Werbung

Nachricht vom 19.10.2019    

Edeka in Horhausen: 50 Jahre Lebensmittel in der Region

Was 1969 wird einem kleinen Lebensmittelladen mit Metzgerei in Pleckhausen begann, entwickelte sich zu einem modernen Edeka-Markt in Horhausen: Stefan Hoffmann und seine Familie feierten jetzt „50 Jahre Lebensmittel in der Region“. Das Jubiläum macht auch die positive wirtschaftliche Entwicklung in den letzten 50 Jahren in der Region deutlich.

50 Jahre Lebensmittel in der Regionen feierte jetzt Familie Hoffmann. Die Gründung des Lebensmittelgeschäftes im Jahre 1969 in Pleckhausen erfolgte durch Helene u. Günter Hoffmann (links), Sohn Stefan und seine Ehefrau Anja führen heute den modernen EDEKA-Markt, daneben die beiden Söhne. (Foto: Dieter Klaas)

Horhausen. Zum großen Jubiläum, was jetzt gefeiert wurde, gab es nicht nur Überraschungen für kleine und große Kunden sondern auch Gratulanten aus Wirtschaft und Politik, zu denen auch der Horhausener Ortsbürgermeister Thomas Schmidt sowie der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski, gehörten. In der Laudatio sagte der Beigeordnete der Verbandsgemeinde: „Die erfolgreiche geschäftliche Entwicklung, die ja vor 50 Jahren in Pleckhausen begann, ist mustergültig. Das Jubiläum macht auch die positive wirtschaftliche Entwicklung in den letzten 50 Jahren in unserer Region deutlich. Hierzu haben Stefan Hoffmann und seine Familie und besonders auch die Eltern einen wesentlichen Beitrag geleistet. In all den Jahren haben sie mit dazu beitragen, dass sich die Menschen in unserer Region ortsnah mit (frischen) Lebensmittel versorgen konnten, was auch ein wesentlicher Standortvorteil für den Raum Horhausen war und ist.“

Rückblick
1969 begann die Erfolgsgeschichte mit der Eröffnung eines kleinen Lebensmittelladens mit Metzgerei in Pleckhausen. Helene und Günter Hoffmann legten damit den Grundstein für den heutigen EDEKA-Markt in Horhausen. Als es in Pleckhausen zu klein und eng wurde, eröffneten die Hoffmanns 1987 einen neuen Markt in Horhausen in Zusammenarbeit mit der Handelsorganisation SPAR. Dieser hatte für die damaligen Verhältnisse eine sehr große Verkaufsfläche von 400 Quadratmeter. Im Jahre 2000 übergaben Helene Hoffmann und Günter Hoffmann ihren SPAR-Markt in Horhausen an ihren Sohn Stefan Hoffmann und die Metzgereiabteilung an ihren Sohn Peter Hoffmann, der auch den Produktionsbetrieb in Pleckhausen übernahm. 2010 erfolgte dann die Neueröffnung des großen Marktes am Ortsrand von Horhausen – nunmehr als EDEKA Hoffmann – an der Landblum 1. Der Betrieb hat eine Verkaufsfläche von rund 1200 Quadratmetern und zählt über 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Integriert ist eine Bäckerei der Familie Scheffel aus Raubach. Für 2020/21 ist eine Erweiterung des EDEKA-Marktes beabsichtigt. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Edeka in Horhausen: 50 Jahre Lebensmittel in der Region

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


18-Jähriger rastet aus und kommt gefesselt ins Krankenhaus

Die Polizei in Betzdorf informiert am Samstagmorgen, 30. Mai, über diverse Einsätze vom Freitag und der Nacht zu Samstag. Unter anderem ist ein 18-Jähriger Randalierer von den Beamten aufgegriffen worden. Die Polizei sucht zudem Zeugen nach einem Verkehrsunfall in Gebhardshain.


Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wochenlange Schließungen, dann Öffnungen der Geschäfte unter Auflagen und die nun ausbleibenden Kunden machen auch dem Wissener Einzelhandel Sorgen. Die Prognosen für den stationären Handel waren jedoch schon vor der Pandemie bundesweit eher kritisch, dem will das Citymanagement gemeinsam mit der Werbegemeinschaft „Treffpunkt Wissen“ langfristig entgegenwirken.


