Werbung

Nachricht vom 17.09.2019    

Prüfen, Rufen, Drücken: Aktionstag zur Wiederbelebung im Kreishaus

Die Erste Hilfe und damit auch die Maßnahmen der Wiederbelebung waren am Montag (16. September) Thema im Eingangsbereich der Kreisverwaltung. Die Helfer des DRK-Ortsvereins Altenkirchen-Hamm stellten neben der Wiederbelebung die First-Responder-Gruppe und das Kreisauskunftsbüro vor. Landrat Dr. Peter Enders dankte den ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement.

Am Aktionsstand in der Kreisverwaltung informierten die Akteure über Erste Hife. (Foto: kkö)

Altenkirchen. Am Montag (16. September) informierten Helfer des DRK-Ortsvereins Altenkirchen-Hamm über die Maßnahmen der Wiederbelebung im Zuge der Woche der Wiederbelebung unter dem Motto „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ in der Kreisverwaltung. Landrat Dr. Peter Enders, auch Vize-Präsident des DRK-Kreisverbandes, begrüßte seinen Amtsvorgänger Michael Lieber, der in seiner Funktion als Präsident des DRK-Kreisverbandes ebenso anwesend war wie der Kreisgeschäftsführer Alfons Lang. Enders zeigte auf, dass in Deutschland die Zahl der Hilfeleistenden von 17 auf rund 40 Prozent gestiegen sei, dies aber im europäischen Vergleich, immer noch sehr gering sei. Hier die Hemmschwelle zu senken, sei Sinn der bundesweiten Woche der Wiederbelebung, so Enders.

Keine Angst, etwas falsch zu machen!
Die Angst, etwas falsch zu machen, so Holger Mies, Leiter der First-Responder-Gruppe Altenkirchen, sei unbegründet. Wie auch Enders sagte er, dass der größte Fehler sei, nichts zu tun. Der Kreislaufstillstand kann in allen Lebenslagen auftreten und erfordert möglichst schnelles Helfen, so die DRKler. Mies erläuterte die Aufgaben der First Responder, die seit dem 1. September in Altenkirchen ihre Tätigkeit aufgenommen haben: „Gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden des DRK-Flammersfeld, deren First-Responder-Gruppe bereits seit 2015 besteht und von Stefan Mückschel geleitet wird, decken wir bereits jetzt das Gebiet der ‚Fusionsgemeinde‘ ab“, so Mies. Die First Responder sind speziell geschulte Mitglieder, die ehrenamtlich tätig sind und gemeinsam mit dem Rettungsdienst alarmiert werden, um die hilfeleistungsfreie Zeit zu überbrücken. Die Helferinnen und Helfer nehmen ihre Aufgabe in einer Zufallsbereitschaft wahr und entscheiden, ob sie einen Einsatz wahrnehmen.

Regelmäßige Auffrischungen
Holger Mies zeigte dann an der Übungspuppe den Ablauf der Wiederbelebung auf. „Prüfen, Rufen, Drücken“ so lautet der Grundsatz der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Zunächst prüft der Helfer das Vorhandensein der Atmung, wenn diese nicht vorhanden ist, so Mies, geht man davon aus, dass auch ein Kreislaufstillstand vorliegt. Der nächste Schritt: Unter der europaweit gültigen Notrufnummer 112 den Rettungsdienst rufen. Nun heißt es handeln: Der Brustkorb wird freigelegt und der sogenannte Druckpunkt, der sich in der Mitte des Brustbeines befindet, gesucht – 30 Mal drücken. Dann ist es wichtig, die Hilfe mit der zweimaligen Beatmung zu unterstützen. Um hier hygienische Bedenken zu zerstreuen, verteilten die DRKler Beatmungsmasken an die Teilnehmer. Diese von der Technik her leichten Handgriffe, so Enders und Mies, können Leben retten und sollten regelmäßig in Auffrischungskursen trainiert werden.

Kreisauskunftsbüro vorgestellt
Als weiterer Bereich in der DRK-Arbeit stellte sich der Suchdienst vor, hier in Form des
Kreisauskunftsbüros (KAB). Die dort tätigen Helferinnen und Helfer haben, so der stellvertretende Leiter Dieter Theis, die Aufgabe, bei großen Schadenslagen den Verbleib von Verletzten und Betroffenen zu dokumentieren. Die Verletzten werden in Sammelpunkten erstversorgt und dann in Kliniken gebracht, so Theis. Um Fragen nach dem Verbleib, die von Angehörigen kommen, beantworten zu können, ist eine lückenlose Registrierung wichtig. Die Auskunft auf Fragen wird dann im Rahmen der Datenschutzbestimmungen durch die Leitung gegeben. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Prüfen, Rufen, Drücken: Aktionstag zur Wiederbelebung im Kreishaus

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Der Wettergott hatte ein Einsehen beim Alekärjer Zoch

Die Alekärjer Karnevalisten müssen einen besonders guten Draht zu Petrus haben. Verschiedene Umzüge, so auch in Köln, wurden wetterbedingt abgesagt. Die KG Altenkirchen, hier besonders Zugleiter Karl-Heinz Fels, blieb optimistisch. Der Zug stellte sich planmäßig auf und begann um 14.11 Uhr. Trotz einiger Böen konnte der Zug ohne große Probleme laufen.


