Werbung

Nachricht vom 16.09.2019    

Brückenbaustelle Wissen: Kein verbilligtes Busticket für Schüler

Der Vorschlag der Stadt Wissen sowie von Gymnasium und Realschule plus in Wissen, für die Zeit der Brückensanierung und der Umleitungen über den Alserberg ein verbilligtes Schülerticket einzuführen, um den PKW-Verkehr zu den Schulen zu reduzieren, ist Geschichte. Kreis und Landesbetrieb Mobilität haben dem Vorhaben eine Absage erteilt.

Die Alserberg-Brücke in Wissen wird derzeit verstärkt befahren wegen des Neubaus in der Altstadt. Dennoch wird es kein verbilligtes Schülerticket zur Reduzierung des PKW-Verkehrs geben. (Foto: Archiv AK-Kurier/tt)

Wissen. Wie aus einer gemeinsamen Pressemeldung von der Stadt Wissen, der Marion-Dönhoff-Realschule plus und dem Kopernikus-Gymnasium in Wissen hervorgeht, wird es in Wissen für die Dauer der Baumaßnahmen an der Altstadt-Brücke (Landesstraße L 278) für alle Schüler, die innerhalb der so genannten Vier-Kilometer-Zone wohnen, kein verbilligtes Schülerticket geben. Stadt und Schulen hatten diesen Vorschlag gemacht, um den PKW-Verkehr zu den Schulen auf dem Alserberg während der Baumaßnahme und der Umleitungen über den Alserberg zu reduzieren. Dabei sollten sich Land und Kreis einerseits und die betroffenen Eltern andererseits an den Kosten beteiligen.

Sowohl der Landesbetrieb Mobilität (LBM) als auch die Kreisverwaltung haben zwischenzeitlich mitgeteilt, dass dies nicht möglich sein wird. Der Kreisvorstand aus Landrat und Kreisbeigeordneten stützt sich laut Pressemeldung dabei auf den Gleichheitsgrundsatz, die gesetzlichen Zumutbarkeitsgrenzen im Rahmen der Schülerbeförderung und das Gebot der Haushaltskonsolidierung. Die Maßnahme sei als eine freiwillige Leistung einzustufen.

„Sowohl die Stadt Wissen als auch die Marion-Dönhoff-Realschule und das Kopernikus-Gymnasium bedauern die Entscheidung“, heißt es in der Mitteilung an die Medien. Gerade mit Blick auf die Wettbewerbsfähigkeit der Schulen und die beiden Baumaßnahmen – gemeint sind die laufende Brückenerneuerung in der Altstadt (L 278) und der geplante Ausbau der Holschbacher Straße (K 66) – wäre dies nach ihrer Wertung ein guter Einstieg gewesen. (PM/red)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Brückenbaustelle Wissen: Kein verbilligtes Busticket für Schüler

2 Kommentare

Der Kreis Altenkirchen hat die vergünstigte Schülerbeförderung abgelehnt, wie ich finde aus gutem Grund. Warum kann man den Schüler/innen in der heutigen Zeit nicht zumuten 2000 bis 3000 Meter vom Wissener Bahnhof bis zu den jeweiligen Schulen zu Fuß zu gehen? Ganz nebenbei könnte man hier etwas für das Klima tun, und das nicht nur freitags.
14 Monate echte Klimapolitik! Das müsste doch Eltern und Schüler/innen erfreuen, oder etwa nicht? Und Wissener Schüler/innen wären gute Vorbilder! Da gäbe es bestimmt ein Lob von Greta.
#2 von Jürgen Linke, am 18.09.2019 um 10:40 Uhr
Schade das der Kreis, bei der Brückensperrung in Betzdorf, viel Geld für die Schülerbeförderung investiert hat und in Wissen das nicht für notwendig ansieht. Damals wurden z. B. die Zughaltestelle in Gebhardshain ausgebaut damit die Schüler mit dem Zug nach Betzdorf fahren konnten.
In Wissen geht es nicht nur um die Sperrung der Siegbrücke sondern auch um den Ausbau der HOLSCHBACHERSTRASSE. Man könnte den Eltern, Schülern und Anwohnern viel Stress und Zeit sparen. Ich hoffe das der Kreis sich noch eines besseren besinnt denn auch die VG Wissen finanziert den Kreis mit Ihren Umlagen
#1 von Michael Rödder
, am 17.09.2019 um 14:25 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Politik


Resolution gegen Krankenhaus-Neubau bei Hachenburg geht nach Mainz

Altenkirchen. Dass das Ergebnis der Standortsuche für den Neubau des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg, das das Bremer ...

CDU Altenkirchen: „Tür zu und Tacheles“

Wissen. Und damit Tacheles geredet werden kann, bleibt die Tür für Dritte zu: Erster „Tür zu und Tacheles“ – Termin ist am ...

Wettbewerb Plastik 4.0: Innovative Ideen zur Müllvermeidung gesucht

Region. Einwegbecher verursachen allein in Deutschland jährlich rund 40.000 vermeidbare Tonnen Müll und 84 Tonnen CO2. „Um ...

VG Altenkirchen würdigt Ehrenamt in der Kommunalpolitik

Altenkirchen. Lothar Walkenbach, zuständiger Fachgebietsleiter für die Gremienarbeit und der Servicestelle Ortsgemeinden ...

FDP Wissen unterstützt Bürgermeisterkandidat Berno Neuhoff

Wissen. Durch die Wahl zum hauptamtlichen Verbandsgemeindebürgermeister kann sich Herr Neuhoff dann in Vollzeit auf die ...

SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat besuchte Brüssel

Altenkirchen/Brüssel. Dr. Nutzenberger erläuterte den Einfluss der Pläne der neuen Präsidentin der Europäischen Kommission, ...

Weitere Artikel


Fusion von Altenkirchen und Flammersfeld: Rathäuser beginnen mit dem Umzug

Altenkirchen/Flammersfeld. Anlässlich der bevorstehenden Fusion der Verbandsgemeinde Altenkirchen und Flammersfeld findet ...

Oktobermarkt Horhausen – Einkaufserlebnis und leckeres Essen

Horhausen. Von 11 bis 17 Uhr wird allerhand angeboten, unter anderem landwirtschaftliche Produkte, Keramik, nützliche Dinge ...

Drei neue Notfallsanitäter für den Rettungsdienst

Kreis Altenkirchen/Mainz. Mit ihrer Abschlussprüfung haben sie die höchste nicht akademische Qualifikation im Rettungsdienst ...

Medizinische Versorgung: Kreis-SPD will sachlicher diskutieren

Altenkirchen/Kreisgebiet. In die Diskussion um die ärztliche beziehungsweise medizinische Versorgung im ländlichen Raum schaltet ...

Backesdörferfest in 21 Gemeinden plus Ultramarathon-Spendenlauf

Wallmerod. So soll es laufen
Am Tag des Backesdörferfests ist in der gesamten Verbandsgemeinde Wallmerod Bewegung. Jeder ...

Sie laufen und laufen: TuS Horhausen im Wettkampfmodus

Horhausen/Region. Der TuS Horhausen berichtet über eine Reihe von Veranstaltungen, an denen die Aktiven des Vereins in den ...

Werbung