Werbung

Region |


Nachricht vom 21.04.2010    

Im Eichener Wald wird gründlich aufgeräumt

Im Eichener Wald wird jetzt gründlich aufgeräumt. Ortsbürgermeister Dr. Peter Enders (MdL) und etliche Experten machten sich jetzt vor Ort ein Bild über die Schäden, die der Orkan "Xynthia" Ende Februar angerichtet hatte.

Eichen. "Der Orkan 'Xynthia' hat Ende Februar diesen Jahres auch in der Ortsgemeinde Eichen seine Spuren hinterlassen. Doch mittlerweile sind die Aufräumarbeiten in vollem Gange", erklärte Dr. Peter Enders, CDU-Landtagsabgeordneter und gleichzeitig Ortsbürgermeister von Eichen, bei einem Ortstermin in der an der B 256 gelegenen von 'Xynthia' am stärksten betroffenen Waldabteilung 8.
In Begleitung des Ortsbürgermeisters und Landtagsabgeordneten waren dessen Landtagskollegin und Vorsitzende des Kreiswaldbauvereins Neuwied, Dr. Gisela Born-Siebicke, der Altenkirchener Forstamtsleiter Forstdirektor Franz Kick, der Revierleiter im Forstrevier Flammersfeld-Peterslahr, Hans-Jürgen Rübesam, und Werner Breibach, der Vorsitzende der Waldinteressentenschaft Eichen.
Die Fachleute waren sich aber einig, dass 'Xynthia', im Vergleich zu 'Kyrill' vor drei Jahren, weit weniger Schaden angerichtet hat, als zunächst befürchtet worden sei. "Dennoch ist der Schaden für die 22 Anteilseigner groß genug. Hier sind auf rund 1500 Festmetern gut 2000 Bäume betroffen", merkte der Vorsitzende der Waldinteressentenschaft an. Forstdirektor Kick pflichtete bei, dass die durch den Orkan bedingte Holznutzung um mindestens zehn Jahre vorweggenommen sei.
Von den durch den Orkan bedingt gewichenen Bäumen könnten rund 80 Prozent als Bauholz und je zehn Prozent als Papier- und Energieholz veräußert werden. Denn positiv habe sich auch ausgemacht, dass es kaum zu Baumbruch gekommen sei, sondern dass "Xynthia" die meisten Bäume samt Wurzelteller umgelegt habe. Demnach könne das Holz voll genutzt werden.
Man rechne nun damit, so Ortsbürgermeister und Landtagsabgeordneter Dr. Enders, dass in den nächsten Tagen die Aufräumarbeiten abgeschlossen seien. Die Forstleute empfahlen zukünftig verstärkt auf Ahorn, Traubeneiche und Douglasie zu setzen. Normalerweise könne im Frühjahr 2011 die Fläche neu bepflanzt werden. "Wir haben bei allem also noch im Unglück Glück gehabt", konstatierte Enders.
xxx
Foto: Gemeinsam mit Dr. Peter Enders (2. von links) waren Hans-Jürgen Rübesam, Werner Breibach, Landtagsabgeordnete Dr. Gisela Born-Siebicke und Forstdirektor Franz Kick (von links) in der betroffenen Waldabteilung 8 an der B 256.



Kommentare zu: Im Eichener Wald wird gründlich aufgeräumt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Nachdem in der Verbandsgemeinde Hamm zahlreiche Corona-Infektionen auftraten, fällt die für Lockerungen oder Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Betrug der Wert am 10. Mai noch 160,7 ist er nun auf 145,2 gefallen. Derweil dürfen sich Genesene und Geimpfte auf Post vom Gesundheitsamt freuen.


Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Olaf Kopitetzki als neuer Geschäftsführer der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG in Wissen ein. Am Dienstag, 11. Mai, fand die offizielle Übergabe statt. Die Belegschaft der weltweit tätigen Firma nahm coronabedingt per Videoschaltung teil.


Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Der Räuberweg der Naturregion Sieg ist ein besonders schöner Erlebnisweg mit vielen Mitmachstationen für Groß und Klein. Über teils schmale Wald- und Wiesenwege sowie Pfade geht es unter anderem durch das Osenbachtal und auf den Steckensteiner Kopf, von wo aus man einen herrlichen Ausblick genießt.


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer vor dem Altenkirchener Amtsgericht ist vorläufig geplatzt: Der Angeklagte erschien nicht vor dem Richtertisch. Ohne Folgen wird das für den Mann nicht bleiben.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Region/Mainz. In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Bundesnotbremse nicht greift, soll mit Wirkung ab Mittwoch, ...

Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Altenkirchen. Die Staatsanwaltschaft Koblenz wirft dem Angeklagten vor, im Sommer 2020 vor einem öffentlichen Gebäude in ...

Zukunftsforum Digitalisierung: Fördermittel nutzen und von Praxisbeispielen lernen

Altenkirchen. Über das Förderprogramm „go digital“, das Beratungsleistungen autorisierter Berater bezuschusst, informiert ...

Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Mittelhof. Der mit guten viereinhalb Kilometern eher kurze bis mittellange Rundweg Räuberweg bei Wissen bietet ein absolutes ...

Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Wissen. Seit 110 Jahren gibt es die Firma Dalex in Wissen. Die weltweit tätige Gesellschaft produziert mit ihren 144 Mitarbeitern ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Kreis Altenkirchen. Noch belegt das AK-Land im Ranking der Inzidenz-Werte den zweiten Platz. Laut den Zahlen des Landesuntersuchungsamts ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Kirchen gleich dreimal voll gefordert

KIrchen. Die Freiwillige Feuerwehr Kirchen wurde am Samstag, 17. April, besonders stark gefordert. Um 15.55 Uhr wurden sie ...

DRK-Betreuungsverein mit erfolgreicher Arbeit

Kreis Altenkirchen. Bei einer Mitgliederversammlung des Betreuungsvereines des Deutschen Roten Kreuzes in den Räumen der ...

SPD-Fraktion informierte sich über Bauhof

Kirchen. Kürzlich traf sich die SPD-Stadtratsfraktion Kirchen zu einer Klausurtagung in der Villa Kraemer. Zu den zahlreichen ...

Konzert brachte 1000 Euro für Kinderkrebshilfe

Altenkirchen. 1000 Euro für die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth übergaben Paul Flender, Sänger und Solist des Siegtal ...

Väter und Kinder im Einsatz für die Kita

Birken-Honigsessen. Am Samstagmorgen, 17.April, kamen etwa 35 Kindergartenkinder mit ihren Papas in den Kindergarten. Bepackt ...

Spannende Literatur-Werkstatt

Betzdorf. Schon Tradition sind die Literatur-Werkstätten mit dem bekannten Kinder- und Jugendbuchautor Stefan Gemmel am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium. ...

Werbung