Werbung

Nachricht vom 20.09.2019    

Trauer um Hermann-Josef Dützer, Ehrenvorsitzender des SV Wissen

Der Wissener Schützenverein, seine Familie, die Freunde in nah und fern, und die Stadt Wissen trauern um den Schützenoberst Hermann-Josef Dützer, der im Alter von 76 Jahren nach schwerer Krankheit starb. Der Ehrenvorsitzende des Vereins war auch nach dem Ausscheiden aus der aktiven Vorstandsarbeit im Jahr 2014 immer noch hinter den Kulissen aktiv.

Hermann-Josef Dützer starb im Alter von 76 Jahren. (Foto: Helga Wienand-Schmidt/Archiv)

Wissen. Hermann-Josef Dützer und der Schützenverein (SV), das gehört untrennbar zusammen. Sein Herz schlug für den Verein und seine Heimatstadt, wo er viel Arbeit und Zeit investierte. Mehr als 40 Jahre Vorstandsarbeit, davon 27 Jahre als Vorsitzender, prägten eine Ära, die den SV zu einem der größten und angesehensten Vereine innerhalb des Rheinischen Schützenbundes machte.

Dützer nahm im Januar 2014 Abschied aus den aktiven Ämtern, 70 Jahre alt, legte er damals das Amt in jüngere Hände. Im gleichen Jahr legte er die Geschäftsführertätigkeit bei Jung Jungenthal nieder. Für den Verein war dies eine Zäsur, und damals bereitete man Dützer einen bewegenden Abschied. Der Rheinische Schützenbund sagte "Danke" mit der "Jan-Wellem-Medaille", eine Auszeichnung die nur 49 Mal vergeben wurde.

Dützer war kein Mann der Diplomatie, die berühmten "Samthandschuhe" im Umgang mit Problemen und Personen fehlten teilweise. Dafür war Dützer immer gradlinig, ehrlich und konsequent, Eigenschaften die er für den Verein und seine Schützenfamilie einsetzte. Immer unangenehm war es ihm, wenn Aufhebens um seine Person gemacht wurde. Er erhielt viele Ehrungen, aber das war nicht so sehr sein "Ding", der Verein als Ganzes war ihm immer wichtiger. Auch im öffentlichen Leben der Stadt Wissen spielte sein Engagement immer eine große Rolle. Das Schützenfest als Volksfest mit allen zu feiern war unter anderem ein großes Anliegen. Tradition und Wandel brachte er zusammen, so dass sich auch die Jugend in den Veranstaltungen wiederfand. Er holte den Rheinischen Schützentag nach Wissen, ein Höhepunkt in seiner Amtszeit. Alle Verdienste Dützers aufzuzählen geht an dieser Stelle nicht. Er schuf in seiner Amtszeit einen Verein, der im sportlichen Bereich auf internationale und nationale Erfolge in den unterschiedlichen Abteilungen blicken kann. Er formte einen Verein, wo das gesellige Leben und die Gemeinschaft, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sozialem Status oder Religion einen hohen Stellenwert einnehmen. Dazu gehörte auch die Freundschaft mit den Vereinen der Stadt und den Nachbarregionen. Großen Wert legte Dützer auf die wirtschaftliche Stabilität des Vereins, da gab es keine Kompromisse.

Hermann-Josef Dützer pflegte ein umfangreiches Archiv nicht nur zur Vereinsgeschichte. Wenn der Verein nun bald sein 150-jähriges Bestehen feiert, wird man eventuell einiges zu sehen und zu lesen bekommen. Dützer freute sich auf die Feiern zum Jubiläum, wie er erst kürzlich im Gespräch kundtat. Viele werden ihn vermissen und sich erinnern. (hws)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Trauer um Hermann-Josef Dützer, Ehrenvorsitzender des SV Wissen

1 Kommentar

Reservistenkameradschaft Wisserland 1992 e.V.
- Der Vorsitzende -

Mit großem Entsetzen haben wir vom Tode unseres Kameraden Hermann-Josef Dützer Kenntnis erlangt. Er stand unserer Reservistenkameradschaft und unserem Vorstand mit seinem analytischen Denkvermögen stets zur Seite, wenn situationsbedingte Hilfe erforderlich wurde. Er war es auch, der den Grundstein für ein solides Freundschaftsverhältnis mit dem Wissener Schützenverein kurz nach der Gründung der heimischen Kameradschaft im Jahre 1993 legte. Dank seiner Initiative werden auch noch heute diese freundschaftlichen Bande auf vielfältigen Ebenen gepflegt.

