Werbung

Nachricht vom 13.10.2019    

Feuerwehr und DRK übten den Ernstfall im Alvenslebenstollen

Am Samstag, 12. Oktober, wurden die Einwohner im beschaulichen Ort Burglahr gegen 15 Uhr, durch die Martinhörner zahlreicher Fahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr und des DRK aufgeschreckt. Am Alvenslebenstollen, dem Besucherbergwerk, war es zu einem „Unfall“ gekommen. Es handelte sich um eine größere Übung der Rettungskräfte.

Verletzte wurden mit der Schleifkorbtrage aus dem Stollen gebracht. (Fotos: kkö)

Burglahr. Am Samstag, 12. Oktober, wurden die freiwillige Feuerwehr Oberlahr und der Ortsverein Horhausen gegen 15 Uhr durch die Feuerwehreinsatzzentrale Flammersfeld zu einem „Unfall“ im Alvenslebenstollen alarmiert. Es handelte sich um eine größere Übung, die der Wehrführer der Wehr Oberlahr, André Wollny, ausgearbeitet hatte. Die Lage, mit der die Einsatzkräfte konfrontiert wurden, war ein Kurzschluss und damit einhergehendem Ausfall der Beleuchtung, während sich eine Besuchergruppe im Stollen befand.

Das Szenario: Eine zehnköpfige Besuchergruppe, darunter auch Kinder, befand sich im Stollen, als es zu dem Stromausfall kam. Aufgrund der dann herrschenden Dunkelheit gerieten einige Besucher in Panik. Andere stolperten über die Ablauflöcher im Boden und zogen sich hierbei Kopfplatzwunden sowie Knochenbrüche zu. Eine Person klagte über plötzlich auftretende Schmerzen im Brustbereich. Einer Person gelang es, selbstständig ins Freie zu gelangen und den Notruf abzusetzen. In dem Notruf wurde dem Disponenten ein Kabelbrand mit starker Rauchbildung gemeldet. Soweit die Übungslage, erläutert Wehrführer André Wollny.

Sicheres Arbeiten hat Priorität
Die freiwillige Feuerwehr Oberlahr machte sich nach dem Alarm mit vier Fahrzeugen, darunter ein es vom Löschzug Flammersfeld, auf den Weg zur Einsatzstelle. Parallel wurden die Helferinnen und Helfer des DRK Ortsverein Horhausen alarmiert. Bereits kurz nach dem Eintreffen der ersten Kräfte und der Erkundung, durch den Einsatzleiter Wollny konnte die Verrauchung nicht bestätigt werden. Von den Kräften der Feuerwehr wurde eine Schlauchleitung zum Stolleneingang verlegt, um den Brandschutz vorsorglich sicherzustellen. Weiter wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, um den kurze Zeit später eintreffenden Kräften des DRK ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen.

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK gingen gemeinsam in den Stollen vor, um die Betreuung und Rettung der Besucher vorzubereiten. Zwei nicht mehr gehfähige Personen wurden mit Schleifkorbtragen von den Einsatzkräften gerettet und an das DRK übergeben. Unter der Leitung des organisatorischen Leiters Rettungsdienst, Bernd Schmidt, wurde im benachbarten Dorfgemeinschaftshaus eine Sammelstelle für die Verletzten eingerichtet. Nach der Registrierung der Betroffenen konnten diese sich hier erholen und auf den weiteren Transport warten. Die Betreuung übernahmen Helferinnen und Helfer des DRK.

Fünf Feuerwehrleute für den Dienst verpflichtet
Stefan Krämer, Wehrleiter der Feuerwehr VG Flammersfeld, kommentierte den Ablauf. Er konnte im Vorfeld zahlreiche Besucher begrüßen, darunter Landrat Dr. Peter Enders, den Verbandsbürgermeister von Altenkirchen Fred Jüngerich und den ersten Beigeordnete Rolf Schmidt-Markoski. Krämer erläuterte in seiner Moderation, dass es für die Zuschauer manchmal merkwürdig aussehen könne, dass einige Kräfte scheinbar „tatenlos herumstehen“. Aber, so Krämer weiter, diese Kräfte stünden in Bereitschaft, um im Ernstfall erschöpfte Kräfte ablösen zu können. Krämer bedankte sich bei den ehrenamtlichen Kräften für ihre Bereitschaft immer für den Einsatz zur Verfügung zu stehen.

Zum Schluss der Übung konnte der erste Beigeordnete noch fünf Feuerwehrleute für den Dienst verpflichten. Schmidt-Markoski sagte hierzu: „Wenn wir auf die Jugendarbeit der Wehren schauen, muss uns zumindest zur Zeit um den Nachwuchs für die freiwilligen Feuerwehren nicht bange sein.“ Die Feuerwehr Oberlahr hatte im Gerätehaus dann zum Imbiss und zur Übungsnachbesprechung eingeladen. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Feuerwehr und DRK übten den Ernstfall im Alvenslebenstollen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Region


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Beförderungen und Wahlen bei der VG-Feuerwehr Daaden-Herdorf

Daaden/Herdorf/Niederdreisbach. Für die aktuell 30 Mitglieder des Löschzugs Daaden bedeutete dies 51 Einsätze mit insgesamt ...

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Kirchen. Der 55-Jährige und sein 21-jähriger Sohn, jeweils mit eigenem Motorroller, waren auf der Koblenz-Olper-Straße in ...

Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Wissen. Die Fahrerin war mit ihrem Pkw von Wissen kommend Richtung Morsbach unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam ...

Weitere Artikel


Solidarisch Landwirtschaft: Wenn aus dem Preis ein Wert wird

Birken-Honigsessen/Schützenkamp. Am Samstag, den 12.Oktober feierte die Solawi Wisserland ihr erstes gemeinsames Erntefest. ...

Lebensretter vor Ort: „First Responder“ nun offiziell im Dienst

Altenkirchen. Zur offiziellen Indienststellung der First Responder für die Verbandsgemeinde Altenkirchen hatte der DRK-Ortsverein ...

Verabschiedung der ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder

Ingelbach. In seiner Rede erwähnte er, dass es ihm wichtig war, die Verabschiedung nicht als einfachen Tagesordnungspunkt ...

Westerwälder konnten Meteorit am Himmel verglühen sehen

Westerwald. Von einem „schönen bunten Schweif“ schreibt ein Beobachter im sozialen Netzwerk Facebook, ein anderer findet ...

Horhausener Seniorenakademie wartete mit buntem Erntedanktisch auf

Horhausen. Für die schönen Blumengestecke am Gabentisch und im Kaplan-Dasbach-Haus zeichnete Martha Seliger aus Güllesheim ...

Leistungsschau lud zum Schauen, Kaufen und Verweilen ein

Flammersfeld. Am Samstag, 12. Oktober, startete um 10 Uhr die Leistungsschau der Leistungsgemeinschaft Flammersfeld im und ...

Werbung