Werbung

Nachricht vom 14.09.2019    

Handel geht alle an: Aktion "Heimat shoppen" läuft

"Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah": Mit dem Zitat aus Johann Wolfgang von Goethes Vierzeiler "Erinnerung" könnte die bundesweite IHK-Initiative "Heimat shoppen" verknüpft werden. Auch im Kreis Altenkirchen wird an diesem September-Wochenende herausgearbeitet, welche zentrale Aufgabe lokale Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister für Städte, Gemeinden und Regionen haben.

Auch dem Regionalladen Unikum in Altenkirchen stattete die Gruppe, die sich des Themas "Heimat shoppen" angenommen hatte, einen Besuch ab. (Foto hak)

Kreisgebiet. Ob Altenkirchen, Wissen, Daaden, Niederfischbach oder Betzdorf: Die örtlichen Werbegemeinschaften machen an diesem September-Wochenende mit Aktionen darauf aufmerksam, dass der Laden um die Ecke durchaus leistungsfähig sein kann. Das Quintett hat sich der bundesweiten Initiative der Industrie- und Handelskammern (IHK) am 13. und 14. September angeschlossen, um explizit auf den Einkauf in lokalen Geschäften hinzuweisen. "Heimat shoppen" gilt als die größte Imagekampagne für den Einzelhandel in Deutschland, die im Jahr 2014 das Licht der Welt erblickte. Aktuell beteiligten sich erstmals über 50 Städte und Gemeinden aus allen vier rheinland-pfälzischen IHK-Bezirken. Die Betriebe aus dem IHK-Raum Koblenz sind nach 2018 zum zweiten Mal mit von der Partie.

Eine Stadt ohne Einzelhandel ist keine Stadt
"Eine Stadt ohne Einzelhandel geht nicht", sagte IHK-Beiratsmitglied Volker Hammer, Betreiber eines Sportfachgeschäftes in Altenkirchen, bei einem Pressetermin und blickte düster in die Zukunft: "Irgendwann ist der Einzelhandel ganz weg. Die Frequenz in Kleinstädten geht bereits zurück." Mit seinem Unternehmen ist er nunmehr zweigleisig unterwegs. Hammers Angebot ist auf fünf Online-Plattformen zu finden. Rund 20 Prozent betrage der Umsatz in diesem Zweig, die Rücklaufquote rund 40 Prozent. Er berichtete über den Aufbau einer Plattform für die Region im weltweiten Netz, der alle Aktionsgemeinschaften des Westerwaldes unter dem Titel "Marktplatz Westerwald" angehören. "51 Geschäfte sind bereits dabei", einmal am Tag werde die Ware von einem Logistikunternehmen in den Unternehmen abgeholt und den Kunden zugestellt. "Beim Versenden achten wir auf Nachhaltigkeit, verzichten auf das Einpacken und geben den Kauf in Körben auf den Weg, die wir wieder zurückerhalten", beschrieb Hammer.

Das Thema Handel geht alle an
Altenkirchens Bürgermeister Fred Jüngerich bezeichnete das Zusammenspiel von Geschäft vor Ort und dem lokalen Internethandel als "optimale Lösung" und erinnerte an ein Projekt in der Kreisstadt, das die Einzelhändler vernetzen soll(te). Oliver Rohrbach, IHK-Regionalgeschäftsführer in Altenkirchen, möchte, dass die durchaus vorhandenen Schwierigkeiten des Einzelhandels in kleineren Kommunen nicht allein mit dessen Akteuren nach Hause gehen: "Das Thema Handel geht uns alle an. Statt online zu klicken, sollte man lieber vor Ort einkaufen." Tanja Gille, die bei der IHK Koblenz Referentin für den Handel ist, machte unmissverständlich klar: "Handel bedeutet eine lebendige Infrastruktur in der Stadt. Handel ist ein ganz wichtiger Faktor für die Attraktivität in der Innenstadt. Werbegemeinschaften spielen eine ganz wichtige Rolle als Sprachrohr und Vervielfältiger." Sie gab der Gesprächsrunde in Hammers Geschäft, zu der unter anderem noch Landrat Dr. Peter Enders und MdB Sandra Weeser neben Mitgliedern des Aktionskreises Altenkirchen gehörten, mit auf den Weg: "Wir dürfen uns aber auch der Digitalisierung nicht verschließen."

Abstecher auch in Regionalladen Unikum
Zu den sich anschließenden Stippvisiten in weiteren Altenkirchener Einzelhandelsgeschäften zählte auch ein Stopp im Regionalladen Unikum, in dem viel mehr als nur "Heimat shoppen" gelebt wird, wie Volker Vieregg als Vorsitzender des Fördervereins für nachhaltiges, regionales Wirtschaften berichtete. "Ganz viele Regale werden zu unterschiedlichen Konditionen von lokalen Anbietern bestückt, derzeit sind es rund 120", erläuterte er. Es stehe nie ein Regal leer, "wenn ein Anbieter geht, ist der nächste bereits da." Geführt wird das Unikum auf ehrenamtlicher Basis. "Wir unterstützen natürlich ‘Heimat shoppen‘, eine ganz wichtige Aktion, damit die Leute nicht woanders hinfahren, um einzukaufen", meinte Vieregg. (hak)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Handel geht alle an: Aktion "Heimat shoppen" läuft

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Expert Klein beklagt „fehlende Wahrnehmung“ in Altenkirchen

Wahrgenommen zu werden ist mitunter immenser Bestandteil des geschäftlichen Erfolges. Wenn die Lage eines Fachmarktes nicht unbedingt zur Topkategorie zählt, ein monströser Altbau den Blick auf das nach wie vor geöffnete Ladenlokal verdeckt und schließlich die Ansiedelung in einer Senke erschwerend für das Ins-Auge-stechen hinzukommt, sind Sorgen des Betreibers durchaus verständlich.


