Werbung

Nachricht vom 04.10.2019    

60 „Siegperlen“ fühlten sich wie im Wanderparadies

Der achttägige Urlaub der Kirchener Wanderfreunde „Siegperle“ in Oberbayern bot Wanderungen und Sightseeing-Touren in Hülle und Fülle. Auch mit den Wanderfreunden Waging am See e. V. ging auf gemeinsame Wandertour. Mit zu den landschaftlichen Höhepunkten der Reise zählte der Ausflug in den Chiemgau und die Auffahrt zum Hochfelln.

Die Kirchener Wanderfreunde verbrachten acht Tage in Oberbayern. (Fotos: Siegperle Kirchen)

Kirchen. Der September ist allseits bekannt als beliebter Wandermonat, so auch beim Kirchener Verein der Wanderfreunde „Siegperle“, welcher alljährlich einen einwöchigen, geselligen Wanderurlaub im In- und Ausland unternimmt. Diesmal wurde man hinsichtlich des Reiseziels und Quartiers im oberbayrischen Landkreis Traunstein inmitten des Zentrums von Waging am See fündig. Vor allem die Gebiete von Chiemsee und Chiemgau hatten die 60 reiselustigen „Siegperlen“ während der acht Tage fest im Visier.

Wenn man aber schon mal die Kultur- und Mozartstadt Salzburg nur 30 Kilometer vom Ausgangspunkt der Tagesausflüge entfernt liegen hat, war der dortige Aufenthalt natürlich im Programm ebenfalls gesetzt. Beim Lustschloss Hellbrunn sorgten während einer Führung die beliebten Wasserspiele für feuchtspritzige Unterhaltung. Anschließend wurde ausgiebig durch die Altstadt mit dem Dom, Mozarts Geburtsthaus, der Getreidegasse bis hin zur Festung Hohensalzburg gebummelt.

Gemeinsam mit den Wanderfreunden Waging am See e. V. ging es am darauffolgenden Tag auf Wandertour, bei welcher der „Siegperle“ die landschaftlichen Highlights rund um den Ort und den Waginger See näher vorgestellt wurden. Dabei führten die Strecken größtenteils über den sogenannten Bajuwarenweg. Am Nachmittag lernte der Verein bei einer Erlebnis-Schmankerlstunde die Privatkäserei Bergader im Herzen von Waging näher kennen und kostete von den Käsespezialitäten.

Mit zu den landschaftlichen Höhepunkten der Reise zählte zweifelsohne der Ausflug in den Chiemgau und die Auffahrt mit der Bergbahn zum Hochfelln (1.674 m). Von hier aus wurde bei klarer Sicht das Panorama auf die Zentralalpen, den Chiemsee und das Voralpenland genossen. Auf einer 5 und 10 km langen Wanderung führte der Weg von der Mittelstation unter anderem zur Hocherbalm und weiter zurück ins Tal. Am Nachmittag wurde die Chiemgau-Arena von Ruhpolding besichtigt und dabei ein Blick auf das Training des Damen-Nachwuchses erhascht, ehe der Wintersportort danach noch näher erkundet wurde.

Einen ganzen Tag verbrachte die Gruppe auch am Königssee bei Berchtesgaden. Eine Schifffahrt mit dem berühmten „Echo vom Königssee“ durfte dort ebenso wenig fehlen wie ein Aufenthalt auf St. Bartholomä mit der dortigen Wallfahrtskapelle aus dem Jahr 1134. Auch wurde die Gelegenheit genutzt am Ende des Königssees von Salet aus zu Wanderungen zum Obersee und weiter bis hin zur Fischunkelalm zu starten. Zurück im Quartier in Waging hatte der Hotel-Chef als gelungene Überraschung für den volkstümlichen Musikabend zwei des TV-bekannten Musikertrios „Die 3 Z`wiedern“ engagieren können, welche bei geselligen Stunden für Spaß und musikalische Stimmung sorgten.



Bei einem Ausflug nach Aschau am nächsten Tag war in dichten Nebelschwaden die gesamte Kampenwand, der Hausberg des Chiemgaus, verschwunden. Nichtsdestotrotz wurden die Wanderschuhe geschnürt, zunächst die Wege um die Bergstation und zur Sonnenalm ertastet und schließlich von einigen der knapp 8 km lange Panoramaweg über die Steinlingalm, den Sultensattel sowie die Gorialm zurück zur Talstation eingeschlagen. Anschließend zog es die „Siegperle“ ins nahe gelegene Rosenheim mit Herbstfest, welches, wie das berühmte Volksfest von München ebenfalls „Wiesn“ genannt wird und diesem in nichts nachsteht.

Mit einer Schifffahrt ausgehend von Prien nach Herrenchiemsee und zur Fraueninsel sowie einer Besichtigung des Königsschlosses, des König-Ludwig-II-Museums, der Galerien im Augustiner-Chorherrenstift, einer Rundwanderung über die 240 ha große Herreninsel sowie einen Spaziergang über die Fraueninsel zur Münsterkirche und zu einem kleinen Fischerdorf wurde die Mehrtagesfahrt in der Urlaubsregion des Chiemsees komplettiert.

