Werbung

Nachricht vom 10.10.2019    

IKK Regionaldirektor Martin Müller geht in den Ruhestand

Im Festsaal der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein in Koblenz wurde jetzt der langjährige IKK Südwest-Regionaldirektor Martin Müller in den Ruhestand verabschiedet. Über 44 Jahre lang war Müller für die IKK Südwest tätig und seit 2009 als Regionaldirektor für die Standorte Trier, Koblenz und Ahrweiler verantwortlich.

(v.l.) Prof. Dr. Jörg Loth, Martin Müller, Ulf Wolfs, Roland Engehausen und Rainer Lunk. Fotos: IKK

Koblenz. Am Ende des Festaktes übergab Martin Müller den symbolischen Staffelstab an seinen Nachfolger Ulf Wolfs. Zahlreiche Gäste aus Handwerk, Wirtschaft, Politik und Sport würdigten die Lebensleistung von Martin Müller und waren sich in einem einig: Hier wird ein zuverlässiger Geschäftspartner und angenehmer Mensch verabschiedet.

IKK Südwest-Vorstand Prof. Dr. Jörg Loth bezeichnete Martin Müller in seiner Laudatio als „stabilen Anker“ und „sichere Bank“ sowie jemanden, der sich selbst stets zurücknahm, um die Sache in den Vordergrund zu stellen. Er dankte ihm sehr herzlich für sein langjähriges, außerordentliches Engagement für die IKK. Zugleich verwies er auf den neuen Lebensabschnitt und die künftige ehrenamtliche Tätigkeit von Martin Müller, der sich bei der Koblenzer Tafel engagieren, aber natürlich auch mehr Zeit für Ehefrau Petra und seine Enkelkinder haben wird.

Loth lobte die gelungene Einarbeitung des Nachfolgers Ulf Wolfs, bei der in den letzten Monaten eine „gute Männerfreundschaft“ entstanden sei. Auch Dr. Christiane Liesenfeld, Referatsleiterin im rheinland-pfälzischen Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie hob die „sehr gute Zusammenarbeit“ mit Martin Müller unter anderem in den Bereichen Betriebliches Gesundheitsmanagement, Prävention und Gesundheitsförderung und in der Sportförderung hervor, ein „Engagement weit über das Übliche hinaus“ fasste auch sie zusammen.



Verwaltungsratsvorsitzender der IKK Südwest für die Arbeitgeberseite, Rainer Lunk, bezeichnete in seiner Rede Martin Müller ebenfalls als stets „zuverlässigen Partner“ des Handwerks und schloss seine Ansprache mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen abseits des Berufslebens: „Sie sind ein liebenswerter und aufgeschlossener Mensch – ich freue mich auf künftige Begegnungen.“ Als Präsident der Handwerkskammer Trier fand Rudi Müller weitere Worte der Anerkennung und betonte ebenfalls die Ehrlichkeit und Verlässlichkeit in den Beziehungen der IKK zum Handwerk, schloss dann noch sehr persönlich „Du bist ein feiner Mensch“.

Hier konnten die nachfolgenden Redner wie Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein und Gastgeber im Hause, Helmut Weiler, und Kollege und langjähriger Weggefährte Ralf Spreemann als Regionaldirektor Ost sowie auch Michaela Krämer als Vertreterin des örtlichen Personalrats nahtlos anknüpfen. Sie alle wünschten Martin Müller alles Gute für den neuen Lebensabschnitt und für die „Zeit des Vergnügens“. Im Anschluss an die Laudationes überreichte der Vorstand die offizielle Abschiedsurkunde, und Martin Müller den symbolischen Staffelstab an seinen Nachfolger Ulf Wolfs. Musik und Gespräche rundeten den Festakt im Koblenzer Kreishandwerkerhaus ab.





Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Sommerauktion am 22. Juni 2024 bei Philippi-Auktionen in Moschheim

Moschheim. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr warten viele interessante Artikel auf die Bieter bei der Sommerauktion ...

Millionär ohne Geld: Wie Sie sich ohne Eigenkapital Ihr Traumhaus sichern

Altenkirchen. Trotz, im Verhältnis zu den Jahren 2019-2021 stark gestiegenen Zinsen, träumen laut Civey-Umfrage im Auftrag ...

Dalex GmbH nach Übernahme durch Investor auf Kurs in ruhigere Fahrwasser

Wissen. Es waren turbulente Zeiten, die hinter der Dalex GmbH liegen. Doch jetzt, knapp ein Jahr nach Beantragung der Insolvenz, ...

Souveräne IT-Strategie für kleine und mittlere Unternehmen in der Praxis

Wissen. Jeder kennt es: Gerade mal ein scheinbar günstiges Cloud-Abo, damit spart man sich den eigenen Server und viel Aufwand. ...

Nach der Wahl: Europas Zukunft mit dem Handwerk meistern

Koblenz. "Deshalb haben wir im Vorfeld der Europawahlen über eine Kampagne zur Wahlbeteiligung aufgerufen, denn wenn das ...

Die elf größten arbeitsrechtlichen Irrtümer zum Urlaub

Irrtum 1: Resturlaub verjährt immer nach drei Jahren
Entgegen einer weitverbreiteten Annahme verfällt Resturlaub nicht automatisch ...

Weitere Artikel


29-Jährige mit „relevanten Alkoholwert“ baute Unfall

Mudersbach. Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in der Mudersbacher Industriestraße entstand ca. 5.000 Euro Sachschaden. ...

„Vitaminzwerg und Kräuterkobold“ - Ein Buch mit Spaß für die ganze Familie

Rengsdorf. „Vitaminzwerg und Kräuterkobold“ erzählt kindgerecht, warum Vitamine so wichtig für unseren Körper sind und was ...

SV „Adler“ Michelbach hatte kurzweilige Tage in Freiburg

Michelbach. Dort unternahmen die Reisenden eine Stadtrundfahrt mit einem Historischen Triebwagen und fingen viele Eindrücke ...

Vizerheinlandmeisterin im Badminton kommt aus Steinebach

Steinebach/Andernach. Julian Hoß trat bei den U13er Jungs an. Er erwischte eine schwere Vorrundengruppe und konnte trotz ...

Chronische Krankheiten im Fokus beim Lungenfachtag in Siegen

Siegen. 40.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Lungenkrebs. Die Krankheit gilt als häufigste Krebstodesart bei ...

Glückwunsch zur Gnadenhochzeit: 70 Jahre lang ein Ehepaar

Wallmenroth. Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach und die Beigeordneten Elmar Pfeifer und Klaus König konnten sich an keine ...

Werbung