Pkw mit 17-jährigem Fahrer überschlägt sich auf der B 8

Die Polizeiinspektion Altenkirchen wurde am Dienstag, 14. Juli, gegen 9.45 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der B 8 informiert. Auf der Steigung zwischen Hasselbach und Birnbach hatte sich PKW überschlagen. Der junge Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.


Rüddel: „Keine fünf Krankenhäuser in Gefahr bringen!“

Bei der aktuellen Planung zum neuen Krankenhaus Altenkirchen/ Hachenburg steht der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag, Erwin Rüddel, derzeit aus Sorge um die Krankenhausversorgung der Region „quer im Stall“.


Motorradfahrer bei Unfall in Au/Sieg schwer verletzt

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Montag, 13. Juli, gegen 14.15 Uhr auf der B 256 in Au/Sieg. Ein aus Richtung Rosbach kommender Motorradfahrer musste hinter einem PKW stark abbremsen und stürzte. Der PKW-Fahrer bog in Richtung Bahnhof ab, ohne dies durch den Blinker anzuzeigen.


Produkte aus 3D-Drucker bieten Corona-Schutz: Hands-Free-Türöffner und mehr

Mitarbeiter, Kunden und Besucher optimal schützen und gleichzeitig den Betrieb von Unternehmen, Geschäften und Schulen sicherstellen - das ist die Herausforderung, vor der Verantwortliche in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in der zweiten Phase der Corona-Pandemie stehen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Spezialist für Metallbau bezieht neue Betriebsstätte in Betzdorf

Betzdorf. „Um das Unternehmenswachstum auch weiterhin gewährleisten zu können, entschlossen wir uns zum Bau der neuen Betriebsstätte“, ...

Geprüfte Wirtschaftsfachwirte: Karriere nach der Ausbildung

Altenkirchen. Die innerbetrieblichen Veränderungsprozesse durch die Digitalisierung haben immer stärker Auswirkungen auf ...

Fachkräftemangel wird zur Gefahr für Baubranche im Kreis

Kreis Altenkirchen. Danach gibt es in den Bauberufen immer größere Schwierigkeiten, Personal für offene Stellen zu finden. ...

Produkte aus 3D-Drucker bieten Corona-Schutz: Hands-Free-Türöffner und mehr

Wissen. Praktische Hilfe kommt von innovativen Unternehmen, die clevere und verlässliche Hygienehelfer schnell und unkompliziert ...

Expert Klein beklagt „fehlende Wahrnehmung“ in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Geschichte des Rewe-Centers im Altenkirchener Weyerdamm ist längst zu Ende geschrieben, der Markt seit ...

Die Hachenburger Erlebnis-Brauerei öffnet wieder

Hachenburg. „Entweder im Rahmen unserer anderthalbstündigen Tour ‚Aromahopfen‘, bei welcher wir unseren Gästen tiefe Einblicke ...

Weitere Artikel


Hammer Genossen fuhren zur Loreley

Hamm. Mit knapp 50 Teilnehmern fand der jährliche traditionelle Tagesausflug des SPD-Ortsvereines Hamm, der dieses Mal zur ...

Rekord beim Westerwälder Firmenlauf: 1.500 Starter in Betzdorf

Betzdorf. Das war ein tolles Event am Freitagabend (13. September) in Betzdorf: Die neunte Auflage des Westerwälder Firmenlaufs ...

Damals wie heute: „The Rhythmics“ beim Wissener Jahrmarkt

Wissen. Wie doch die Zeit vergeht: Schon beim ersten Jahrmarkt der katholischen Jugend von Wissen, im Jahre 1969, hatten ...

Vom Zug erfasst: Zwei Tote bei Unglück im Neuwieder Bahnhof

Neuwied. Am Freitagnachmittag (13. September) gegen 14.30 Uhr ereignete sich im Neuwieder Bahnhof ein Unglücksfall. Zwei ...

CDU im Wisserland: Berno Neuhoff ist Bürgermeisterkandidat

Wissen. Der-CDU Gemeindeverband Wissen traf sich am Donnerstag (12. September) zu einer wichtigen Entscheidung im Kulturwerk. ...

Volksbank finanzierte Matschküchen und Juniorcars

Steinebach/Gebhardshain. Die Kindertagesstätte (Kita) Schatzkiste in Steinebach wurde jetzt zum Treffpunkt von Abordnungen ...

Werbung