Werbung

Nachricht vom 13.09.2019    

CDU im Wisserland: Berno Neuhoff ist Bürgermeisterkandidat

Am Donnerstagabend (12. September) traf sich der CDU-Gemeindeverband Wissen im Foyer des Kulturwerks in Wissen. Neben 48 stimmberechtigten Partei-Mitgliedern konnte Vorsitzender Thomas Weber zahlreiche Gäste begrüßen, die die Nominierung des CDU-Bürgermeisterkandidaten für die Verbandsgemeinde Wissen verfolgen wollten. Dass dieser Berno Neuhoff heißt, ist alles andere als eine Überraschung.

CDU-Vorsitzender Thomas Weber (rechts) gratuliert dem gewählten Kandidaten Berno Neuhoff. (Foto: kkö)

Wissen. Der-CDU Gemeindeverband Wissen traf sich am Donnerstag (12. September) zu einer wichtigen Entscheidung im Kulturwerk. Es stand die Wahl des Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Wissen an. Für Amtsinhaber Michael Wagener, der ebenfalls anwesend war, endet die Amtszeit Mitte 2020. Die Wahl findet am 10. November 2019 statt.

Personalunion ist das Ziel
Nach vielen formalen Abläufen, Wahl der Mandatsprüfungs- und Stimmzählkommission sowie der Feststellung der Anzahl der Stimmberechtigten konnte der Kandidat sich und seine Pläne vorstellen: Berno Neuhoff, amtierender Stadtbürgermeister, soll es nach dem erklärten Willen des CDU-Vorstandes machen. Die Frage, ob er kandidieren solle, so Neuhoff, habe er mit seiner Familie, Freunden und seinem bisherigen Chef, Landrat a. D. Michael Lieber, und vielen anderen diskutiert. „Ich bin der Überzeugung, dass die beiden Ämter in eine Hand gehören“, sagte Neuhoff unter dem Applaus der Gäste mit Blick auf die in Wissen traditionelle Personalunion der Bürgermeisterämter in Stadt und Verbandsgemeinde. Er stellte kurz seinen Werdegang vor: Seit 1986 arbeitet er für die Kreisverwaltung, seit 1999 gehört er dem Verbandsgemeinderat an, gilt als einer der Väter des Kulturwerks. Derzeit ist er im Hauptberuf Leiter der Regionalentwicklung im Kreishaus in Altenkirchen und im Ehrenamt Wissener Stadtbürgermeister. Aber: „Keiner kann auf Dauer zwei Herren dienen, Kreis und Wissen. Deshalb möchte ich mich beruflich und ehrenamtlich auf die Stadt und die Verbandsgemeinde Wissen konzentrieren.“

Vorteil Lage
Neuhoff stellte seine Ideen und Ansätze ausgiebig vor. Hier beschrieb er die Entwicklung eines Konzeptes für die Verbandsgemeinde, das er „Zukunftsdörfer an der Sieg“ nennt, sowie die Nutzung der Lage „vor den Türen von Köln und dem Raum Bonn-Siegburg“ und natürlich der Universitätsstadt Siegen als Vorteil, den es zu nutzen gelte. Der Regiobahnhof binde Wissen an die genannten Räume an und biete viele Chancen.

Gemeinsam arbeiten
Einen breiten Raum nahm in seiner Rede die Infrastruktur ein. So müsse der Ausbau der Breitbandinfrastruktur, die Straßensanierungen und der Bau von sicheren Radwegen vorangebracht werden, damit eine positive Entwicklung stattfinden könne. All dies sei aber nur mit engagierten Räten in der Stadt und den Orten möglich und umsetzbar. Sehr wichtig sei ihm, dass die Bürger „mitgenommen“ werden bei wichtigen Entscheidungen: „Ich hoffe, dass es auch weiterhin Menschen in unserer Stadt und den Dörfern gibt, die dem Bürgermeister sagen, wo es hakt.“ Sein bejubelter Appell zum Schluss: „Lassen sie uns gemeinsam für eine lebenswerte und zukunftsfähige Verbandsgemeinde Wissen mit all ihren Ortsgemeinden arbeiten.“ Neuhoff wurde dann mit 48 von 48 möglichen Stimmen zum CDU-Kandidaten für die Bürgermeisterwahl gewählt. Bis jetzt ist der 50-Jährige der einzige Bewerber. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: CDU im Wisserland: Berno Neuhoff ist Bürgermeisterkandidat

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Politik


CDU-Kreistagsfraktion gegen übermäßige Erhöhung der Kreisumlage

Kirchen. Momentan berät der Kreistag über den Haushalt des Kreises Altenkirchen. Vorhergehend hatte die Kreisverwaltung ein ...

FWG Selbach wird nach 36 Jahren aufgelöst

Selbach. Einige Mitglieder äußerten sich im Rahmen einer Meinungsumfrage. Alle Wortmeldungen bekräftigten die Empfehlung ...

Ratsmitglieder aus dem Ortsgemeinderat Pracht verabschiedet

Pracht. Darüber hinaus hat er mehrere Jahre den Spielplatz in Wickhausen betreut. Buchen ist 2007 als Nachrücker für Heinz ...

AfD hatte zur Berlinfahrt eingeladen

Neuwied. Nach einer erholsamen Nacht ging es in das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. In einem Vortrag konnten ...

Geplante Grundrente stößt auf starken Widerhall

Hachenburg. Viele Anfragen zur Grundrente verzeichnet seit Tagen die Rentenversicherung in Rheinland-Pfalz - sowohl an den ...

Neue Wohngruppe für Kinder in Nister

Nister. Als Ende 2018 der Zustrom von geflüchteten Menschen nachließ, verhandelte MUTABOR mit den zuständigen Stellen eine ...

Weitere Artikel


Vom Zug erfasst: Zwei Tote bei Unglück im Neuwieder Bahnhof

Neuwied. Am Freitagnachmittag (13. September) gegen 14.30 Uhr ereignete sich im Neuwieder Bahnhof ein Unglücksfall. Zwei ...

Handel geht alle an: Aktion "Heimat shoppen" läuft

Kreisgebiet. Ob Altenkirchen, Wissen, Daaden, Niederfischbach oder Betzdorf: Die örtlichen Werbegemeinschaften machen an ...

Hammer Genossen fuhren zur Loreley

Hamm. Mit knapp 50 Teilnehmern fand der jährliche traditionelle Tagesausflug des SPD-Ortsvereines Hamm, der dieses Mal zur ...

Volksbank finanzierte Matschküchen und Juniorcars

Steinebach/Gebhardshain. Die Kindertagesstätte (Kita) Schatzkiste in Steinebach wurde jetzt zum Treffpunkt von Abordnungen ...

Abom 2019: Über 100 Aussteller kommen nach Altenkirchen

Altenkirchen. Über 100 Aussteller sind bei der 11. Ausbildungs- und Berufsorientierungsmesse (Abom) im Burgwächter-Matchpoint ...

Buchtipp: „Todesspiel im Hafen“ von Klaus-Peter Wolf

Dierdorf. Der Roman „Todesspiel im Hafen“ trägt den Untertitel „Sommerfeldt räumt auf“ und ist der abschließende dritte Band ...

Werbung