Werbung

Nachricht vom 16.09.2019    

Ausbau der B 8 läuft: Staatssekretär Andy Becht besichtigte Baumaßnahme

Es läuft alles nach Plan: Das ist der derzeitige Stand am Ausbau der B 8 zwischen Hasselbach und Weyerbusch, wo die Bundesstraße verlegt sowie die so genannte "Eierkurve" entschärft wird und von Hasselbach aus in Richtung Weyerbusch ein zweiter Fahrstreifen für den Richtung Altenkirchen rollenden Verkehr entsteht. Ausbau und Verlegung sollen auf einer Länge von rund einem Kilometer bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Auch Staatssekretär Andy Becht (3. von rechts) machte sich ein Bild vom Fortgang der Arbeiten an der Baustelle zwischen Weyerbusch und Hasselbach. (Foto: hak)

Weyerbusch. Hoher Besuch an der Großbaustelle der Bundesstraße B 8 zwischen Weyerbusch und Hasselbach am frühen Montagnachmittag (16. September): Andy Becht (FDP), seit Mai 2016 Staatssekretär im Mainzer Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, überzeugte sich bei einer Stippvisite auf Einladung von MdB Sandra Weeser (FDP) am Rande des Baufelds vom termingerechten Fortgang der Maßnahme, die als Teil des Ausbaus der Ost-West-Achse (B 8/B 414) zwischen Hennef und Herborn, also zwischen den Autobahnen A 560 und A 45, gilt. "Das Ganze ist ein Superprojekt", meinte Weeser, "es tut sich auch was im Kreis Altenkirchen. Denn immer werde ich gefragt, was wir für die Verkehrssicherheit leisten. Wir werden viele Verbesserungen in den nächsten Jahren hinbekommen."

57 Einzelprojekte stehen fest
Becht verwies auf die Planung der Landesregierung, die 46 Bundesstraßenprojekte definiert und die Prioritätenliste öffentlich gemacht habe. Die Neugestaltung der Trasse B 8/B 414 weise auf rheinland-pfälzischem Gebiet 57 Einzelmaßnahmen auf. Sie seien mit 700 Millionen Euro veranschlagt. Das Land ginge mit rund 20 Prozent von dieser Summe, die es für die Planung beisteuern muss, nach Hause. "Davon erhalten wird nur drei 3 Prozent vom Bund erstattet", verdeutlichte Becht.

Reift auch eine Lösung für Uckerath heran?
Der Ausbau der Ost-West-Verbindung wird jedoch nicht ohne Hilfe aus Nordrhein-Westfalen komplettiert. Landrat Dr. Peter Enders lenkte den Blick auf das Nadelöhr Hennef-Uckerath. Nachdem sich jahrelang in Sachen Umgehung nichts getan habe, setzen die Verantwortlichen vor Ort inklusive der Initiative "Anschluss Zukunft" auf den Wechsel der Landesregierung im benachbarten Bundesland. "Sie sollten auch ihre Kontakte auf ihren Ebenen nutzen, damit Bewegung in das Projekt kommt", ermunterte Becht und hatte dabei wohl die Worte von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst im Kopf, der im Februar 2018 eine Ortsumgehung für Uckerath versprochen hatte. Christoph Böhmer, Sprecher der Kampagne "Anschluss Zukunft", die sich für eine bessere Verkehrsanbindung der Region Westerwald-Sieg stark macht, sprach mit Blick auf die "neue" B 8 von einer Kulisse, die die Initiative lange erwartet habe. Der Lückenschluss vollziehe sich "Step by Step, es könnte immer noch schneller gehen. Das wird unser Wunsch bleiben."



Betonschutzwand trennt Fahrstreifen
Auf rund 2,5 Millionen Euro belaufen sich die Kosten. So wurden rund 40.000 Kubikmeter Erde bewegt, werden rund 15.000 Quadratmeter bituminöses Material verbaut. Das Besondere: Die beiden nach Weyerbusch und der nach Kircheib führende Fahrstreifen werden aus Sicherheitsgründen durch eine 525 Meter lange Betonschutzwand – wie auf Autobahnen – getrennt. Die Ausbaubreite beträgt zwischen 6,50 und 15,80 Meter. Weiterhin entstehen eine Buswendeanlage und ein Regenrückhaltebecken. Die "alte" B 8 wird nach Außerdienststellung zur Gemeindestraße zurückgebaut. Uwe Schmidt, Vorstand der bauausführenden Firma Gebrüder Schmidt aus Freusburg, hielt am Fertigstellungstermin im Dezember fest, sofern das Wetter mitspiele.

Brückenneubau bei Altenkirchener Umgehung
Um Böhmers "Step by Step" aufzunehmen, zeichnen sich die nächsten Projekte bereits ab. Für die Ortsumgehung Kircheib wurde das Scoping-Verfahren eingeleitet. So wird die Definition von Aufgaben- und/oder Untersuchungsprozessen in komplexen Planungen bezeichnet. Sicher ist, dass die Kreuzung der B 8 mit der L 276 in der Ortsmitte von Weyerbusch in gar nicht mehr allzu ferner Zukunft in einen Kreisverkehr umgebaut wird. Auch die Erneuerung der beiden Talbrücken der B 256 (Umgehung Altenkirchen) hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Diez auf der Agenda, wie dessen Chef Lutz Nink kundtat. Mehr Verkehr bedeute gestiegene Lasten. Deswegen müssten alle Querungen im Land gecheckt werden. "Wenn eine Brücke nach einer Sanierung nicht das Ziellastniveau erreicht, muss sie erneuert werden", führte er weiter aus. Zudem habe in Altenkirchen die Auffahrt von der B 256 (Siegener Straße) in Richtung Flammersfeld keinen Beschleunigungsmöglichkeit. Wie der Neubau mit drei Fahrstreifen in möglicherweise "fünf Jahren" erfolge, stehe noch nicht fest. Auch der dreistreifige Ausbau der B 414 von der Einmündung der Altenkirchener Hochstraße (K 151) bis zur Abzweigung Sörth/Ingelbach inklusive der Verlegung der Zufahrt zur Kreisstadt durchs Industriegebiet, bleibt aktuell und wird gerade diskutiert. Für Nink ist jedenfalls eines klar: "Wenn ich in 20 Jahren in Rente gehe, sind möglicherweise noch nicht alle 57 Projekte realisiert. Es kann sein, dass die eine oder andere Überlegung gar nicht umzusetzen ist." (hak)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ausbau der B 8 läuft: Staatssekretär Andy Becht besichtigte Baumaßnahme

