Werbung

Nachricht vom 01.11.2019    

Freiherr-vom-Stein-Plakette für drei verdiente Kommunalpolitiker

Innenminister Roger Lewentz hat 49 Mitbürger für ihr langjähriges kommunalpolitisches Engagement mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet, darunter Heinz Düber aus Michelbach, Günter Knautz aus Daaden und Karl-Ulrich Paul aus Hamm.

Innenminister Roger Lewentz (4. von links) verlieh die Freiherr-vom-Stein-Plakette an Günter Knautz (2. von links), Heinz Düber (6. von links) und Karl-Ulrich Paul (7. von links). Foto: Thomas Frey

Lahnstein/Kreisgebiet. Seit 1954 wird die Freiherr-vom-Stein-Plakette verliehen, seit 2001 alle drei Jahre. Sie geht zurück auf den Staatsmann und Politiker Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein, der seinerzeit den Grundstock für die Idee der kommunalen Selbstverwaltung legte. „Heute würdigen wir die Leistungsträger der Kommunalpolitik, oftmals wirkliche ‚Urgesteine‘. Auf keinen einzigen dieser engagierten Bürgerinnen und Bürger kann eine lebendige Bürgergesellschaft verzichten, gleichgültig wie lange das ehrenamtliche Engagement dauert“, hob der Minister bei der Verleihung an die Ehrenamtler in Lahnstein hervor.

Kommunalpolitische Verdienste gewürdigt

„Kommunale Selbstverwaltung lebt von verantwortungsvollen Bürgerinnen und Bürgern und ihrem Engagement für die eigenen Angelegenheiten einzutreten und Verantwortung zu übernehmen. Hinter jedem Engagement steckt ein Mensch“ sagte Lewentz. Mit der Auszeichnung wolle man eben diese Menschen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und deren Einsatz höchsten Respekt zollen.

Landrat Dr. Peter Enders erinnerte an die Prämisse des Freiherrn vom Stein, wonach alles staatliche Handeln ohne die konstruktive Mitwirkung des freien Bürgers nutzlos und wirkungslos sei. Enders nahm wie die drei Bürgermeister Fred Jüngerich (Altenkirchen), Wolfgang Schneider (Daaden-Herdorf) und Dietmar Henrich (Hamm) an der Veranstaltung in Lahnstein teil, um die drei Geehrten zu würdigen.

Anerkennung für drei verdiente Ehrenamtler

Heinz Düber ist seit rund 50 Jahren kommunalpolitisch engagiert. Unter anderem bekleidet er seit 1999 das Amt des Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Altenkirchen, das er auch schon von 1974 bis 1979 inne hatte. „Schon in jungen Jahren war er bereit, innerhalb der Gremienarbeit Führungsverantwortung dauerhaft zu übernehmen“, hieß es in der Begründung für seine Auszeichnung. Er habe die Geschicke der Verbandsgemeinde AItenkirchen nachhaltig mitgeprägt. Auch sein herausragender Einsatz in der Zeit der Bürgermeister-Vakanz von Dezember 2016 bis Dezember 2017 wurde gewürdigt.

Auch Günter Knautz blickt auf eine lange kommunalpolitische Vita zurück. Er war zwei Mal Beigeordneter des Kreises, nämlich in den Jahren 2006 bis 2009 und 2014 bis 2019. 15 Jahre lang war er Ortsbürgermeister von Daaden, außerdem Mitglied im Kreistag und im Verbandsgemeinderat von Daaden-Herdorf. Daneben ist er Mitbegründer und Gesamtkoordinator der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe Heller-Daadetal und engagiert sich in der kirchlichen Jugendarbeit. Knautz wird laut Würdigung „seitens der Bevölkerung ein hohes Maß an Vertrauen und Wertschätzung entgegengebracht.“

Karl-Ulrich Paul ist seit 1975 ununterbrochen Mitglied des Hammer Verbandsgemeinderates, seit 1994 auch des Ortsgemeinderates. Seit über zwei Jahrzehnten ist er auch Vorsitzender der Hammer CDU, war fünf Jahre lang Zweiter Beigeordneter der Verbandsgemeinde Hamm, über Jahrzehnte hinweg aktiver Feuerwehrmann und zeitweise Vorsitzender der örtlichen Schützengesellschaft. Zu Karl-Ulrich Paul heißt es in der Würdigung, er vertrete engagiert seine Auffassungen und Ansichten, sei jedoch auch zu Kompromissen bereit, um den Sachverhalt auf den Weg zu bringen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Freiherr-vom-Stein-Plakette für drei verdiente Kommunalpolitiker

