Werbung

Nachricht vom 12.10.2019    

„Gemeindeschwester Plus“: SPD-Fraktion will Beteiligung an Projekt für Senioren

Die SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat Betzdorf-Gebhardshain will in der nächsten Sitzung des Gremiums zu einem Antrag auf die Bewerbung zum Projekt "Gemeindeschwester plus" beraten. Da es erneut Fördermittel gibt, hofft die Fraktion auf eine breite Unterstützung aller Fraktionen.

Symbolfoto

Betzdorf/Gebhardshain. Das in vielen Teilen des Landes mit großem Anklang und Erfolg eingeführte Projekt „Gemeindeschwester-Plus“ hat die Aufmerksamkeit der Sozialdemokraten im VG-Rat Betzdorf-Gebhardshain gefunden. Die Folge ist ein Antrag an den Verbandsgemeinderat, der den Auftrag an die Verwaltung zum Gegenstand hat, die Teilnahme am Projekt zu beantragen. Fraktionschef Benjamin Geldsetzer: „Die mit dem demografischen Wandel einhergehenden tiefgreifenden Veränderungen spüren wir auch in unserer Verbandsgemeinde, insbesondere im Bereich der Gesundheits- und Pflegepolitik.“ Auch auf dem Land komme es vor, dass betagte Menschen allein leben und nicht pflegebedürftig seien oder nicht in ein Seniorenheim wollten. Hinzu kämen die steigende Lebenserwartung der Menschen, die Probleme bei der ärztlichen Versorgung und das Risiko der Vereinsamung. Geldsetzer: „Genau in diese Bereiche zielt das von Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler bereits vor vier Jahren etablierte Modell der Gemeindeschwester-Plus“. „Es geht um Unterstützung und Beratung im gewohnten häuslichen Umfeld“, ergänzt Ortsvereinsvorsitzender Jan Hellinghausen, der sich für den Antrag eingesetzt hat.

Dem SPD-Antrag nach sind das die Aufgabenbereiche dieser „Kümmerin“: Präventiv ausgerichtete Beratung, beispielsweise zur sozialen Situation oder zur gesundheitlichen und hauswirtschaftlichen Versorgung. Wohnsituation, Mobilität oder Hobbys und Kontakte seien ebenso ein Thema, wie die Vermittlung von wohnortnahen und gut erreichbaren Teilhabeangeboten wie beispielsweise geselligen Seniorentreffen, Bewegungsangeboten, Veranstaltungen oder interessanten Kursen. Auch die Initiierung benötigter Angebote sei Auftrag der Gemeindeschwester, die übrigens auch ein Mann sein könne.

Fraktionsvize Bernd Becker weist darauf hin, dass die Landesregierung auch im Doppelhaushalt 2019/20 Haushaltsvorsorge für die weitere Modellerprobung getroffen hat. Ziel sei es, das Angebot gemeinsam mit den Krankenkassen und Kommunen dauerhaft vorzuhalten. Wenn es also nach dem Willen der SPD-Leute im VG-Rat geht, wird die Verwaltung mit der Stellung eines entsprechenden Antrages beauftragt. Wenn ein Antrag nur auf Kreisebene möglich sein sollte, soll eine entsprechende Initiative von der VG Betzdorf-Gebhardshain ausgehen.

Fraktionssprecher Geldsetzer rechnet mit Zustimmung der anderen Fraktionen: „Da kann man ja eigentlich nichts dagegen haben, zumal das Projekt in den zurückliegenden Jahren zu 100 Prozent vom Land finanziert wurde“. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Gemeindeschwester Plus“: SPD-Fraktion will Beteiligung an Projekt für Senioren

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Daadener Martinsmarkt: Preise warten noch auf Abholung

Wie jedes Jahr fand auch 2019 beim Martinsmarkt in Daaden die große Verlosung des Aktionskreises statt. Dabei wurden tausende von Losen verkauft, der Erlös wird für die Durchführung der vielfältigen Aktionen rund um die verkaufsoffenen Sonntage in Daaden verwendet. Jetzt wurden die Hauptpreise übergeben.




Aktuelle Artikel aus Politik


Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Schnelle Wiederaufforstung mit Fördergeldern kontraproduktiv

Region. Sie nannte außerdem das Problem, dass die Holzpreise so tief gesunken seien, dass selbst die Entfernung von Schadholz ...

DRK-Klinik-Zusammenschluss: Hachenburger schreibt offenen Brief

Hachenburg. „Offener Brief an Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD)
„Ehrliche Politik gefordert“
Mit dem persönlichen ...

Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld: Es ist offiziell

Altenkirchen. Am Freitag, 3. Januar, war es so weit: Mit der ersten Sitzung des neuen Verbandsgemeinderates Altenkirchen-Flammersfeld ...

Weitere Artikel


15-Jähriger flüchtete mit Roller vor der Polizei

Gebhardshain. Am Freitag, 11.10.2019, um 20.05 Uhr beabsichtigten Beamte der Polizeiinspektion Betzdorf zwischen Elben und ...

Reise nach Berlin und Potsdam gefiel den Landfrauen

Der Landfrauenverband "Frischer Wind e.V.", Bezirk Altenkirchen unternahm eine
mehrtägige Studienfahrt nach Berlin und ...

Kurs in Betzdorf: Graffitikunst ist mehr als nur sprühen

Betzdorf. Einen ganzen Tag lang konnten die Teens mit dem Künstler Julian Irlich Leinwände gestalten und schlussendlich ...

30 Energie-Scouts nehmen Energieverbrauch unter die Lupe

Koblenz. Zum Einstieg stand dabei die Vermittlung von Grundlagenwissen rund um Energieeffizienz im Mittelpunkt. „Klimaschutz ...

Wanderfreizeit der DJK Betzdorf ging nach Südtirol

Betzdorf. Unter der Leitung von Wanderführer Aloysius Mester wurde zur Eingewöhnung an die Höhe die Villanderer Alm erwandert. ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Wirklichkeit ein Ablenkungsmanöver

Kreis Altenkirchen. „Die jetzt offen gelegte Finanzierungsgrundlage durch das Land sieht vor, dass bei einem Investitionsvolumen ...

Werbung