diez. In diesem Sommer sorgte die Studie „Zukunftsfähige Krankenhausversorgung“ der Bertelsmann-Stiftung für Aufsehen mit ...

Unkraut vergeht nicht? Doch: Cleantec aus Wissen setzt auf Heißwasser-Technologie

Wissen. Die Frage stellt sich der private Hausbesitzer ebenso wie die Verantwortlichen bei Kommunen und Unternehmen: Kann ...

Werbung