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Ist es schon wieder vorbei mit der Germania in Wissen? Gerüchten zufolge stehen Hotel und Restaurant vor der Schließung. Auf Anfrage des AK-Kuriers bestätigt Geschäftsführerin Michaela Halbe diese nicht, sondern erklärt, man sei wie die gesamte Branche durch die Coronakrise gezwungen, „den Betrieb auf Sparflamme“ zu setzen.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Zu verschiedenen Unfällen im Dienstgebiet ist die Betzdorfer Polizei am Wochenende ausgerückt. Bei einem Unfall in Weitefeld wurde eine 21-Jährige verletzt, in Mittelhof war ein Fahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs und in Kirchen beschädigten Unbekannte einen Pkw. Die Polizei bittet um Hinweise.


Umbenennung vor 50 Jahren: Als Katzwinkel noch Nochen hieß

Heute heißt die kleine Gemeinde im nördlichen Rheinland Pfalz Katzwinkel (Sieg). Dies war jedoch nicht immer so, denn in früheren Zeiten muss das Kleinod Nochen einmal eine „Metropole“ im damaligen Sinne für die hiesige Gegend gewesen sein. Dies erklärt wohl auch, dass Nochen der Gemeinde früher den Namen gab. Aufzeichnungen belegen zur Ersterwähnung im Jahr 1557 die Ansiedlung von bereits drei Herrschaftshöfen. Am 1. Juli vor 50 Jahren wurde die Gemeinde Nochen dann umbenannt in Gemeinde Katzwinkel (Sieg).




Aktuelle Artikel aus Region


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Altenkirchen. Der Online-Handel erfreut sich nicht nur in „Coronazeiten“ wachsender Beliebtheit. Immer mehr Menschen erledigen ...

Kein Schmerzensgeld für Verletzungen bei unbekanntem Kistenwerfer

Koblenz. Zum Sachverhalt:
Der Kläger befand sich anlässlich eines Firmenlaufs auf einer Bierbank unterhalb eines Denkmals ...

Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Wissen. Im Oktober 2017 eröffnete das Hotel Germania-Hotel mit dazugehöriger Gastronomie in Wissen – dort, wo früher die ...

Deutsche Telekom sorgt für LTE in Morsbach

Morsbach. Die Gemeinde Morsbach hatte sich an der Telekom Aktion „Wir jagen Funklöcher" beteiligt. Jetzt hat die Telekom ...

Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

Region. Meutsch erzählte den Studiobesuchern und den Zuschauern vor den Fernsehern, wie er in Kroppach „in dem wunderschönen ...

Ausbau der K 40 zwischen Honneroth und Bachenberg beginnt

Altenkirchen. Demnach ist eine Verstärkung des Asphaltbelages und die Verbreiterung der Straße auf max. sechs Meter vorgesehen, ...

Weitere Artikel


Wintertaugliche Bereifung bei Glatteis, Schnee- und Reifglätte Pflicht!

Region. Bereits ab Temperaturen von 7 Grad verhärtet sich die Gummimischung von Sommerreifen und reduziert dadurch spürbar ...

Buchtipp: „Und nachts wandern die Fledermäuse aus“ von Diana Jahr

Dierdorf/München. Der Band ist unterteilt in die Kapitel „Aurora“, „Flora“ und „Luna“ Die Gedichte sind allesamt in Kleinbuchstaben ...

Martins-Umzüge: Hinweise für Kitas, Schulen, Feuerwehren

Region. Mit dabei sind zahlreiche Feuerwehrmitglieder anlässlich des Namenstages des heiligen Martin im Einsatz. Sie sichern ...

Moderne Arbeitswelten im Kreis Altenkirchen

Selbach. Enders berichtete von seinen Reisen in verschiedene europäische Länder. Dort sei die Digitalisierung teilweise schon ...

Wissener Ladenkonzept soll landesweit als Beispiel dienen

Wissen. Das Land Rheinland-Pfalz hatte den Wissener Modeladen im Bereich Kreativwettbewerb „Interiordesign und Handel" ausgezeichnet. ...

Das darf ins Martinsfeuer – und das nicht

Kreis Altenkirchen. Darauf weist der Abfallwirtschafsbetrieb (AWB) des Kreises hin. Andere Materialien wie beispielsweise ...

Werbung