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.


Trotz Regen kamen viele Zuschauer zum Malberger Zug

Mit Spannung schauten die Verantwortlichen des Nelkensamstagzuges in Malberg zum Himmel und auf die unterschiedlichen Wetterprognosen. Beides verhieß nichts wirklich Gutes. Pünktlich mit Beginn des großen Malberger Karnevalszuges kam der Regen. Die vielen hundert Zuschauer waren gewappnet und ließen sich vom Regen nicht erschüttern.


Rettungssanitäter bei Schlägerei am Zelt in Malberg angegriffen

Am Festzelt in Malberg hat es am Abend des Karnevalssamstags eine Schlägerei gegeben, bei der auch ein Rettungssanitäter angegriffen wurde. Zudem kam es zu mehreren Vorfällen von Körperverletzung, wie die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen berichtet.


Karnevalsumzug in Katzwinkel abgesagt, Altenkirchen findet statt

AKTUALISIERT | Es weht ganz schön heftig am Sonntagnachmittag. Der Karnevalsumzug in Katzwinkel ist aufgrund der Sturmwarnung abgesagt worden. Der Zug in Altenkirchen startete dagegen planmäßig.




Aktuelle Artikel aus Region


„Tatort“ Jugendzentrum: Jagd auf Auftragsmörder bei Film-Workshop

Hamm. Elf junge Filmemacher ließen ihrer Kreativität freien Lauf, entwickelten Drehbücher, besetzten verschiedene Rollen ...

Energietipp: Dämmung oberste Geschossdecke – Pflicht oder Kür?

Kreis Altenkirchen. Eine Sonderregelung gibt es für Ein- und Zweifamilienhäuser, in denen der Eigentümer eine Wohnung am ...

Der Wettergott hatte ein Einsehen beim Alekärjer Zoch

Altenkirchen. Wegen einer Sturmwarnung am Sonntag, 23. Februar, waren zahlreiche Karnevalisten skeptisch, ob die geplanten ...

Jeckes Spitzenprogramm zur 28. Karnevalssitzung in Katzwinkel

Katzwinkel. Am Samstag (22. Februar), pünktlich um 19.11 Uhr startete das närrische Programm der 28. Karnevalssitzung in ...

Trotz Regen kamen viele Zuschauer zum Malberger Zug

Malberg. Am Nelkensamstag (22. Februar) fand der traditionelle Karnevalszug in Malberg statt. Pünktlich zum Beginn öffnete ...

Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Westerwald. Am Ende hat das all das Kämpfen nicht geholfen und ihr größter Wunsch blieb Mia de Vries verwehrt: Die Einschulung ...

Weitere Artikel


Herrenmannschaft von Blau-Rot Wissen feiert Wiederaufstieg

Wissen. Der Herrenmannschaft der Tennisfreunde Blau-Rot Wissen ist der direkte Wiederaufstieg in die C-Klasse gelungen. Mit ...

Kirchener Sparkasse erstrahlt in neuem Glanz

Kirchen. Nach einer neunwöchigen Umbauphase wurde die Geschäftsstelle der Sparkasse Westerwald-Sieg in Kirchen nun offiziell ...

Dorfgemeinschaftsverein Katzwinkel-Elkhausen spendet Kalender-Erlös

Katzwinkel-Elkhausen. Startschuss zur Bestellung des für 2020 aufgelegten Heimatkalenders, den der Dorfgemeinschaftsverein ...

Tickets zu gewinnen für die Temptations im Kulturwerk Wissen

Wissen. THE TEMPTATIONS REVIEW feat. Glenn Leonard, Joe Herndon, GC Cameron werden im Mai und Herbst 2019 in Deutschland ...

Hochwasser-Partnerschaft Wied-Holzbach

Neustadt. Um sich an Wied und Holzbach gegen Hochwasser zu wappnen, haben sich die Stadt Neuwied, die Verbandsgemeinden Rengsdorf-Waldbreitbach, ...

Ausbau der B 8 läuft: Staatssekretär Andy Becht besichtigte Baumaßnahme

Weyerbusch. Hoher Besuch an der Großbaustelle der Bundesstraße B 8 zwischen Weyerbusch und Hasselbach am frühen Montagnachmittag ...

Werbung