Werbung

Nachricht vom 24.09.2019    

Auch Wissener Reisebüro von Thomas-Cook-Pleite betroffen

Der britische Reiseveranstalter Thomas Cook hat Insolvenz angemeldet. Viele Urlauber sitzen derzeit im Ausland fest und bangen um ihre Heimreise, andere wissen gar nicht erst, ob sie den Urlaub antreten können oder sollen. Ob Kosten erstattet werden und falls ja, in welcher Höhe, ist ebenfalls ungewiss. Auch die deutsche Tochter des Reisekonzerns ist betroffen, hier läuft derzeit die Notgeschäftsführung, ein Insolvenzantrag wurde jedoch noch nicht gestellt. Die Nachricht habe sie „kalt erwischt“, sagt Gudrun Vierschilling vom Thomas-Cook-Reisebüro in Wissen.

Gudrun Vierschilling und ihr Team vom Thomas-Cook-Reisebüro in Wissen wurden wie viele Kunden von der Konzern-Insolvenz „kalt erwischt“. (Foto: privat)

Wissen. Sowohl sie als Franchise-Nehmerin der deutschen Thomas Cook als auch die Kunden können derzeit nur abwarten, so Vierschilling im Gespräch mit dem AK-Kurier. Noch sei unklar, ob die deutsche Tochter ebenfalls Insolvenzantrag stellen wird. Ob Kunden ihre gebuchten Reisen antreten können oder nicht, entscheidet sich derzeit tageweise. Reisen vom 23. bis einschließlich 26. September sind abgesagt, doch der weitere Verlauf ist ungewiss. Gudrun Vierschilling sieht dieser Entwicklung insbesondere im Hinblick auf die anstehenden Herbstferien mit Sorge entgegen. „Wir leiden mit den Kunden mit. Viele sind Stammkunden, viele sparen lange auf einen solchen Urlaub hin. Wenn die Reise dann einfach ausfällt und Kunden womöglich auf ihren Kosten sitzen bleiben, ist das dramatisch. Ein Pärchen saß bei uns und hat geweint.“

Spärliche Informationen des Konzerns
Auch sie als Leiterin des Thomas-Cook-Reisebüros in Wissen verfügt nur über wenig mehr Informationen als ihre Kunden. Noch am Freitag habe sie neue Angebote von Thomas Cook hereinbekommen. Am Wochenende kamen dann erste Nachrichten über die Insolvenz des britischen Mutterkonzerns. Sie habe zunächst selbst im Internet recherchiert, vom Reiseveranstalter selbst kamen über den deutschen Hauptsitz in Oberursel am Montagvormittag erste Infos. Doch die sind spärlich, da niemand weiß, ob die deutsche Tochter auch Insolvenz anmeldet oder nicht. So lange läuft die Notgeschäftsführung, Entscheidungen über die Durchführung von Reisen werden tageweise getroffen.

Vierschilling bleibt nichts anderes übrig, als diese Auskünfte an ihre Kunden weiterzugeben. Viele hätten sich von sich aus gemeldet und gefragt, wie es weiter geht, erzählt sie. Andere habe man kontaktiert. Doch allen könne man derzeit nur mitteilen, dass weitere Entscheidungen abgewartet werden müssen. Der Arbeitsaufwand im Moment sei enorm. Auch von bereits betroffenen Kunden im Ausland berichtet die Reisebüroleiterin. Die wurden zum Teil von ihren Hoteliers dazu aufgefordert, ausstehende Rechnungen, die eigentlich Thomas Cook übernehmen müsste, zu begleichen. Die Betroffenen haben gezahlt, in der Hoffnung, die Kosten erstattet zu kriegen.

Abwarten, ob Insolvenz eröffnet wird
Ob es dazu kommt, ist unklar. Alles hängt davon ab, ob die deutsche Thomas Cook Insolvenz anmeldet oder nicht. Vierschilling rät ihren Kunden, bei Ausfall der Reise ihre Ansprüche direkt beim Reiseveranstalter geltend zu machen und den Reisepreis zurückzufordern, da die gezahlte Leistung nicht zustande kommt und damit eigentlich Vertragsbruch besteht. Dies sei der erste Schritt, solange das ganze Verfahren noch in der Schwebe sei. Wird Insolvenz eröffnet, sollten ihre Kunden das Geld einklagen und ihren Sicherungsschein geltend machen. Dann müssen alle Ansprüche an den Insolvenzverwalter gerichtet werden. Die Informationen dazu finden sich auf dem Sicherungsschein.

