Werbung

Nachricht vom 20.09.2019    

Haltung zeigen für die Schöpfung: Glocken läuten für das Klima

Singend und betend zog es mehr als 30 Beteiligte beim „Klima-Freitag“ auf die Straße „Dieperzbergweg“ vor die Altenkirchener Landjugendakademie. Hier erinnerte die langjährige Dozentin Helga Seelbach an jahrzehntelanges kirchliches Umwelt-Engagement und motivierte zu weiterem Einsatz und dazu, Haltung zu zeigen.

Singend und betend zog es mehr als 30 Beteiligte beim „Klima-Freitag“ auf die Straße „Dieperzbergweg“ vor die Altenkirchener Landjugendakademie. (Foto: Petra Stroh)

Altenkirchen. Um genau fünf Minuten vor zwölf ertönte das Geläut der Altenkirchener Christuskirche am Freitagmittag (20. Septzember). Es war der Auftakt zu einer Andacht zu „Schöpfungsbewahrung und Klimaschutz“, zu der sich gut 30 Menschen auf dem Dieperzbergweg vor der Landjugendakademie versammelt hatten. Zeitgleich mit den vielen örtlichen „Fridays for Future“-Aktivisten“, die sich morgens auf den Weg zu den Großdemonstrationen gemacht hatten, wollten die Altenkirchener Christen ihre Haltung zur Schöpfungsverantwortung mit Gebet, Andacht und Lied bekräftigen. „Gott gab uns Atem, damit wir leben, er gab uns Hände, damit wir handeln…“, erklang es durch die sonnenbestrahlte Mittagszeit.

Seit den 70er Jahren aktiv
Der Einladung der Landjugendakademie und der Landvolkshochschule, des Kirchenkreises und seines Diakonischen Werks waren Hausgäste, Mitarbeitende der Einrichtungen, engagierte Gemeindemitglieder aus der Region, aber auch Passanten gefolgt. Helga Seelbach, langjährige Dozentin der Landjugendakademie, erinnerte daran, dass man schon sehr frühzeitig durch den „Club of Rome“ zu Beginn der 70er Jahre auf drohendes Umwelt-Unheil hingewiesen worden sei. Spätestens 1975 – nach der Vollversammlung des ökumenischen Rates der Kirchen in Nairobi – habe man sich kirchlicherseits weltweit auf den Weg gemacht, um schöpfungsbewahrend und gerecht zu arbeiten.

Haltung zeigen!
„Es lohnt sich, etwas tun und zu wagen“, motivierte Seelbach und machte Mut, auch weiterhin viele kleine Schritte zu gehen und sich als Christen vor Ort zu engagieren. „Wir können vielleicht nicht alles verstehen, nicht alle Zusammenhänge unserer komplexen Welt erfassen, aber jede und jeder von uns kann sagen: Was liegt mir am Herzen? Was ist ein gutes Leben? Wie wollen wir zusammen leben?“ Wer sich darüber Gedanken mache, Antworten suche und finde und dann diesen Worten Taten folgen ließe, sei auf bestem Wege. „Auch auf dem Weg vorbildlich Haltung zu zeigen!“ Für die Landjugendakademie als rheinland-pfälzisches Klimabildungszentrum und langjährigem Anbieter von schöpfungsbewahrenden Bildungsveranstaltungen innerhalb des kirchlichen und öffentlichen Raumes war die solidarische Andachts-Aktion am „Klima-Freitag“ im Sinne des Aufrufs von „Prayers for Future“ auch ein wichtiges „Haltung-zeigen“, wie es Akademiedirektorin Pfarrerin Anke Kreutz in ihrem Aufruf betonte.

Klimaschutzmanager vor Ort
In der Landjugendakademie Altenkirchen werden künftig die beiden Klimaschutz-Manager der Evangelischen Kirche im Rheinland, die für die 37 Kirchenkreise mit ihren 687 Kirchengemeinden agieren, ihren Dienstsitz haben. 2017 hatte die Landessynode, zu der auch fünf Abgeordnete aus dem Kreis Altenkirchen gehören, eine Klimaschutzkonzeption beschlossen. Darunter auch, dass Klimaschutzmanager das schöpfungsbewahrende Handeln in den Kirchenkreisen fördern und unterstützen sollen. (PES)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Haltung zeigen für die Schöpfung: Glocken läuten für das Klima

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.


Fäuste flogen bei Streit in Herdorfer Mehrfamilienhaus

In Herdorf kam es in der Nacht zu Sonntag, 19. Januar 2020, zu einer handfesten Auseinandersetzung. Gegen 3.49 wurde die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus am Bahnhofsweg gerufen. Strafverfahren wurden eingeleitet.


Wirtschaft, Artikel vom 18.01.2020

Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Informatiker trifft Mensch, dieses nicht ganz ernst gemeinte Fazit ziehen die beiden Organisatoren des Stammtischs, Markus Bläser und Marc Nilius. Das Thema des Abends war „Digitalisierung - Herausforderungen für Industrie und Gewerbe im neuen Jahrzehnt“. Neben den üblichen Verdächtigen der lokalen IT-Szene waren einige Gäste anwesend. Genau so bunt wie die Zusammensetzung der Teilnehmer waren auch die Gespräche.


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.




Aktuelle Artikel aus Politik


„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Schnelle Wiederaufforstung mit Fördergeldern kontraproduktiv

Region. Sie nannte außerdem das Problem, dass die Holzpreise so tief gesunken seien, dass selbst die Entfernung von Schadholz ...

DRK-Klinik-Zusammenschluss: Hachenburger schreibt offenen Brief

Hachenburg. „Offener Brief an Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD)
„Ehrliche Politik gefordert“
Mit dem persönlichen ...

Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld: Es ist offiziell

Altenkirchen. Am Freitag, 3. Januar, war es so weit: Mit der ersten Sitzung des neuen Verbandsgemeinderates Altenkirchen-Flammersfeld ...

Horst Pinhammer will Beigeordneter der Stadt Wissen bleiben

Wissen. Weiterhin fordert der SPD-Ortsverein in seiner Pressemitteilung, dass Herr Pinhammer sein Verbandsgemeinderatsmandat ...

Weitere Artikel


Marienstatt for future! Klimastreik um 5 vor 12

Marienstatt. „Die Klimakrise ist eine reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation. Es ist höchste Zeit, dass wir Menschen ...

PKW erfasste Fußgängerin: 81-Jährige im Krankenhaus verstorben

Weyerbusch. Eine 81-jährige Fußgängerin starb in der Nacht von Freitag auf Samstag (20./21. September) an den Folgen eines ...

Gelaufen, gebacken, gespendet: 3.000 Euro für die Kinderkrebshilfe

Hof/Gieleroth. Bei hochsommerlichen Temperaturen nahmen über 1.000 Läufer beim diesjährigen Firmenlauf in Bad Marienberg ...

Fünftklässer der August-Sander-Schule im Teamtraining

Altenkirchen/Wölmersen. 86 Fünftklässler der August-Sander-Schule Altenkirchen erlebten gleich zu Schuljahresbeginn tolle ...

Zur Zukunft des Waldes: Experten diskutieren in Daaden

Daaden-Biersdorf/Kreisgebiet. Die heimischen Wälder sind in keinem guten Zustand. Nach langen Trockenphasen sind sie an sehr ...

AK-Gemeinden erhalten Landesmittel für Dorferneuerung

Kreisgebiet. Die Ortsgemeinden Oberwambach und Wölmersen in der Verbandsgemeinde Altenkirchen sowie Friedewald in der Verbandsgemeinde ...

Werbung