Hermann-Josef war ein Mensch mit Charisma und brillierte durch Offenheit, allerdings auch teilweise gepaart mit Direktheit. Wer ihn kannte, wusste: „Er wollte stets das Beste“! Die Wissener Kameradschaft hat Hermann-Josef, der er bis zu seinem Tode seine Treue erwies, im Hinblick auf ihre Reputation im Wisserland und Schützenwesen viel zu verdanken.

Die heimische Reservistenkameradschaft mit all ihren Ortsverbänden und der Reservistenschießsportgemeinschaft Oberes Siegtal verliert mit Hermann-Josef einen umsichtigen und allseits zupackenden Kameraden, der um Aushilfen nie verlegen war.

Nichts stirbt, was in der Erinnerung bleibt.
Woran man sich erinnert, das kann nicht mehr verloren gehen.

Wir werden das Andenken an Hermann-Josef stets in Ehren halten.

Für die RK Wisserland 1992 e.V. mit ihren Abteilungen

Axel Wienand
Oberstleutnant d.R.
#1 von Axel Wienand, am 21.09.2019 um 13:32 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Lagerfeuerfest auf dem "Neues Leben"-Campus

Wölmersen. Die Initiatoren haben sich wieder tolle kreative und sportliche Aktionen für Kinder ausgedacht. Sie finden auf ...

Beim Geburtencafé zum Austausch getroffen

Forst. Bei der Begrüßung stellte Ortsbürgermeister Jürgen Mai fest, dass leider nicht alle Eltern der Einladung gefolgt waren; ...

Alljährliche Spende für die Palliativstation

Kirchen. Zwischen Pavillon, Seerosenteich und Wasserlauf laden lauschige Plätze ein bei Kaffee und Kuchen, heißt es auf der ...

Bleck auf Delegationsreise in London

Neuwied/Altenkirchen. Das britische Pendant des Ausschusses für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung ist das Procedure ...

Landrat sieht gute Chancen für Krankenhaus am Bahnhof Ingelbach

Altenkirchen. Eines vorweg: Der Landrat des Kreises Altenkirchen, Dr. Peter Enders, fordert in der Diskussion um den Standort ...

Vortrag pferdegestützte Psychotherapie in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Therapieinhalte werden unter Berücksichtigung der Erkrankung und der jeweiligen individuellen Lebenssituation ...

Weitere Artikel


Große Fotoausstellung im Tertiärum

Enspel. Die neue Ausstellung setzt die Meisterwerke der Mitglieder in den Mittelpunkt. Schließlich geht es um „60-Jahre Westerwälder ...

Für das Klima: Betzdorfer „Bertha“-Schüler informierten auf dem Wochenmarkt

Betzdorf. Seit etlichen Monaten kämpfen Schülerinnen und Schüler in ganz Europa und mittlerweile weltweit für den Klimaschutz. ...

AK-Gemeinden erhalten Landesmittel für Dorferneuerung

Kreisgebiet. Die Ortsgemeinden Oberwambach und Wölmersen in der Verbandsgemeinde Altenkirchen sowie Friedewald in der Verbandsgemeinde ...

7. Trucker-Treffen im Stöffel-Park: Kommen und staunen

Enspel. Der Ablauf
Freitag: Anreise der Trucks ab 16 Uhr, abends Musik mit DJ rund um die Nissenhalle, Lagerfeuer.

Samstag: ...

Schleifchenturnier der SG Westerwald brachte spannende Spiele

Gebhardshain. Im Kalender der Tennisabteilung bei der SG Westerwald (SGW) darf nach Abschluss der Medenrunde das bewährte ...

Das Spatzennest wächst: Kommunale Kita in Gieleroth wird erweitert

Gieleroth. Unter dem Strich steht ein dicker Batzen Geld: Rund 850.000 Euro lässt sich die Verbandsgemeinde Altenkirchen ...

Werbung