Werbung

Nachricht vom 16.09.2019    

Ausbau der B 8 läuft: Staatssekretär Andy Becht besichtigte Baumaßnahme

Es läuft alles nach Plan: Das ist der derzeitige Stand am Ausbau der B 8 zwischen Hasselbach und Weyerbusch, wo die Bundesstraße verlegt sowie die so genannte "Eierkurve" entschärft wird und von Hasselbach aus in Richtung Weyerbusch ein zweiter Fahrstreifen für den Richtung Altenkirchen rollenden Verkehr entsteht. Ausbau und Verlegung sollen auf einer Länge von rund einem Kilometer bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Auch Staatssekretär Andy Becht (3. von rechts) machte sich ein Bild vom Fortgang der Arbeiten an der Baustelle zwischen Weyerbusch und Hasselbach. (Foto: hak)

Weyerbusch. Hoher Besuch an der Großbaustelle der Bundesstraße B 8 zwischen Weyerbusch und Hasselbach am frühen Montagnachmittag (16. September): Andy Becht (FDP), seit Mai 2016 Staatssekretär im Mainzer Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, überzeugte sich bei einer Stippvisite auf Einladung von MdB Sandra Weeser (FDP) am Rande des Baufelds vom termingerechten Fortgang der Maßnahme, die als Teil des Ausbaus der Ost-West-Achse (B 8/B 414) zwischen Hennef und Herborn, also zwischen den Autobahnen A 560 und A 45, gilt. "Das Ganze ist ein Superprojekt", meinte Weeser, "es tut sich auch was im Kreis Altenkirchen. Denn immer werde ich gefragt, was wir für die Verkehrssicherheit leisten. Wir werden viele Verbesserungen in den nächsten Jahren hinbekommen."

57 Einzelprojekte stehen fest
Becht verwies auf die Planung der Landesregierung, die 46 Bundesstraßenprojekte definiert und die Prioritätenliste öffentlich gemacht habe. Die Neugestaltung der Trasse B 8/B 414 weise auf rheinland-pfälzischem Gebiet 57 Einzelmaßnahmen auf. Sie seien mit 700 Millionen Euro veranschlagt. Das Land ginge mit rund 20 Prozent von dieser Summe, die es für die Planung beisteuern muss, nach Hause. "Davon erhalten wird nur drei 3 Prozent vom Bund erstattet", verdeutlichte Becht.

Reift auch eine Lösung für Uckerath heran?
Der Ausbau der Ost-West-Verbindung wird jedoch nicht ohne Hilfe aus Nordrhein-Westfalen komplettiert. Landrat Dr. Peter Enders lenkte den Blick auf das Nadelöhr Hennef-Uckerath. Nachdem sich jahrelang in Sachen Umgehung nichts getan habe, setzen die Verantwortlichen vor Ort inklusive der Initiative "Anschluss Zukunft" auf den Wechsel der Landesregierung im benachbarten Bundesland. "Sie sollten auch ihre Kontakte auf ihren Ebenen nutzen, damit Bewegung in das Projekt kommt", ermunterte Becht und hatte dabei wohl die Worte von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst im Kopf, der im Februar 2018 eine Ortsumgehung für Uckerath versprochen hatte. Christoph Böhmer, Sprecher der Kampagne "Anschluss Zukunft", die sich für eine bessere Verkehrsanbindung der Region Westerwald-Sieg stark macht, sprach mit Blick auf die "neue" B 8 von einer Kulisse, die die Initiative lange erwartet habe. Der Lückenschluss vollziehe sich "Step by Step, es könnte immer noch schneller gehen. Das wird unser Wunsch bleiben."

Betonschutzwand trennt Fahrstreifen
Auf rund 2,5 Millionen Euro belaufen sich die Kosten. So wurden rund 40.000 Kubikmeter Erde bewegt, werden rund 15.000 Quadratmeter bituminöses Material verbaut. Das Besondere: Die beiden nach Weyerbusch und der nach Kircheib führende Fahrstreifen werden aus Sicherheitsgründen durch eine 525 Meter lange Betonschutzwand – wie auf Autobahnen – getrennt. Die Ausbaubreite beträgt zwischen 6,50 und 15,80 Meter. Weiterhin entstehen eine Buswendeanlage und ein Regenrückhaltebecken. Die "alte" B 8 wird nach Außerdienststellung zur Gemeindestraße zurückgebaut. Uwe Schmidt, Vorstand der bauausführenden Firma Gebrüder Schmidt aus Freusburg, hielt am Fertigstellungstermin im Dezember fest, sofern das Wetter mitspiele.