Wie es für Gudrun Vierschilling und ihr Franchise-Reisebüro weiter geht, weiß sie selbst noch nicht. Sie vermittele auch Angebote anderer Reiseveranstalter, das dezimiere den Ausfall etwas, dennoch kann sie nicht absehen, auf welchen Kosten sie am Ende womöglich sitzen bleibt und ob sie ihre Provisionen von Thomas Cook bekommt. „Man kann froh sein, wenn man Rücklagen gebildet hat“, fasst Vierschilling ihre und die Situation vieler ihrer Kunden zusammen. Jetzt steht für sie selbst auch erst einmal ein schon lange gebuchter Urlaub an. Eigentlich sollte ihr Reisebüro in der Zeit geschlossen werden. Aufgrund der aktuellen Situation bleibt es dank ihrer Mitarbeiter geöffnet, um weiterhin für die Kunden Ansprechpartner zu sein. (red)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Auch Wissener Reisebüro von Thomas-Cook-Pleite betroffen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Gegenüber Donnerstag steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Altenkirchen am Freitag, 5. März, erneut: Es gibt 30 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2692 Menschen positiv getestet.


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld konnten weitere Nachkommen des Leuscheider Wolfsrudels identifiziert werden. Das teilt das rheinland-pfälzische Umweltministerium aktuell mit. Die beiden weiblichen Tiere gehören demnach zum Wurf von 2020.


Investoren stehen bereit für „Betzdorfs neues Innenstadtquartier“

Der nächste Schritt für ein Projekt, das Betzdorf nachhaltig verändern wird, ist abgeschlossen. Nach dem Erwerb des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerkes ist nun die Ausschreibung für Investoren beendet. Die ausgewählten Bieter sind nun aufgefordert, der Stadt bis Ende April ein Gestaltungskonzept vorzulegen.


Offener Brief des Betriebsrats des DRK-Krankenhauses Altenkirchen an die Gesundheitsministerin

Am 4. März schickte der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg erneut einen Offenen Brief an Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler, weil sich das medizinische Personal in Sachen Impfung ins Abseits gedrängt sieht von Politikern, die sich auf wissenschaftliche Expertisen verlassen müssen.


Polizei sorgt sich wegen Unfallfluchten

Immer wieder berichtet die Polizei über Verkehrsunfälle, bei denen einer der Beteiligten „das Weite“ sucht. Dabei handelt es sich um kein „Kavaliersdelikt“, wie die Polizeiinspektion Betzdorf in einer aktuellen Meldung verdeutlicht. Auch in den letzten Tagen kam es wieder zu Unfallfluchten, und zwar in Herdorf, Brachbach und Kirchen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Investoren stehen bereit für „Betzdorfs neues Innenstadtquartier“

Betzdorf. „Ein erster Meilenstein für ein großes Stadtentwicklungsprojekt.“ So beschreibt Wirtschaftsförderer Michael Becher ...

Westerwald Bank: Starkes Wachstum in schwierigen Zeiten

Hachenburg. Die Bilanzsumme wuchs um 11,2 Prozent auf 3,42 Milliarden Euro. Dabei konnte das Kreditgeschäft um 5,8 Prozent ...

Neuer Markenauftritt: Schäfer Shop definiert sich neu

Betzdorf. Mit dem neuen Claim „einfach. erstklassig. arbeiten." unterstreicht Schäfer Shop die eigene Haltung und positioniert ...

Neue Agentur für Pflegevermittlung in Gebhardshain

Region. Irgendwann kommen die meisten Familien in die Situation, über die Pflege eines Angehörigen entscheiden zu müssen. ...

Im Wisserland gibt es mehr Start-Ups als man denkt - DigiBoost unterstützt

Wissen. „Lokal statt Global“ ist einer der Slogans, die man auf der Internet-Präsenz des Start-Up Unternehmens Schulte Consulting ...

Insolvenz – pleite und alles vorbei oder Chance?

Altenkirchen. Die Covid19-Pandemie verlangt uns allen viel ab, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen sind noch nicht absehbar. ...

Weitere Artikel


Westerwälder Gespräche mit Reiner Meutsch und Stargast Peter Orloff

Westerburg. Mit-Initiator Dominic Bastian stellte Theresa Menges aus der MSS 11 des Konrad-Adenauer-Gymnasiums vor, die gekonnt ...

Hammer CDU-Fraktionen unterstützen Förderverein der Feuerwehr

Hamm. Mit den Kommunalwahlen im Mai endete auch die Wahlperiode des Verbandsgemeinderates und des Ortsgemeinderates Hamm. ...

SV Windhagen 1:1 "auf der Emma" in Neitersen

Windhagen. In den Anfangsminuten begannen beide Mannschaften ihr Aufbauspiel verhalten. Windhagen wollte die Rheinlandpokal-Schlappe ...

Geistliche Abendmusik erklang in der Kirburger Kirche

Kirburg. Meier, der dirigierte und selber das Clavinova spielte, hatte wieder einmal ein wunderbares Ensemble zusammengestellt, ...

Europäisches Wildkatzen-Symposium

Neuwied. „Die Wildkatze ist noch nicht über dem Berg und es drohen neue Gefahren in ihrem Kernlebensraum, dem Wald“, sagt ...

BHAG-Ente in Szene gesetzt - Gewinner stehen fest

Bad Honnef. Kick-off war die Volkswanderung „7 auf einen Streich“ im Siebengebirge. Finden konnte man das „Maskottchen“ des ...

Werbung