Kreis Altenkirchen wird keine „smarte Landregion“

Außer Spesen nichts gewesen: Der Kreis Altenkirchen gehört nicht zu den drei auserwählten Landkreisen in Rheinland-Pfalz, die den Sprung in die nächste Stufe des Modellprojekts "Smarte Landregionen" geschafft haben.


IG Metall in Betzdorf: „Situation in dieser Härte nicht gekannt“

So langsam fahren die Betriebe wieder hoch, die Wirtschaft kommt nach und nach wieder in Gang. Ein guter Grund für IG Metall Geschäftsführer Uwe Wallbrecher, Nicole Platzdasch und Bruno Köhler von der Betzdorfer Geschäftstelle, zu informieren über die aktuelle Situation der Firmen und Einzelhändler in der Region in Zeiten der Corona-Pandemie. Erst einmal präsentierte Wallbrecher eigens für die IG Metall gefertigte Zollstöcke mit passendem Logo: „Halten wir Maßabstand“.


Wanderung W1: Rotkäppchen kennt jeder, aber wer ist Herke?

Landmarke, Kraftort, Opferstätte, Wallfahrtsort? Viele Legenden und Mythen ranken sich um den Höhepunkt dieser geführten Wanderung. Auf schattigen Waldwegen und schmalen Trampelpfaden führt die Wanderung über Teile des Druidensteigs durch das Reich von „Herke“. Der 19 Meter hohe „Otto Turm“ bietet bei guten Sichtbedingungen herrliche Fernsichten!




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wissen. Nachdem die eigentlich für April geplante Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Treffpunkt Wissen der Corona-Pandemie ...

Wissing: Innovationsgutschein ergänzt Förderangebot

Mainz/Region. Mit dem Innovationsgutschein werden die Ausgaben der Unternehmen durch das Land Rheinland-Pfalz mit 50 Prozent ...

IG Metall in Betzdorf: „Situation in dieser Härte nicht gekannt“

Betzdorf. Ein großes Thema ist naturgemäß die Kurzarbeit: „Trotzdem haben wir Betriebe die deutlich mehr Arbeitsstunden machen“, ...

EVM-Kundenzentren wieder regulär geöffnet

Koblenz. Die genauen aktuellen Öffnungszeiten je Kundenzentrum finden sich unter www.evm.de/Kundenzentren.

„Wir haben ...

Home-Schooling bei Corona: Digitalstammtisch Westerwald Sieg diskutierte

Wissen. Am 12. Mai fand zum zweiten Mal der Digitalstammtisch Westerwald-Sieg online statt. Thema des Abends war: „Geht Bildung ...

Gyros statt Corona

Horhausen. Mutlu Bulduks Maxime ist: „Ihre Zufriedenheit ist unser höchster Anspruch.“ Von dieser Leitlinie geprägt, führt ...

Weitere Artikel


Neustart des MGV „Zufriedenheit“ Köttingerhöhe

Wissen. Ende September begann Schönauer mit der Probenarbeit. Für die Aktiven bedeutet das eine Umstellung, einmal vom gewohnten ...

Altersarmut: Mehr Rentner im AK-Land auf Stütze angewiesen

Kreis Altenkirchen. Gab es im Kreis Altenkirchen 2008 noch 954 Bezieher von Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung, ...

„Drei-Länder-Treff“ in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Der Kreisvorsitzende des Fußballkreises WW/S, Klaus Robert Reuter und Staffelleiter Wolfgang Hörter hatten ...

Dank an ehemaligen Steiger der VG Flammersfeld

Burglahr. Im Namen der Verbandsgemeinde Flammersfeld sprach Beigeordneter Rolf Schmidt-Markoski dem früheren Steiger großen ...

dr3bl-M Konzert in Niederfischbach

Niederfischbach. In den letzten Jahren konnte sich die Band im und um das Kuchenschlösschen in Kirchen eine immer größere ...

Buchtipp: „Die Keramik der Moche-Kultur“ von Victòria Solanilla Demestre

Dierdorf/Oppenheim. Die Autorin Victòria Solanilla Demestre ist Professorin für Alte Geschichte und Archäologie (präkolumbianische ...

Werbung