Brückenneubau bei Altenkirchener Umgehung
Um Böhmers "Step by Step" aufzunehmen, zeichnen sich die nächsten Projekte bereits ab. Für die Ortsumgehung Kircheib wurde das Scoping-Verfahren eingeleitet. So wird die Definition von Aufgaben- und/oder Untersuchungsprozessen in komplexen Planungen bezeichnet. Sicher ist, dass die Kreuzung der B 8 mit der L 276 in der Ortsmitte von Weyerbusch in gar nicht mehr allzu ferner Zukunft in einen Kreisverkehr umgebaut wird. Auch die Erneuerung der beiden Talbrücken der B 256 (Umgehung Altenkirchen) hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Diez auf der Agenda, wie dessen Chef Lutz Nink kundtat. Mehr Verkehr bedeute gestiegene Lasten. Deswegen müssten alle Querungen im Land gecheckt werden. "Wenn eine Brücke nach einer Sanierung nicht das Ziellastniveau erreicht, muss sie erneuert werden", führte er weiter aus. Zudem habe in Altenkirchen die Auffahrt von der B 256 (Siegener Straße) in Richtung Flammersfeld keinen Beschleunigungsmöglichkeit. Wie der Neubau mit drei Fahrstreifen in möglicherweise "fünf Jahren" erfolge, stehe noch nicht fest. Auch der dreistreifige Ausbau der B 414 von der Einmündung der Altenkirchener Hochstraße (K 151) bis zur Abzweigung Sörth/Ingelbach inklusive der Verlegung der Zufahrt zur Kreisstadt durchs Industriegebiet, bleibt aktuell und wird gerade diskutiert. Für Nink ist jedenfalls eines klar: "Wenn ich in 20 Jahren in Rente gehe, sind möglicherweise noch nicht alle 57 Projekte realisiert. Es kann sein, dass die eine oder andere Überlegung gar nicht umzusetzen ist." (hak)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ausbau der B 8 läuft: Staatssekretär Andy Becht besichtigte Baumaßnahme

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Zeugen gesucht: Mann will Streit schlichten und wird verprügelt

Auf dem Rewe-Parkplatz in Hamm/Sieg hat es am Mittwochabend eine handfeste Auseinandersetzung gegeben. Als ein Unbeteiligter den Streit schlichten wollte, wurde er ebenfalls angegriffen und schließlich mit einer Glasscherbe im Gesicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.




Aktuelle Artikel aus Politik


„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Schnelle Wiederaufforstung mit Fördergeldern kontraproduktiv

Region. Sie nannte außerdem das Problem, dass die Holzpreise so tief gesunken seien, dass selbst die Entfernung von Schadholz ...

DRK-Klinik-Zusammenschluss: Hachenburger schreibt offenen Brief

Hachenburg. „Offener Brief an Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD)
„Ehrliche Politik gefordert“
Mit dem persönlichen ...

Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld: Es ist offiziell

Altenkirchen. Am Freitag, 3. Januar, war es so weit: Mit der ersten Sitzung des neuen Verbandsgemeinderates Altenkirchen-Flammersfeld ...

Horst Pinhammer will Beigeordneter der Stadt Wissen bleiben

Wissen. Weiterhin fordert der SPD-Ortsverein in seiner Pressemitteilung, dass Herr Pinhammer sein Verbandsgemeinderatsmandat ...

Weitere Artikel


Hochwasser-Partnerschaft Wied-Holzbach

Neustadt. Um sich an Wied und Holzbach gegen Hochwasser zu wappnen, haben sich die Stadt Neuwied, die Verbandsgemeinden Rengsdorf-Waldbreitbach, ...

Tickets zu gewinnen für die Temptations im Kulturwerk Wissen

Wissen. THE TEMPTATIONS REVIEW feat. Glenn Leonard, Joe Herndon, GC Cameron werden im Mai und Herbst 2019 in Deutschland ...

Prüfen, Rufen, Drücken: Aktionstag zur Wiederbelebung im Kreishaus

Altenkirchen. Am Montag (16. September) informierten Helfer des DRK-Ortsvereins Altenkirchen-Hamm über die Maßnahmen der ...

60 Jahre Diakonisches Werk in Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Mit dem Gottesdienst, einem Empfang nebst Fachvortrag und einem Tag der Offenen Tür wurde das Fest einer ...

Letzte Jahresinspektion für die Feuerwehren der VG Altenkirchen

Altenkirchen. Zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge fuhren am Samstag (14. September) das Gerätehaus des Löschzuges Altenkirchen ...

Spektrum der Chirurgie vorgestellt

Kirchen. Besonders hervorgehoben hat er patientenschonende, minimalinvasive Operationen, die sich in den letzten Jahren deutlich ...

Werbung