Am letzten gemeinsamen Abend im Hotel überraschten die Wanderfreunde mit den neu ins Leben gerufenen „Siegperle-Singers“ (Elke Grins, Renate Thiel, Brigitte Schwan und Barbara Gehrer) ihren Vorsitzenden Sven Wolff mit einem von Wanderwartin Renate Ortmann getexteten Dankeslied für die sehr umfangreichen und bis ins Detail durch ihn ausgearbeiteten Reiseplanungen für die gesamten acht Tage. Dieser zeigte sich über den Auftritt des kleinen Chors sehr gerührt. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: 60 „Siegperlen“ fühlten sich wie im Wanderparadies

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich der 100er-Marke

Am Freitag meldet das Kreisgesundheitsamt 24 neu festgestellte Corona-Infektionen für den Landkreis Altenkirchen. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz als offizielle Meldestelle des Landes Rheinland-Pfalz für die Daten zur Corona-Pandemie gibt die Sieben-Tage-Inzidenz tagesaktuell mit 108,7 an. Der Wert für das Land sinkt auf jetzt 80,6.


Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Vollsperrung der Rathausstraße ab Oktober, Ausbau der Holschbacher Straße im Frühjahr 2022: In Wissen stehen gleich mehrere Großprojekte an, über die die Verkehrskommission am 12. Mai nähere Infos bekanntgab. Ein "Stadtteilgespräch Alserberg" soll im Juli stattfinden.


Der Hexenweg in Friesenhagen: Erlebnisweg über dunkle Zeiten im Wildenburger Land

Ein ganz besonderer Rundweg ist der Hexenweg in Friesenhagen. Auf knappen acht Kilometern erfährt man alles über die dunklen Jahre im Wildenburger Land, als die Hexenverfolgung auf ihrem Höhepunkt war und zahlreiche Menschen grausam verfolgt und schließlich hingerichtet wurden.


Betzdorf: Helfer gesucht zum Müllsammeln im Waldstück „Zur Hetzbach“

Schon lange ärgert sich Margit Diehl über achtlos weggeworfenen Unrat auf dem Molzberg. Nun will die Betzdorferin selbst tätig werden und ruft zum gemeinsamen Müllsammeln auf. Die Aktion findet am Pfingstmontag statt.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.




Aktuelle Artikel aus Vereine


BUND-Tipp im Mai: Lauschen Sie der Kreuzkröte

Berlin/Koblenz. Wenn unsereins an Kröten denkt, hat er entweder Geld oder warzige Tiere vor Augen, die nur eine Krötenmutter ...

Kostenfreies Online-Event „Gemeinsam gegen Cybermobbing“

Region. Unterstützung gefordert

Eltern sehen sich einem steigenden Handlungsdruck ausgesetzt, zumeist fehlt jedoch das ...

NABU ruft zur Vogelzählung auf

Holler. Und das Mitmachen lohnt sich, denn es werden tolle Preise unter den Teilnehmern verlost. Bereits 2020 wurde mit 150.000 ...

Gemeinsam gegen ein Bürokratiemonster

Koblenz. Dies geht aus einem Schreiben hervor, das an alle 3050 Sportvereine im Rheinland versendet wurde. „Trotz verschiedener ...

Schützen Maulsbach feiern mit "Schützenfest-Gedenkbier"

Fiersbach. Corona hat auch das Vereinsleben des Schützenvereins ordentlich vermiest, das Schützenfest musste schon zum zweiten ...

Westerwald-Verein sucht helfende Hände

Montabaur. Die Markierungszeichen werden geklebt, gesprüht oder gemalt.

Für den Hauptwanderweg 2 in dem Abschnitt Oberlahr, ...

Weitere Artikel


Michael Deisting zum Ortsbürgermeister von Orfgen ernannt

Orfgen. Außerdem verpflichtete er die Ratsmitglieder Karsten Schmautz, Niklas Kleefisch, Elke Flör, Dieter Strickhausen und ...

Autor Hanns-Josef Ortheil stellt seine „Westerwaldräume“ vor

Wissen. Er spricht zudem über die Hintergründe einer lebenslangen Anhänglichkeit an eine ländliche Gegend, die ihn geprägt ...

Kirmes in Wahlrod begann mit dem 7. Oktoberfest

Wahlrod. Das Kirmeswochenende in Wahlrod begann am Mittwochabend, 2. Oktober, mit dem zünftigen Oktoberfest. Wie immer waren ...

Neues Rektorat an der Uni Siegen gewählt

Siegen. Die Hochschulwahlversammlung kam dazu im Neuen Senatssaal auf dem Campus Adolf-Reichwein-Straße zusammen. Das Ergebnis: ...

Anlagenbau Böhmer GmbH siedelt sich in Niederschelderhütte an

Niederschelderhütte. „Die Ansiedlung eines Betriebes ist bei immer knapper werdenden zur Verfügung stehenden Flächen keine ...

Garten- und Obstbauverein Elkhausen e.V. wird 100 Jahre alt

Elkhausen. Bevor die offizielle Feier um 15 Uhr startet, wird Peter Weisenfeld, Vertragsnaturschutzberater und Biotopbetreuer ...

Werbung