Werbung

Nachricht vom 01.10.2019    

Brot und Pizza aus dem Weyerbuscher Backes

Der Verkehrs- und Bürgerverein Weyerbusch e.V. setzte die seit sechs Jahren wieder aufgelebte Tradition des Backens im Raiffeisenbackhaus in Weyerbusch fort. Im Sinne des von Friedrich Wilhelm Raiffeisen gegründeten „Weyerbuscher Brodverein“ – Ralph Hassel hatte diesen Namen beim Deutschen Patentamt schützen lassen – fanden sich 35 Personen zusammen, die gemeinsam den Backes nutzten.

(Foto: Verkehrs- und Bürgerverein Weyerbusch e.V.)

Weyerbusch. Nachdem der Backes unter der Regie von Oliver Lohmaier, Udo Bettgenhäuser und Matthias Heiden mit Schanzen auf ca. 300 Grad aufgeheizt worden war, musste er erst nach dem Ausräumen der Glut bis zur Backtemperatur von 250 Grad für das Brot abkühlen. Die Zeit der höheren Temperatur wurde zum Pizzabacken genutzt. Ghader Jamali, ehemaliger Pizzabäcker aus dem Iran, brachte seine Kenntnisse ein und backte Pizza. Die Zutaten wurden von Maria Schechtel gestiftet.

In der Zwischenzeit hatten die Brotbackhelfer Herbert Hassel, Sigrid Bettgenhäuser, Iris Lohmaier, Anja Heiden, Ute Dittmann, Inge Hassel und der kleine Luca Röhrig den Teig geknetet, portioniert, abgewogen und zu Brotlaiben geformt.



Bald schon konnte der Pizzabäcker die fertigen Pizzen aus dem Ofen holen und die Brotteig- Rohlinge wurden von Oliver Lohmaier, seinem Sohn und Herbert Hassel in den Ofen eingeschoben. In der wohlverdienten Arbeitspause, bis die Brote fertig gebacken waren, konnten sich die Helferinnen und Helfer an der Pizza laben, die bald restlos vertilgt wurde.
Gegen Mittag waren über 37 Brote fertig gebacken, die zum Selbstkostenpreis an die interessierten Mitwirkenden abgegeben wurden. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Brot und Pizza aus dem Weyerbuscher Backes

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Für das neue Kabinett der rheinland-pfälzischen Landesregierung rotieren Köpfe und Ressortzuschnitte. Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete wird bald keine Gesundheitsministerin mehr sein. Stattdessen soll sie zur Anführerin ihrer Fraktion gewählt werden. Die Kuriere sprachen mit ihr.


Wolf „GW1896m“: Acht Nutztierrisse gehen auf das Konto des Einzelgängers

Erinnerungen werden wach an das Jahr 2006, als ein „Problembär“ namens Bruno im Freistaat Bayern eine blutige Spur nach getöteten Tieren hinterließ, ehe „JJ1“, so sein wissenschaftlicher Name, erschossen wurde. Ein ähnliches Szenario beschäftigt Tierhalter in der VG Altenkirchen-Flammersfeld. „GW1896m“, einem alleine umherziehenden Wolf, werden acht Nutztierrisse nachgewiesen.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Gemeinsam gegen ein Bürokratiemonster

Koblenz. Dies geht aus einem Schreiben hervor, das an alle 3050 Sportvereine im Rheinland versendet wurde. „Trotz verschiedener ...

Schützen Maulsbach feiern mit "Schützenfest-Gedenkbier"

Fiersbach. Corona hat auch das Vereinsleben des Schützenvereins ordentlich vermiest, das Schützenfest musste schon zum zweiten ...

Westerwald-Verein sucht helfende Hände

Montabaur. Die Markierungszeichen werden geklebt, gesprüht oder gemalt.

Für den Hauptwanderweg 2 in dem Abschnitt Oberlahr, ...

Königsvogelschießen und Schützenfest in Schönstein abgesagt

Wissen. Leider müssen auch die beliebten Maiandachten in der Heisterkapelle coronabedingt ausfallen. Es besteht zumindest ...

Der Luchs – ein heimlicher Waldbewohner kehrt zurück

Mainz. Denn wie das Sprichwort "Ohren wie ein Luchs" schon sagt, sind die Tiere äußerst hellhörig und vorsichtig. Dazu kommt, ...

Die Birke ist mehr als ein Maibaum

Quirnbach. Die Birke verkörpert dabei Hoffnung und Aufbruchsstimmung in das neue Sommerhalbjahr. In gleicher Weise sollte ...

Weitere Artikel


Neuer Hingucker entsteht in Daadener Vorgarten

Daaden. Bei genauerem Hinsehen erkennt man dann auch wer der „Künstler“ ist. Dachdecker Manfred Rosenkranz aus Mauden hat ...

Leader-Projekt: Wallmenroth will auf Plastik verzichten

Wallmenroth. LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union, mit dem gezielt die Entwicklung im Ländlichen Raum gestärkt ...

CDU will Zuschüsse zur Wiederbewaldung der Region

Betzdorf/Gebhardshain. Zurzeit bahnt sich in unseren Wäldern durch Windwurf, Trockenheit, Borkenkäfer und Eschentriebsterben ...

Jung-Stilling: Notfallversorgung auf Spitzen-Niveau

Siegen. „Mit diesem CT werden wir die Versorgung der Notfallpatienten in Südwestfalen zukünftig deutlich verbessern“, sagt ...

Vermisste Betzdorferin nach zwei Wochen gefunden

Betzdorf. Ein Passant gab den Hinweis auf den PKW der Frau, der zur Fahndung ausgeschrieben war. Eine Überprüfung durch Polizeibeamte ...

Geschichte einmal anders: Infofahrt des BGV nach Linz

Betzdorf. Hier bestieg die Gruppe einen nostalgischen Schienenbus, der bei langsamer Fahrt durch das Kasbachtal der Endstation ...

Werbung