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Bundesstraße 414 wird beim Bahnhof Ingelbach voll gesperrt

Der Landesbetrieb Mobilität Diez teilt mit, dass ab Montag, 17. Mai, mit den Bauarbeiten auf der B 414 im Bereich um den Bahnhof Ingelbach zwischen der L 265 und L 290 begonnen wird. Die Bundesstraße soll auf einer Länge auf rund 280 Meter abgefräst und mit einer neuen Asphaltdeckschicht versehen werden.


Corona im AK-Land: 46 neue Infektionen am Mittwoch, Inzidenz bei 125,0

Mit 46 Neuinfektionen am Mittwoch steigt die Gesamtzahl aller im Verlauf der Corona-Pandemie positiv Getesteten im Kreis Altenkirchen auf 4491. Als genesen gelten 3970 Menschen. Aktuell sind 424 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet.


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Für das neue Kabinett der rheinland-pfälzischen Landesregierung rotieren Köpfe und Ressortzuschnitte. Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete wird bald keine Gesundheitsministerin mehr sein. Stattdessen soll sie zur Anführerin ihrer Fraktion gewählt werden. Die Kuriere sprachen mit ihr.


Motorsport-Legende aus Altenkirchen kommentiert bald GT-Meisterschaft

Dirk Adorf weiß, wovon er spricht. Die 24h-Rennlegende aus Altenkirchen hat bereits über 56 Siege auf der Nürburgring-Nordschleife eingefahren. Längst hat er sich auch einen Namen als TV-Kommentator gemacht. Schon bald wird er den Verlauf der deutschen GT-Meisterschaft fundiert und unterhaltsam einordnen.


Nicht entsorgter Hundekot führt zu Ärgernis

Nicht entsorgter Hundekot auf öffentlichen und privaten Gehwegen und Plätzen ist auch ein Problem in der Stadt Wissen und den Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde. Längst nicht alle Hundehalter räumen die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner weg und sorgen damit für Ärgernis und Unverständnis. Ein Appel an die Hundehalter.




Aktuelle Artikel aus Politik


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Region. Sie selbst habe die Nominierung nicht auf der Rechnung gehabt, sagt die heimische SPD-Landtagsabgeordnete und Landes-Gesundheitsministerin ...

CDU in VG-Rat Kirchen: „Mal eben eine Turnhalle auf dem Molzberg bauen?“

Kirchen. Nachdem die Stadt Kirchen das Verfahren für einen neuen Bebauungsplan auf dem Molzberg eröffnet hat, sieht auch ...

SPD-Ortsverein Wisserland ehrt seine Jubilare trotz Corona

Wissen. Eigentlich sollte es ein gemütlicher Abend werden, bei einem guten Getränk und guten Gesprächen. Und eigentlich sollte ...

Diedenhofen: „Politik funktioniert nur mit Vertrauen und Integrität“

Neuwied/Altenkirchen/Berlin. Die Skandale im Zusammenhang mit Selbstbereicherung und Vorteilsnahme durch Unionspolitiker ...

SPD zu Turnhalle für Grundschule Kirchen: „Diskussion möglichst schnell aufgreifen“

Kirchen. „Seit rund zehn Jahren diskutieren wir nun über eine Turnhalle für die Grundschule Kirchen. Bislang stand kein geeigneter ...

Niederfischbach: CDU-Bürgermeisterkandidat informierte sich über Stand Kirchplatz-Neugestaltung

Niederfischbach. Sechs Jahre nach Aufnahme in das Förderprogramm und nach einvernehmlichen Beschlüssen der zuständigen Räte ...

Weitere Artikel


Hochwasser-Partnerschaft Wied-Holzbach

Neustadt. Um sich an Wied und Holzbach gegen Hochwasser zu wappnen, haben sich die Stadt Neuwied, die Verbandsgemeinden Rengsdorf-Waldbreitbach, ...

Tickets zu gewinnen für die Temptations im Kulturwerk Wissen

Wissen. THE TEMPTATIONS REVIEW feat. Glenn Leonard, Joe Herndon, GC Cameron werden im Mai und Herbst 2019 in Deutschland ...

Prüfen, Rufen, Drücken: Aktionstag zur Wiederbelebung im Kreishaus

Altenkirchen. Am Montag (16. September) informierten Helfer des DRK-Ortsvereins Altenkirchen-Hamm über die Maßnahmen der ...

60 Jahre Diakonisches Werk in Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Mit dem Gottesdienst, einem Empfang nebst Fachvortrag und einem Tag der Offenen Tür wurde das Fest einer ...

Letzte Jahresinspektion für die Feuerwehren der VG Altenkirchen

Altenkirchen. Zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge fuhren am Samstag (14. September) das Gerätehaus des Löschzuges Altenkirchen ...

Spektrum der Chirurgie vorgestellt

Kirchen. Besonders hervorgehoben hat er patientenschonende, minimalinvasive Operationen, die sich in den letzten Jahren deutlich ...

Werbung