Werbung

Nachricht vom 14.09.2019    

Palliativkurs: Zertifikate für 18 erfolgreiche Teilnehmer

Die Weiterbildung „Palliativ Care“ haben 18 Pflegekräfte erfolgreich am Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen gemeistert. „Palliativ Care“ ist ein umfassendes Konzept für die Pflege und Betreuung von Menschen mit einer nicht heilbaren und weit fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung. Palliativbegleiter nehmen sich zudem auch den Angehörigen der Patienten und Bewohner an.

Die Weiterbildung „Palliativ Care“ haben 18 Pflegekräfte erfolgreich am Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen gemeistert. (Foto: Diakonie in Südwestfalen)

Siegen. Die Weiterbildung „Palliativ Care“ haben 18 Pflegekräfte erfolgreich am Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen gemeistert. Die Absolventen können dank dieser Qualifikation Menschen in komplexen palliativen Pflegesituationen in sämtlichen Gesundheitseinrichtungen auf höchstem Kompetenzniveau versorgen.

160 Unterrichtsstunden
„Palliativ Care“ ist ein umfassendes Konzept für die Pflege und Betreuung von Menschen mit einer nicht heilbaren und weit fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung. Palliativbegleiter nehmen sich zudem auch den Angehörigen der Patienten und Bewohner an. Im Mittelpunkt des Kurses, dessen Leitung Han-Jost Graffmann, Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Stationsleiter der Palliativstation des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen inne hatte, stand die Entwicklung eines Pflege- und Betreuungskonzeptes. Die Fortbildung dauerte ein Jahr und umfasste 160 Unterrichtsstunden. Die Absolventen sind alle „vom Fach“, dies ist Voraussetzung für die Teilnahme. Sie arbeiten in der Ambulanten Pflege, der Alten- oder Gesundheits- und Krankenpflege. Bei der Weiterbildung beschäftigten sie sich mit den unterschiedlichen Bereichen der palliativen Versorgung. Unter anderem wurde darauf eingegangen, wie das Krankheitsbild Krebs den Körper eines Menschen im fortgeschrittenen Stadium verändert. Auf dem Lehrplan standen aber auch psychosoziale, spirituelle oder ethische Aspekte der Versorgung.

Nächster Kurs ausgebucht
„Ihre Arbeit ist immens wichtig. Haben Sie Mut, den neuen und sicherlich auch anstrengenden Aufgaben zu begegnen“, gratulierte Frank Fehlauer, Leiter des Fortbildungszentrums. Gemeinsam mit Han-Jost Graffmann überreichte er die Zertifikate an Christiane Bauch (Weifenbach), Edith Budzinski, Jasmin Grenoble (beide Iserlohn), Jennifer Feise, Kim Alicia Jung, Ewa Nawroth, Anna Schmidt, Janine Thron (alle Siegen), Rita Hensel, Ann-Christin Schumacher, Viola Jeske, Sussanne Spill, Dorkas Völkel (alle Freudenberg), Anke Klein-Lagemann (Wallmenroth), Ingeborg Mengel (Erndtebrück), Marina Müller (Bad Berleburg), Melissa Schuhen (Kirchen) und Monika Trapp (Wilnsdorf). Der nächste Palliativkurs ist bereits ausgebucht. Freie Plätze gibt es wieder im November 2020. Interessierte können sich unter Telefon 0271-333 6481 anmelden und informieren. (PM)



Interessante Artikel




Kommentare zu: Palliativkurs: Zertifikate für 18 erfolgreiche Teilnehmer

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Naturschützer erlebten Waldwildnis im Nationalen Naturerbe Stegskopf

Emmerzhausen. Diese spannende Exkursion in die Wälder des Stegskopfes bot ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer ...

Bühnenmäuse spenden Einnahmen der diesjährigen Benefizaufführung

Wissen. Für den Sozialfonds des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums wurden 1000 Euro gespendet, mit denen Schülerinnen und Schüler ...

Bätzing-Lichtenthäler empfing Besuchergruppe in Mainz

Mainz. Nach einem informativen Gedankenaustausch ging es weiter zum Landesmuseum. Während der Renovierung des Deutschhauses ...

Briefe an das Christkind

Hamm. Zum Abschluss dieser von der Hammer Post-Filiale gesponserten Aktion kamen 2 Mitarbeiterinnen in die Schule, stempelten ...

Spenden statt schenken

Altenkirchen. Symbolisch übergaben die Geschäftsführer Silke und Jörg Petran ein Sparschwein an die Vorstandsmitglieder Marita ...

Neues Outfit für das Team vom Reparatur-Café

Betzdorf. Inhaber Markus Mailinger und seine Mutter Rita Mailinger, die Mitglied in der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ ...

Weitere Artikel


Friedhelm Adorf mit Silber und Bronze bei den Europameisterschaften in Venedig

Altenkirchen/Heupelzen. In der Seniorenklasse M 75 holte Friedhelm Adorf auf seiner Lieblingsstrecke 100 Meter (14:45 sec) ...

Die Bergkapelle lädt zum Oktoberfest in Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. „O'zapft is!“ heißt es in Birken-Honigsessen am Samstag, dem 28. September. Die Bergkapelle „Vereinigung“ ...

„Fridays for Future“: Gewerkschaft IG Bau ruft zur „Job-Klima-Pause“ auf

Region. Zeit fürs Klima am Arbeitsplatz: In den rund 3.100 Betrieben im Landkreis Altenkirchen sollen Beschäftigte am Freitag, ...

Erstes Examen von 21 Azubis am BiGS

Siegen. Der Kurs 2016-2019 ist der erste Kurs, der die Ausbildung noch in den alten Räumen der Kinderkrankenpflegeschule ...

Senioren aus Neitersen am Rhein unterwegs

Neitersen. Mit 54 Teilnehmern starteten die Neiterser Senioren zu ihrem diesjährigen Tagesausflug. Der Bus brachte die Gruppe ...

Seniorenakademie besuchte Bendorf und Vallendar

Horhausen. Der Tagesausflug der Horhausener Seniorenakademie führte diesmal nach Bendorf und Vallendar zu den Schönstätter ...

Werbung