Werbung

Nachricht vom 12.10.2019    

Leistungsschau lud zum Schauen, Kaufen und Verweilen ein

Die Leistungsgemeinschaft Flammersfeld veranstaltete am Samstag, 12. Oktober, die jährliche Leistungsschau am und im Bürgerhaus. Wie Pressesprecher Dirk Fischer, der auch als Marktmeister in Horhausen fungiert, sagte: „Wir sind an der Grenze der Kapazität angelangt. Rund 45 Stände, aus allen Bereichen, laden die Besucher zum Schauen, Verweilen und Kaufen ein.“

Saisonal und regional ist einer der wichtigen Punkte bei der Leistungsschau der Leistungsgemeinschaft Flammersfeld. (Fotos: kkö)

Flammersfeld. Am Samstag, 12. Oktober, startete um 10 Uhr die Leistungsschau der Leistungsgemeinschaft Flammersfeld im und am Bürgerhaus. Der Platz sowie das Bürgerhaus selbst waren bis auf den letzten Zentimeter mit Anbietern aus allen Lebensbereichen belegt. Dirk Fischer, Pressesprecher der Leistungsgemeinschaft und Marktmeister in Horhausen, konnte zufrieden feststellen, dass das Konzept aufgeht. „Wir sind an der Grenze der Kapazitäten angekommen. Die Ausrichter konnten sich über rund 45 Aussteller freuen.“ Mehr Platz sei einfach nicht vorhanden, so Fischer.

Neben den Anbietern regionaler Lebensmitteln und auch Handwerkskunst war in diesem Jahr besonders der Bereich alternative Mobilität vertreten. So zeigte das Autohaus Weller aus Weyerbusch einen Motorroller mit Elektroantrieb. Dieser Roller, so wurde erläutert, hat mehrere Vorzüge. Das Fahrzeug verfügt über zwei getrennte Akkus, die leicht entnommen und geladen werden können. Durch die beiden Akkus vergrößert sich die Reichweite auf rund 80 Kilometer. Weiter im Angebot waren E-Bikes, und die Stromversorger EAM und Bad Honnef AG (BHAG) zeigten die Möglichkeiten alternativer Energieerzeugung.

Hybridfahrzeug, Elektromobil und Traktoren
Hinter dem Bürgerhaus stellte das Autohaus Adorf ein Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb vor. Leider, so war vielfach zu hören, werde in diese Richtung nicht weiterentwickelt und auch keine entsprechende Infrastruktur geplant. Im Gegensatz zu Elektromobilen entstehen bei dieser Art des Antriebes keine Problemabfälle aus den Akkus. Auch ein Hybridfahrzeug gehörte zum Angebot. Daneben stand dann ein Elektromobil zur Verfügung. Ein Kontrast hierzu waren die großen Traktoren, die von RWZ vorgestellt wurden. Die Westerwaldbank eG sowie die Sparkasse Westerwald-Sieg waren ebenfalls vertreten.

Neben den Anbietern von Mobilität und regionalen Lebensmittel hatten auch Vereine und Institutionen Stände auf der Leistungsschau. So präsentierten sich die freiwillige Feuerwehr ebenso wie die Flüchtlingshilfe Flammersfeld. Im Bürgerhaus zeigte die Aktion „Ich bin dabei“ welche Möglichkeiten es gibt, im Rahmen dieser Aktion aktiv zu werden. Dirk Fischer, der auch als Marktmeister für den Oktobermarkt Horhausen aktiv ist, wies darauf hin, dass zu diesem Markt am 27. Oktober noch Standflächen buchbar seien. Interessenten erreichen Dirk Fischer per E-Mail fischer@horhausen.de oder per Telefon unter 0 26 85/98 74 030. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Leistungsschau lud zum Schauen, Kaufen und Verweilen ein

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Daadener Martinsmarkt: Preise warten noch auf Abholung

Wie jedes Jahr fand auch 2019 beim Martinsmarkt in Daaden die große Verlosung des Aktionskreises statt. Dabei wurden tausende von Losen verkauft, der Erlös wird für die Durchführung der vielfältigen Aktionen rund um die verkaufsoffenen Sonntage in Daaden verwendet. Jetzt wurden die Hauptpreise übergeben.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Bad Honnef AG: Zum 5. Mal in Folge Top-Lokalversoger Strom & Gas

Bad Honnef. Mit der Kennzeichnung TOP-Lokalversorger 2020 werden Verbraucher auf verantwortungsbewusste Energieversorger ...

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Hachenburg. Interessanterweise sind vom Rückgang seit Jahren im Allgemeinen vor allem die Industrie-Brauereien vom betroffen, ...

Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Wissen. Als erste große Herausforderung wurde die IT-Sicherheit diskutiert. Die zahlreichen aktuellen Beispiele in der Presse ...

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

Ransbach-Baumbach. Nach dem chinesischen Horoskop stand das Jahr 2019 im Zeichen des Schweines und galt somit in der fernöstlichen ...

Meldepflicht für Betriebe: Beschäftigung von Schwerbehinderten

Region. Damit überprüft werden kann, ob die Beschäftigungsquote im Kalenderjahr 2019 erfüllt war, müssen die betroffenen ...

Mit lernen, wann und wo man will, zum Wirtschaftsfachwirt

Koblenz. Das neue Lehrgangsformat mit internationaler Ausrichtung ist für alle interessant, die bereits in einem international ...

Weitere Artikel


Horhausener Seniorenakademie wartete mit buntem Erntedanktisch auf

Horhausen. Für die schönen Blumengestecke am Gabentisch und im Kaplan-Dasbach-Haus zeichnete Martha Seliger aus Güllesheim ...

Westerwälder konnten Meteorit am Himmel verglühen sehen

Westerwald. Von einem „schönen bunten Schweif“ schreibt ein Beobachter im sozialen Netzwerk Facebook, ein anderer findet ...

Feuerwehr und DRK übten den Ernstfall im Alvenslebenstollen

Burglahr. Am Samstag, 12. Oktober, wurden die freiwillige Feuerwehr Oberlahr und der Ortsverein Horhausen gegen 15 Uhr durch ...

Vom Beruf zur Berufung. Die Familie Verflassen zwischen Barock und Biedermeier

Koblenz. Die Verflassens stammten ursprünglich aus der Gegend von Nijmegen/Niederlande. Die Familie kam im 17. Jahrhundert ...

Kurs in Betzdorf: Graffitikunst ist mehr als nur sprühen

Betzdorf. Einen ganzen Tag lang konnten die Teens mit dem Künstler Julian Irlich Leinwände gestalten und schlussendlich ...

Reise nach Berlin und Potsdam gefiel den Landfrauen

Der Landfrauenverband "Frischer Wind e.V.", Bezirk Altenkirchen unternahm eine
mehrtägige Studienfahrt nach Berlin und ...

Werbung