Werbung

Nachricht vom 15.10.2019    

Wissener Bürgerinitiative gegen Wiederkehrende Beiträge

In Wissen gibt es Diskussionen um Wiederkehrende Beiträge zur Finanzierung des Straßenausbaus. Die Entscheidung durch den Stadtrat, ob Wiederkehrende Beiträge eingeführt werden oder man beim alten System der einmaligen Beiträge bleibt, steht noch aus. Nach einer Bürgerversammlung zum Thema im August hat sich eine Bürgerinitiative (BI) gegründet.

In Wissen sind viele Straßen sanierungsbedürftig. (Foto: Archiv IG Bau)

Wissen. Das Anliegen der BI, die zunächst in Schönstein entstand und mittlerweile alle Stadtteile in Wissen umfasst, ist nach eigenen Angaben Aufklärung und Transparenz. Schließlich rufe das Thema in der Bevölkerung Verunsicherung hervor, so André Kraft, Initiator und Sprecher der Initiative. Es seien viele Fragen ungeklärt, das habe man so nicht hinnehmen wollen. Deswegen hat die Bürgerinitiative einen Fragenkatalog in den Stadtrat eingereicht, deren Beantwortung den Bürgern in Wissen Klarheit und vor allem Kostensicherheit geben soll.

Es gehe der Bürgerinitiative nicht darum, die Beiträge komplett abschaffen zu wollen, betont Kraft. Vielmehr sei es ihr ein Anliegen, „unter Wahrung aller Gesichtspunkte die günstigste Variante zur Finanzierung der sanierungsbedürftigen Straßen“ zu ermitteln. Nach Ansicht der BI ist dies allerdings in erster Linie durch das System der einmaligen Beträge zu gewährleisten. Viele Wissener Bürger sehen das genauso und haben sich an einer Unterschriftenaktion beteiligt.

Viele offene Fragen
André Kraft stört sich vor allem an den vielen offenen Fragen, die vor der Entscheidung des Stadtrats zur Änderung der Satzung noch unbeantwortet sind und die im Fragenkatalog an den Stadtrat zusammengefasst wurden. Dort heißt es beispielsweise: „Wie kann es zu einem Sanierungsstau von 43 Straßen kommen?“, „Wo sind die gezahlten Grundsteuer B Beiträge hingeflossen? Ziel dieser Steuer ist die Unterhaltung der Straßen.“, „Wie soll die Aufnahme neu zu sanierender Straßen erfolgen?“ Zum Thema Rathausstraße gibt es einem eigenen Abschnitt mit Fragen wie: „Wie soll mit Haushalten umgegangen werden, die bereits 2003 Anliegerbeiträge bezahlt haben? Können diese eine reduzierte Beteiligung bekommen?“, „Gibt es weitere Straßen, die von allen Stadtgebieten gemeinsam getragen werden müssen?“ (Der komplette Fragenkatalog ist auf der Facebookseite der Bürgerinitiative einsehbar.



Dass das Thema für Diskussionen sorgt, zeigte sich bereits auf der Bürgerversammlung im August. Hier erläuterte ein Koblenzer Rechtsanwalt beide Beitragssysteme zum Straßenausbau: Neben dem Anteil, den die Stadt tragen muss, zahlen beim aktuellen System des Einmalbeitrags nur die Anlieger der zu sanierenden Straße. Die Höhe des Betrags hängt unter anderem von den Kosten der Maßnahme, der Größe und Nutzung des Grundstücks sowie der Geschosszahl des Hauses ab. Hier steigen die Kosten zum Teil in den sechsstelligen Bereich. Beim nun in Betracht gezogenen Wiederkehrenden Beitrag wird das Stadtgebiet in mehrere Einheiten aufgeteilt. Wird eine Straße in diesem Gebiet erneuert, zahlen alle Eigentümer innerhalb dieser Einheit gemeinsam die anfallenden Kosten. Die finanzielle Belastung soll auf viele Schultern verteilt werden. Experten halten die Wiederkehrenden Beiträge deswegen für das solidarischere Modell. Der Wissener Stadtrat und die meisten Fraktionen haben sich noch nicht festgelegt. Fest steht nur, dass viele Straßen eindeutig sanierungsbedürftig sind. Und dass eine Entscheidung nicht ewig auf die lange Bank geschoben werden kann. Wenn bis zum 31. Dezember 2022 nicht klar ist, wie es weiter geht, fallen Zuschüsse in Höhe von rund sechs Millionen Euro aus dem Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ weg. (red)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neue Infos zum schweren Verkehrsunfall in Niederdreisbach

Am Sonntagabend (26. September) hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet auf der Landesstraße 280 zwischen Schutzbach und Niederdreisbach. Zwei Autos waren kollidiert. Einer der Fahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden. Die Polizei liefert nun weitere Hintergründe.


