Werbung

Nachricht vom 09.10.2019    

Naturprojektwoche im Kloster Hassel: Achtsamkeit und Natur

Anfang Oktober fand die diesjährige Naturprojektwoche im Kloster Hassel statt. Im Zentrum des Wirkens der Ehrenamtlichen stand das Birkenbachtal. Alte Wege wurden geöffnet, bestehende Drainagegräben freigelegt, das geflochtene Biotop neu errichtet, der Bach in seinem Verlauf gereinigt und der Natur an der einen oder anderen Stelle die erforderliche Unterstützung gegeben, die sie in ihrer Artenvielfalt fördert.

Einhellig wünschte man solche Natur-Tage auch fürs nächste Jahr. (Fotos: Kloster Hassel)

Pracht. Einige Ehrenamtliche, die aus zeitlichen Gründen nicht vor Ort mitwirken konnten, trugen auf andere Art und Weise bei, z.B. durch die Zubereitung der reichlichen und geschmackvollen Mahlzeiten, die an der frischen Luft besonders mundeten. Das Birkenbachtal unterhalb des Klosters Hassel liegt im Landschaftsschutzgebiet „Wälder und Offenlandbereiche bei Ückertseifen/Kratzhahn“ und ist darüber hinaus als geschützter Landschaftsbestandteil „Birkenbachtal“ ausgewiesen. Um die Fortschritte bei der ökologischen Aufwertung des Birkenbachtals zu begutachten fand im Rahmen der Projektwoche ein gemeinsamer Ortstermin mit einer Begehung durch den Vertragsnaturschutzberater Peter Weisenfeld, Jessica Gelhausen von der Unteren Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung Altenkirchen sowie Ew. Dhamma Mahatheri von der Leitung des Klosters Hassel statt.

Der Naturschutzberater Peter Weisenfeld stellt anschließend fest: „Die Bachaue ist im Laufe der letzten Jahre durch wiederholte Freistellungsmaßnahmen und anschließende extensive Schafbeweidung, initiiert durch die Dhamma-Stiftung, das Kloster Hassel, deutlich offener geworden und auch die Wiesenflächen zeigen sich heute viel artenreicher. Nicht nur seltene Pflanzenarten finden heute hier einen optimalen Lebensraum, auch für viele Tierarten, welche auf naturnahe Bachauen und Feuchtwiesen angewiesen sind, gibt es wieder deutlich bessere Habitatbedingungen.“

Im Rahmen des Ortstermins wurden auch die schon länger im Agrarumweltprogramm EULLa (Entwicklungsprogramm "Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“) befindlichen, ebenfalls artenreichen, trockenen Grünlandflächen in den Hanglagen rund um das Kloster begutachtet und die weitere Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes „Partnerbetrieb Naturschutz des Landes Rheinland-Pfalz“ besprochen.

Die zusammenfassende fachliche Beurteilung der Naturschutzbeauftragten fasste es in folgenden Worten zusammen: „Die jetzige, extensive Nutzung entspricht dem Schutzzweck des Landschaftsschutzgebietes und leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Schaffung von biologischer Vielfalt in der weitgehend unberührten Landschaft des Birkenbachtals sowie der Kulturlandschaft rund um das Kloster mit seinen Obstwiesen und artenreich ausgeprägten Grünlandflächen.“

Den Teilnehmenden an der Naturprojektwoche schenkt das achtsame Wirken in der Natur Regeneration und Ruhe, gestützt vom Kloster durch abendliche Vorträge und begleitende Gespräche – manchmal auch ergänzt mit kleinen humorvollen Weisheitsgeschichten. Auch das Spielerische und Freudige kam nicht zu kurz. An der gerade angelegten Furt durch den Bach fanden sich bald Kinder ein, die ihren Spaß mit dem Wasser und beim Queren des Baches hatten – zur Freude auch der dies schenkenden Teilnehmenden. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Naturprojektwoche im Kloster Hassel: Achtsamkeit und Natur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Aufgepasst: Wieder Betrüger im Westerwald unterwegs

Kreisgebiet. Aufgefallen sind achtsamen Bürgern solche dubiosen Vertreter zum Beispiel in der Verbandsgemeinde Hachenburg. ...

DAK-Gesundheit im Westerwald schaltet Grippe-Hotline

Montabaur. Die vergangene Grippesaison verlief nicht besonders stark. Wie die kommenden Monate verlaufen werden, lässt sich ...

Sandra Baldus aus Kirchen will „Miss Bambi 2019“ werden

Kirchen. Der Miss Bambi-Contest erfüllt einer jungen Frau schon seit acht Jahren ihren Traum: Die Gewinnerin darf bei Bambi, ...

Lagerfeuerfest auf dem "Neues Leben"-Campus

Wölmersen. Die Initiatoren haben sich wieder tolle kreative und sportliche Aktionen für Kinder ausgedacht. Sie finden auf ...

Beim Geburtencafé zum Austausch getroffen

Forst. Bei der Begrüßung stellte Ortsbürgermeister Jürgen Mai fest, dass leider nicht alle Eltern der Einladung gefolgt waren; ...

Alljährliche Spende für die Palliativstation

Kirchen. Zwischen Pavillon, Seerosenteich und Wasserlauf laden lauschige Plätze ein bei Kaffee und Kuchen, heißt es auf der ...

Weitere Artikel


Wie können sinnvolle Maßnahmen für den Wald aussehen?

Wissen. Klimawandel, Trockenheit und Borkenkäfer haben erhebliche Schäden am Wald verursacht und zwar nicht nur an der Fichte, ...

Polizeipräsident Maron begrüßt frisch graduierte Polizeibeamte

Koblenz. "Sie sind angekommen im größten Polizeipräsidium in Rheinland-Pfalz. Ich bin froh, Sie heute hier begrüßen zu dürfen. ...

ASG Altenkirchen sagt Danke und mahnt Wertschätzung an

Altenkirchen. Die Überraschung und Freude war groß als Karlheinz Bachmann, Vorsitzender der ASG-Altenkirchen Kontakt zu den ...

Heimatvereine Neunkirchen und Pausa besuchten Bergbaumuseum

Herdorf. Museumsleiter Achim Heinz begrüßte die Gruppe und die Vorsitzenden Achim Greis und Katrin Löwe. Die Führung durch ...

Deutsch als Zweitsprache: Neue Kursangebote in Altenkirchen

Altenkirchen. Für Menschen mit Vorkenntnissen der deutschen Sprache, bietet die Kreisvolkshochschule in Kürze wieder Kurse ...

Agrarpaket: Zukunft ohne Bauern? - Auf zur Demonstration nach Bonn

Region. Um auf die Dringlichkeit der Anliegen der Bauern und Winzer aufmerksam zu machen, beginnt die Demonstration um 5 ...

Werbung