Werbung

Region |


Nachricht vom 23.04.2010    

Schrecksekunde bei Besichtigung der Leitstelle

Eine Besichtigung der Leitstelle in Montabaur mit einer dramatischen Überraschung erlebten jetzt Feuerwehrkameraden aus Neitersen.

Neitersen/Montabaur. Auf dem Dienstplan der Freiwilligen Feuerwehr Neitersen stand am Donnerstagabend, 22. April, die Besichtigung der Integrierten Leitstelle in Montabaur. Als man gegen 18 Uhr die Führung begann, ahnte noch keiner der zwölf Feuerwehrkameraden, welche Überraschung ihnen noch bevorstehen würde. Begrüßt wurden sie von einem Feuerwehrkollegen des Nachbarlöschzuges Mehren, Florian Klein. Dieser ist bei der Leitstelle als Systemadministrator und Leitstellen-Disponent angestellt und übernahm gerne die Führung für die Kameraden aus Neitersen. Er gab einen kurzen Überblick von beachtlichen Zahlen. Denn die Leitstelle ist eine einheitliche Meldezentrale für alle Einsätze des Rettungsdienstes, der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes in den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied, Rhein-Lahn und dem Westerwaldkreis mit mehr als 650.000 Einwohnern auf über 3100 Quadratkilometern. Es gibt stetig steigende Einsatzzahlen und das nicht nur durch die zusätzliche Übernahme der Erstalarmierungen für die Feuerwehren im Landkreis Altenkirchen im Jahr 2008. Denn früher wählte man die 112 und landete in der zuständigen regionalen Polizei-Inspektion, die eine Alarmierung der Feuerwehr im Kreis veranlasste.
Im Rahmen dieser Umstellung fand auch eine Modernisierung statt, in der eine beachtliche Technik bis zur Einweihung installiert wurde. "Wir verfügen über neun voll ausgestattete Arbeitsplätze, davon drei Masterplätze mit zusätzlicher Bedieneinheit für Rückfallebene Funk und 2. Rückfallebene Telefon. Jeder Arbeitsplatz ist mit vier Monitoren, einem Touchscreen für die Bedienung Telefon/Funk und mindestens einem Zusatztelefon ausgestattet. Weiterhin haben wir eine Medienwand mit vier Großflachbildschirmen, zwei weitere Flachbildschirme an der Decke für die hinteren Arbeitsplätze sowie einen Beamer mit Leinwand. Der Leitstellenraum ist vollklimatisiert. Funktechnisch arbeiten wir sowohl im Rettungsdienst als auch bei der Feuerwehr nach wie vor mit 4m-GW", so Florian Klein. Und als dieser die Erläuterungen von sich gab, ging am sogenannten Masterplatz 3 eine Notruf über die 112 ein, den die Feuerwehrleute so schnell nicht vergessen werden. Als die Leitstellen-Disponentin die Worte "Enstehungsbrand bei Firma Georg in Neitersen" aussprach, fiel den Neiterser Feuerwehrkameraden buchstäblich die Augen aus dem Kopf. Spätestens als die Kollegin lächelnd die Alarmierung ihrem Kollegen Klein überließ und dieser mit der bekannte Durchsage "Leitstelle mit Alarm" begann, glaubte keiner mehr an einen schlechten Scherz. Gemäß Alarmplan der Verbandsgemeinde Altenkirchen ging nun der Alarm an die Funkeinsatzzentrale (FEZ) in Altenkirchen sowie Vollalarm für den Löschzug Neitersen und einen Teilalarm für den Löschzug Altenkirchen. Klein gab natürlich in seiner Durchsage direkt mit an, dass ein Teil des Löschzuges Neitersen sich bei der Rettungsleitstelle in Montabaur befand. Umgehend kam die Rückmeldung der FEZ mit einer sogenannten Statusmeldung und diese übernahm die weitere Koordination des Einsatzes. Die Neiterser in Montabaur verfolgten ein wenig den Einsatzverlauf der anderen Kameraden und als die Meldung "Brand unter Kontrolle" kam, legte sich auch die Nervosität.
Nun konnte man wieder beruhigt zur Besichtigung übergehen und bekam das Einsatzleitprogramm im Detail erläutert. Dabei zeigten sich die Wehrler sichtlich beeindruckt. Man war sich schnell einig, dass die Leitstellen-Disponenten genau wie Einsatzkräfte vor Ort einen kühlen Kopf bewahren müssen. "Die ganze Technik und dazu noch aufgeregte Anrufer, die einen Notfall melden möchten, dem gebührt schon Respekt", so Wehrführer Hans-Dieter Schuh. Dieser bedankte sich anschließend bei Florian Klein für die doch sehr aufschlussreiche Führung "mit sehr realer und persönlich bezogener Vorführung". (ba)/Fotos: Bastian Albrecht


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Schrecksekunde bei Besichtigung der Leitstelle

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


"Talente entdecken, Talente fördern"

Region. "Talente entdecken, Talente fördern" - unter diesem Motto eröffnet die Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung ...

Kevin Lichtenthäler ist der neuer Kronprinz

Maulsbach. Das Schützenhaus in Maulsbach war wieder einmal gut besucht, als der 1. Vorsitzende Dirk Lichtenthäler am Sonntag, ...

Jusos informierten sich im Awo-Teehaus

Hamm. Einen besonderen Blick hinter die Kulissen der Arbeit eines Sozialverbandes erhielten die Jusos im Kreis Altenkirchen ...

Feuerwehr Kirchen erhielt neue Jacken

Kirchen. Den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Kirchen wurden jetzt neue Jacken vom Förderverein des Löschzugs übergeben. ...

"Skipper" marschierten Druidensteig "nonstop"

Steinebach. Der Druidensteig zählt zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands. Auf insgesamt 75 Kilometern führt er durch ...

Franz Kick führt weiter Hegering Altenkirchen

Fluterschen. Souverän geleitet von Otto Heinemann wählten 48 Jäger(innen) des Hegerings Altenkirchen im Landgasthof Koch ...

Werbung