Corona: Kreis Altenkirchen stabil in Warnstufe 1

Seit letztem Freitag (24. September) haben sich laut Kreisverwaltung im AK-Land acht Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt sind nun am Montag, den 27. September, 199 Menschen positiv auf das Virus getestet. Gemäß der Leitindikatoren liegt der Landkreis stabil in der untersten Warnstufe.


Wahlkreis Neuwied gleich mit vier Abgeordneten im Bundestag vertreten

Mit knappem Vorsprung hatte sich Erwin Rüddel (CDU) zum vierten Mal das Direktmandat für den Wahlkreis Neuwied sichern können. Doch über die Landeslisten ihrer Parteien sind noch weitere drei Kandidaten in den Bundestag eingezogen. Insgesamt werden die Landkreise Neuwied und Altenkirchen also mit gleich vier Abgeordneten in Berlin vertreten sein.


Martin Diedenhofen auf dem Weg nach Berlin

Es war am Wahlabend ein knappes Rennen um das Direktmandat für den Landkreis Altenkirchen/Neuwied. Die beiden Kandidaten Martin Diedenhofen (SPD) und Erwin Rüddel (CDU) lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit wechselnden Führungen.


Wissen: Polizei und VG kooperieren für mehr Sicherheit

Die kürzlich stattgefundene Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung "Sicherheit in der Region Wisserland" zwischen der Polizei und der Verbandsgemeinde Wissen soll für eine noch bessere Verzahnung der Ordnungshüter sorgen - und damit auch das subjektive Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung steigern. Die Weichenstellung hierfür begann bereits im vergangenen Jahr.




Aktuelle Artikel aus Region


Vermissten-Bergung zwischen Wissen und Windeck: Polizei zeichnet Kanu-Heldin aus

Region. Am Samstag, den 19. Juni, befuhren Dorothe Kosiolek am Nachmittag mit ihrem Boot die Sieg zwischen Wissen und Windeck-Rosbach. ...

Wissen: Testzentrum bei Motionsport ändert Öffnungszeiten

Wissen. Ab Freitag, 1. Oktober, ändern sich die Öffnungszeiten des Corona-Testzentrums am Güterbahnhof 4 wie folgt:

Montag ...

Begegnungscafé "Friends" auf dem Wochenmarkt in Altenkirchen

Altenkirchen. Das Angebot zum Mitnehmen (keine reguläre Karte):
* Kaffeevariationen & Heißgetränke
* leckerer Kakao - auch ...

Martin Diedenhofen auf dem Weg nach Berlin

Erpel. Am Ende des Abends hatte dann Erwin Rüddel knapp die Nase vor. Er holte, obwohl er starke Verluste (minus 11.3 Prozent) ...

Kauf von Luftfiltern für kreiseigene Schulen an Ausschuss überwiesen

Kreis Altenkirchen. Knapp 570 CO2-Ampeln nennt der Kreis Altenkirchen als Träger von 16 Schulen inzwischen sein Eigen. Die ...

Corona: Kreis Altenkirchen stabil in Warnstufe 1

Kreisgebiet. Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen am Montagnachmittag (26. September): In der Verbandsgemeinde ...

Weitere Artikel


Kirchen lädt zum 16. Stadtfest mit Martinsmarkt

Kirchen. Mit großem Engagement und vielen tollen Ideen gestalten immer wieder aufs Neue viele Vereine, Firmen, Marktbeschicker, ...

Rotary Hilfswerk unterstützt die Lebenshilfe mit Spende

Westerwald. Die Spende ist bestimmt zur Unterstützung der Arbeit der Lebenshilfe im Pflegedorf Flammersfeld. Hier ist eine ...

Bauernbewegung ruft zur Kundgebung in Bonn auf

Region. Die Gruppe plant eine Zentralveranstaltung am 22. Oktober um 11 Uhr auf dem Münsterplatz in Bonn. Aber auch an anderen ...

„Immer wieder sonntags“ kommt nach Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Das von den Fans heißgeliebte Format garantiert ein Show-Erlebnis vom Feinsten, mit erstklassiger deutscher ...

Bauamt der VG Kirchen geht bei Digitalisierung neue Wege

Kirchen. Die Informationstechnologie erhält seit langem Einzug in alle Bereiche, so auch weiterhin im Bauamt der Verbandsgemeinde ...

Diskussion in Wissen: Klimawandel heißt Waldwandel

Wissen. Die Grünen aus dem Landkreis Altenkirchen hatten am Montag, 14. Oktober, zu einer Diskussion über die Situation der ...

Werbung